728 Shares 4646 views

Minsk Burggeschichte

Ming Schloss – eine Befestigung, markierte den Beginn der modernen Hauptstadt von Belarus. Leider hat er nicht überleben, sondern in historischen Dokumenten gefunden von Datensatz mit seiner Beschreibung eingestellt werden kann. Sie geben eine Vorstellung von seinem Aussehen und die Ereignisse, die innerhalb der Mauern fanden als auch außerhalb davon.


Stiftung

Minsk Burg wurde in der zweiten Hälfte des 11. Jahrhunderts an der Mündung der Flüsse Svisloch und Nemiga gebaut. Das Ziel , die Grundlage der Stärkung hat der Schutz der Südgrenze gewesen Fürstentums Polozk. Wissenschaftler glauben, dass die Reihenfolge der Verriegelungslasche, wahrscheinlich aus Vseslava Bryachislavicha kam, den Magier genannt. Dieser bekannte Nachkomme des Rurik, der das Fürstentum Polozk ausgeschlossen ist über 57 Jahre alt, brauchte eine Festung, die seinen Besitz und Handelsweg nach Süden und Westen schützt.

Schlacht auf Nemiga

Die erste Erwähnung der Burg Minsk, eher Menesk ist in der berühmten „Tale of Bygone Years“ enthalten ist. Es gibt einen Datensatz, der die Söhne Yaroslava Mudrogo im Jahre 1067, der in Kiew regiert, an dessen Wände mit einer Armee kam. Municipal Kammer weigerte sich, das Tor zu öffnen, aber die Bürger des Widerstands Minsk war bald gebrochen. Brüder Yaroslaviches gefangen genommen und zerstört die Stadt, und dann kam die Rettung Truppen besiegt Vseslava Bryachislavicha in der Schlacht auf dem Nemiga Fluss.

Im 12. Jahrhundert

Im Jahr 1101, nach dem Tod des alten Fürsten, seine Erben den Besitz seines Vaters geteilt. Als Ergebnis kam Menesk unter der Leitung Gleba Vseslavicha, die die Stadt die Hauptstadt ihres separaten Fürstentum erklärt. Mit dem neuen Status und eine günstige geographische Lage begann die Stadt schnell zu entwickeln.

Bereits von 1104 hat sich die Minsk Schloss wieder stark genug, um sich eine Belagerung durch Truppen unter dem Kommando des Kiewer Putyata Magistraten zu stärken und widerstanden, der von Fürst Jaroslaw Wladimirowitsch und Oleg Svyatoslavich begleitet wurde. Nach 12 Jahren, ca. 2 Monate zu versuchen, die Burg und den Vladimir Monomakh zu erfassen, die jedoch zum Rückzug hatte, so dass die Sinnlosigkeit des Angriffs.

Die zweite Hälfte des 12. Jahrhunderts auf dem Land, die heute das Gebiet des heutigen Belarus bilden wurde durch blutige Kriege internecine markiert. Sie beteiligte sich aktiv an Polozk Prinz Rogwolod Borissowitsch. Konservierte schriftlichen Nachweis, dass seine Truppen belagerte erfolglos Schloss Minsk im Jahr 1159, 1160 und 1161, respectively.

In den 13-16 Jahrhunderten

Merkwürdigerweise fast keine Aufzeichnungen von dem, was in der Minsk Schloss passiert ist und seine Umgebung seit Beginn der 1200er und bis Mitte der 1320 Jahre. Man kann nur annehmen , dass aufgrund der mongolischen Invasion, die Razzien der Goldenen Horde und der Zusammenbruch des altrussischen Staates Fürstentum wurden stark geschwächt und begannen Unterstützung zu suchen aus Litauen Einfluss wurde zu gewinnen. Dies wird durch einen Eintrag in einem Dokument vom 1324 Jahren belegt. Nach 120 Jahren des Großherzogs von Litauen Casimir vierten gewährt Minsk Charter privilegierte Städte. Später, als sein Sohn, erhielt er das Magdeburger Recht. Somit ist die moderne Hauptstadt von Belarus bekam eine Stufe mit vielen berühmten Städten des mittelalterlichen Europas. Während dieser Zeit begann die Wartung des Schlosses besondere Gebühren und Steuern werden erhoben, und er war ein politisches, militärisches und kulturelles Zentrum der Region, sowie die Residenz der Fürsten und Gouverneure betrachtet. Darüber hinaus bis zum Ende des 15. Jahrhunderts Festung hatte militärische Bedeutung.

