567 Shares 1188 views

Was gemachte Seife? Herstellung von Seife

Vielleicht als Kind meiner Mutter oft andere Fragen zu fragen: „Die Hände mit Wasser und Seife zu waschen“ Ausnahmslos alle wissen, dass schmutzig (oder schlecht) gewaschen Hände wie ein kleines Verdauungsstörung verursachen können, und so schwere Krankheiten wie Darminfektionen, Cholera, Hepatitis A, Polio und ähnliches. d.


Für die meisten von uns die Notwendigkeit, eine gute Hygiene ist nicht in Zweifel zu üben. Händewaschen nach einem Spaziergang, vor dem Essen, nach dem Toilettengang – wie verbindliche Rituale, zum Beispiel Bekannte zu begrüßen. Aber nicht alle denken, was Seife zu machen, die wir verwenden.

Was ist Seife?

Wir haben, dass die Seife gelernt – es ist wohlriechend brusochek, die unter dem Einfluss von wasserlöslichem und Schäumen. Dieser Schaum wäscht den Schmutz weg, und die Hände sind sauber. Grundkenntnisse der Chemie ermöglicht eine genauere Erklärung des Moleküls, von denen Seife umfasst, mit Molekülen unpolare Substanzen auf Händen (Fett, Schmutz, etc …) gefangen kombiniert. Diese Seifenmoleküle können leicht mit dem polaren Wassermolekül verbunden werden. Es stellt sich heraus, dass die chemische Zusammensetzung der Seife – eine Art Vermittler zwischen Wasser und fettigen Verschmutzungen. Seife ist mit Schmutz Molekülen und „klebt“, um das Wasser verbunden. Das Wasser, das wiederum entfernt die Verbindungen mit den Händen.

chemische Terminologie

In Bezug auf die Chemie Seife – Emulgator für Öl-Wasser-System. Seifenmolekül wird in einer Schlange verlängert, die einen hydrophoben Schwanz und Kopf hat – hydrophil. Hydrophober, also fettlösliche Schwanz, in den Schmutz stürzt mit ihm fest verbunden ist. Kopf auf die gezogenen Wassermoleküle. Ein solches System ist ein Mizellen-Tropfen genannt. Fett in diesen Verbindungen ist fühlte sich nicht mehr von uns als „rutschig“.

Wirkung öliger Film auf dem Wasser verschwindet sofort, wenn sie in einer kleinen Menge zugegeben, es Seifen (ob fest oder flüssig). Mizellen bildete sich sofort und halten Sie die Fettmoleküle nach unten. Das Wasser unter dem Einfluss von denen Seife hergestellt wird, wird es weicher und „dünner“. Diese neuen Eigenschaften ermöglichen es tief in das Gewebe eindringen und alle Arten von Verschmutzung auswaschen.

Wie Wasser-Effekt Verdünnung kann durch einfaches Erhitzen erreicht werden. Für Materialien mit einer nicht-porösen Oberfläche ist genug heißes Wasser all fettigen Schmutz zu entfernen. Sie können sicher das Geschirr ohne Seife in heißem Wasser waschen, aber die Hände das Fett Seife abgewaschen wurden.

Wie lange sollte die Seife

So wissen wir bereits, dass die Mizellen – Seifenmasse mit Wasser und Fett – eher stabile Tröpfchen. Und ihre Größe klein ist aufgrund der Auswirkungen der Temperatur. Wie bestimmen Sie, wie viel Sie Seife brauchen? Der einfachste Weg – zu Schäume zu erreichen. Tatsächlich zeigt das Vorhandensein von Schaum die Fülle von ungebundenen Fettmolekülen in der Mizellenbildung Seife. Da alle Mizellen negativ geladen sind, stoßen sie einander und nicht vereinigen können. Aber es ist genug, um einen kleinen Tropfen Öl zu erscheinen, und der nicht gebundenen Moleküls Seifenlösung wird es in einer stabileren Verbindung verschmelzen. Eine Detergensmoleküle Schaumbildung verhindern kann, verbunden.

Die chemische Zusammensetzung der Seife

In einem Versuch, zu verstehen, was aus Seife gemacht, hat eine kleine High-School-Chemie zu erinnern. Soap – ein Hochsalz (Carbon-, Natrium oder Kalium).

Salz aus der Sicht des Kochens wir verstehen. Und in der Chemie? Diese Reaktionsprodukte von Alkali und Säure. In der Natur begegnen wir oft getrennt und die erste und zweite. Aber Seife in der Natur. Und obwohl die Herstellung von Seife – einfach genug ist, aber es erfordert noch eine gewisse Kenntnisse und Fähigkeiten.

