164 Shares 3643 views

Beethoven und andere deutsche Komponisten

Nicht ein Land der Welt hat die Menschheit viele der großen Komponisten, wie Deutschland gegeben. Traditionelle Vorstellungen über die Deutschen, als die vernünftigste und pedantisch Menschen aus einem solchen Fülle von musikalischem Talent kollabieren (obwohl, und Poesie auch). Deutsch Komponisten Bach, Händel, Beethoven, Brahms, Mendelssohn, Schumann, Schubert, Arf, Wagner – das ist nicht eine vollständige Liste von talentierten Musikern, die eine unglaubliche Menge an musikalischen Meisterwerke der verschiedensten Genres geschaffen haben.


Deutsch Komponisten Johann Sebastian Bach und Johann Georg Handel, die beide im Jahr 1685 geboren, legte den Grundstein der klassischen Musik und führte Deutschland an die „Front“ der Musikwelt, wo zuvor von Italienern beherrscht. Brilliant Bach, wird von seinen Zeitgenossen nicht vollständig verstanden und erkannt, er hat ein starkes Fundament , auf das später die gesamte klassische Musik wuchs gelegt.

Die großen klassischen Komponisten Haydn, Mozart und L.Beethoven ist der hellste Vertreter der Wiener Klassik – in Richtung der Musik , die in den späten XVIII entstanden – Anfang XIX Jahrhundert. Der Name „Wiener Klassik“ bedeutet die Teilnahme österreichischer Komponisten, und was waren Haydn und Mozart. Wenig später wurden sie von Ludwig van Beethoven verbunden – deutscher Komponist (die Geschichte der Nachbarländer ist untrennbar miteinander verbunden sind).

Große Deutsche, die in Armut und Einsamkeit starb, fand sich für ein Jahrhundert der Ruhm und sein Land. Deutsche Komponisten der Romantik (Schumann, Schubert, Brahms und andere), sowie zeitgenössische deutsche Komponisten wie Paul Hindemith, Richard Strauss, verloren in seiner Arbeit vom Klassizismus, aber die großen Beethovens Einfluss auf der Arbeit eines von ihnen erkennen.

Ludwig van Beethoven

Beethoven wurde 1770 in Bonn in der Familie eines armen Musiker und Trinken geboren. Trotz der Sucht, war der Vater der Lage, das Talent seines ältesten Sohns zu sehen, und er fing an, ihm Musik zu unterrichten. Er wollte die zweite von Ludwig Mozart (Mozarts Vater erfolgreich an die Öffentlichkeit sein „Wunderkind“ ab 6 Jahren gezeigt) herzustellen. Trotz der Misshandlungen seines Vaters, gezwungen, mit seinem Sohn den ganzen Tag zu tun, liebte Beethoven Musik leidenschaftlich, zu neun Jahren, er selbst „entwachsen“ seine in der Leistung und in den elf – wurde Assistent Hoforganist.

Mit 22 verließ Beethoven Bonn und ging nach Wien, wo er die Lehren aus der Maestro Haydn nahm. In der österreichischen Hauptstadt, die dann weltweit anerkanntes Zentrum des musikalischen Lebens erkannt hätte Beethoven schnell Ruhm als Klaviervirtuose. Aber die Werke des Komponisten, gefüllt mit turbulenten Emotionen und Dramen, waren nicht immer von dem Wieneren Publikum geschätzt. Beethoven als Mensch, war nicht sehr „bequem“ für die anderen -, dass scharfe und rau sein könnte, die unbändigen Freude, die düster und mürrisch. Diese Eigenschaften haben dazu beigetragen, den Erfolg von Beethoven in der Gemeinde, wurde er ein talentiertes exzentrisch betrachtet.

Die Tragödie des Lebens von Beethoven – Taubheit. Die Krankheit macht sein Leben noch geschlossen und einsam. Schmerzlich für einen Komponisten war ihre Werke Genie zu schaffen, und nie ihre Hinrichtung zu hören. Gehörlosigkeit hat den starken Geist des Meisters nicht brechen, fährt er fort zu schaffen. Wie bereits völlig taub, Beethoven selbst dirigierte seine brillante 9 Sinfonie mit dem berühmten „Ode an die Freude“ in den Worten von Schiller. Kraft und Optimismus der Musik, vor allem die tragischen Umstände des Lebens des Komponisten gegeben, so blendend.

Seit 1985 wurde Beethovens „Ode an die Freude“ bei der Behandlung von Herbert von Karajan als offizielle EU-Hymne anerkannt. Romain Rolland schrieb über diese Musik: „Die ganze Menschheit streckt seine Hände zum Himmel … stürzt auf Freude und drückt sie an seine Brust“