16. Jahrhundert

Im Jahre 1505 kam eine Horde von der Krim-Khan Giray Makhmet an den Wänden des Schlosses von Minsk. Es ist bekannt, dass die Verteidiger der Stadt vor der Schlacht den Gottesdienst in der Kirche des Schlosses verteidigt, aber es mit der Niederlage der Verteidiger beendet. Tataren verwüsteten Minsk und Stola Zehntausende von Männern, Frauen und Kinder gefangen. Zur gleichen Zeit war die Burg uneinnehmbar.

ein großes Unglück in Form von einem verheerenden Brand im Jahr 1547 fast zerstört Minsk. Schloss (Foto von Zeichnungen über die Ergebnisse der archäologischen Ausgrabungen cm. Oben) ist teilweise verbrannt. auf seinen Restaurierungsarbeiten wurden sehr langsam und unzureichend durchgeführt. Er verlor bald seine Bedeutung, wurde aufgegeben und begann sich zu verschlechtern.

weitere Geschichte

Leider möglich zu prüfen, heute das Schloss Minsk in Minsk. Wenn bis zum Ende des 18. – Anfang des 19. Jahrhunderts waren noch sichtbar Erdwälle, ist es schon mehr als 100 Jahre alt kann sie nicht einmal gefunden werden. Es ist bekannt, dass die Behörden von Minsk in den letzten Jahren Pläne für den Wiederaufbau dieser alten Festung waren. Es wird angenommen, dass auf der Grundlage der Beschreibungen der Schlosskirche zu überleben wird wieder hergestellt, und an den Ufern des Svisloch, zwischen der U-Bahn-Station und einem Brunnen vor der Palace of Sports, wird der neue Komplex gebaut werden. Es ist geplant, dass sie aus dem unteren Markt bestehen wird, die U-Bahn-Museum und große bodengestützten Layout, das ein Fragment eines alten 12. Jahrhundert Minsk ist. So ist es notwendig, die Turnhalle „Manpower Reserven“, befindet sich in Prospect Gewinner 2, abzureißen.

Beschreibung des Schlosses

Die meisten Erkenntnisse über das Aussehen und Design-Merkmale der Festung blieben in den Dokumenten des 18. Jahrhunderts. Insbesondere ist bekannt, dass im Norden, Westen und Südwesten Seite des Schlossareals sumpfigen war, die den Bau von guten Verteidigung gewährleistet. Derselbe Zweck wird gefördert und künstliche Füllung Holzschaft. Er ließ das Feuer eröffnen von Lücken in der Stadtmauer um ihren Umfang. Zunächst Welle an der Basis hatte eine Breite von 14 m an der Basis, aber später wurde es auf 22 bis 25 m erweitert und zuverlässig Minsk geschützt. Schloss (Adresse: Fläche Platz am 8. März), oder genauer gesagt, hatten seine Wände mit einer Höhe von 5 Metern und mit der Welle – 13 m Böschung Defensive Erde zwei Pause hatte – im Norden und Süden .. Durch sie vergangen, die Große Straße. Der Eintritt in das Gebiet der Festung war auf der einen Seite durch einen Vorsprung der Welle geschützt, die auf dem Feind von den Flanken Feuer erlaubt, wenn er durch die Tore zu durchbrechen will.

In den Grabungen wurde bestimmt, dass die Verriegelungsfläche Holzböden gepflastert wurde und zwischen den einzelnen Ständen unterteilt ist, die geschlossen yards, verschiedene verbauten Strukturen wurden.

Jetzt wissen Sie, wie Minsk gegründet wurde. Castle (wo, siehe oben.) Bei der Rekonstruktion eines der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt von Belarus sein kann, also lassen Sie sich dieses historische Gebäude, dass bald hoffen kann, in seiner ganzen Pracht zu sehen.