Zur Verseifung (Herstellung von Stoffen mit detergierenden Eigenschaften Schäume) es für uns zu üblichen Fettsäuren notwendig ist, wird mit einem Alkali zur Reaktion gebracht. Die letzteren brechen Fettsäuren in der Glycerin und Fettsäuren. Die Natrium (Kalium) Alkalikomponente reagiert mit der Säure gebildet wird und ein Natrium- (Kalium-) salz von Fettsäuren, die wir als Seife kennen.

Natürliche oder synthetische Seife

Wenn Sie nehmen aus den Regalen Waschmittel brusochek und sorgfältig Korrektur gelesen, aus denen Seife zu machen, finden Sie nicht immer in der Zusammensetzung des natürlichen Kokos oder Olivenöl. In der Industrie, Seife aus Raffinerieabfällen gebraut. Es stellt sich Reinigungsmittel, die keine natürliche Seife mit nichts zu tun hat. Auf der einen Seite, synthetisierten Produkten umgeben uns überall, und nichts einzuwenden. Auf dem anderen – Sie wollen, dass diese verwenden, dann gibt es ein Naturprodukt. Wie bereits erwähnt, wird dieses Produkt in den Prozess der „Verseifung“ oder Seifenherstellung. In der Praxis ist es sehr schwierig, das Glycerin von der Seife zu entfernen, so natürliche Seife ist weiche und bessere Wirkung auf der Haut. Glycerol – der Hauptbestandteil von Seife, da diesen natürlichen Feuchthaltemittel in der Lage ist Feuchtigkeit aus der Luft absorbiert und überträgt es auf die Haut. Somit muss die Haut nicht austrocknen und elastisch genug bleibt.

Eine Vielzahl von Ölen für Seife

Jedes natürliches Öl hat seine eigene Charakteristik. Zu verleihen, Seife spezifische Eigenschaften muß Seife von einem natürlichen Öl kochen.

Kokosöl ist ausgezeichnet Schaum, zum Beispiel. Ein Olive enthält eine große Menge an Mineralstoffen und Mineralsäuren für die Haut. Exotischere Raps (Raps-Sorten) und verfügt über die üblichen Palmöl – ein ausgezeichneter Leiter von Nährstoffen in die Haut. Sonnenblumenöl häufiger als nicht für das Kochen brusochkov Seife verwendet. Aber die Creme-Seife es – eine ausgezeichnete Komponente.

synthetische Komponenten

Industriell gebraut Seife ist sehr vielfältig. Farbe, Geruch, Eigenschaften, etc. Aber wir sollten nicht vergessen, dass riecht nach Seife und Farbe – .. Es ist nur Chemikalien im Labor geschaffen. Natürlich sind die Hersteller getestet wiederholt die Wirkung aller Komponenten der Haut, aber in Ausnahmefällen ist es möglich, Idiosynkrasie der einzelnen Elemente.

Das gleiche gilt für die natürlichen ätherischen Öle gesagt werden. Trotz allem ist es möglich, eine einzelne negative Reaktion auf eine bestimmte Komponente. Dennoch hat handgemachte Seife eine viel kleinere negative Auswirkungen auf die Hautzustand.

Die zweite wichtige Einschränkung – die Farbe der Seife. Es kann auch synthetisch oder aus natürlichen Farbstoffen erhalten werden. Natürliche Farben „trüber“ und „ausschalten“, aber natürlich sind sie harmlos im Vergleich zu ihren chemischen Konkurrenten.

Waschpulver

Mylovar unterscheiden zwischen Kosmetik und Seife. Wie der Name schon sagt, Waschseife Alltagsgegenstände waschen und waschen konzipiert und nicht die Haut. Allerdings empfiehlt Kosmetikerinnen nicht die Verwendung von Seife zu verlassen Haar und Haut wieder herzustellen.

Zusammensetzung Seife (GOST unterscheidet zwischen 3 Typen) durch einen hohen Gehalt an Fettsäuren und Alkali gekennzeichnet. Tatsächlich ist der Gehalt an Säuren, natürliche pflanzliche und tierische Öle und alkalischer Seife ist solche Kategorien: mindestens 70,5%, mindestens 69% und nicht weniger als 64%. Diese Art von Seife nicht die Ursache für Allergien, kann es sogar für Dinge Kinder verwendet werden.

Die Waschseife als natürliches Antiseptikum gesehen. Zu diesem Zweck ist es für die Reinigung in Krankenhäusern verwendet. Zahnärzte empfehlen, nach jeder Seife Zahnbürste verwendet, ist es nicht zu einer Brutstätte für Bakterien werden.