446 Shares 2720 views

Apostolische Auslegungsregeln. Apostolische Canon 25

Was ist die apostolischen Regeln? Dies ist ein fundamentales Denkmal des universalen Kirchenrechts. Nach Ansicht einiger Forscher, die „Regeln des heiligen Apostels,“ von einem unbekannten Autor geschrieben. Dennoch erkennen die römisch-katholische, orthodoxe und viele protestantische Kirchen für dieses Dokument apostolischen Autorität.


Im allgemeinen apostolischen Regeln sowie die „Lehre der Zwölf Apostel,“ gilt als eines der wichtigsten Werke der ersten Jahrhunderte der Kirche. Sie schlagen vor, dass die Grundsätze des kirchlichen Lebens, die wir jetzt verwenden, das gleiche zu den ersten Jahrhunderten seines zurückgehen (damals führte Kapelle polukatakombny Lebensstils). By the way, betrachten einige protestantische Gesellschaft für Sorglosigkeit oder Überheblichkeit, das derzeitige System der Organisation treu von den Behörden oder veraltete auferlegt werden.

Erstellt

Als die Apostel die Regeln? Es ist interessant, dass die Datierung ihrer Schrift unbekannt, aber Forscher glauben, dass sie in der späten zweiten oder frühen dritten Jahrhundert erschienen: vielleicht bald nach der dreijährigen Verfolgung von Decius. Im Gegensatz zu den „Anweisungen“, wird das Dokument noch in den orthodoxen Kirchen des Ostens verwendet.

Es ist bekannt, dass die apostolischen Regeln formal nicht zum Körper gehören, „die heilige Legende“, aber sicherlich besitzen eine hohe Autorität unmittelbar im Anschluss an dem Urteil des Ökumenischen Rates.

Die Entstehung und Bedeutung in der Kirche

So Herrschaft Jesu Christi Jünger gehört zu den frühesten Kirche Mythen. Es wurde nur das Christentum geboren, und sie bereits enorme Glaubwürdigkeit als eingeschrieben apostolische Legenden hatte. Es ist interessant, dass ich (Nicene) Weltkathedrale auf das Dokument als etwas bezieht sich wohl bekannt, da es offensichtlich ist, dass andere Regeln vor ihrer Entstehung noch nicht existierten.

Hier folgt die erste Regel deutlich den 21. apostolisch, und die zweite – 80-Regel. Antioch Dom 341 Jahre viele seiner Gesetze über die apostolische Arbeit basieren. Die zweite Regel des Sechsten Weltrat bestätigt die Echtheit dieser Dokumente, erklärt, dass „die Regeln des Apostel 85 nun fest und unantastbar sein muss.“

Christentum im Allgemeinen angenommen, dass die besondere Bedeutung der Werke des Jünger Christi liegt nicht nur in ihrem alten Ursprung und hoch geachtet, sondern auch, dass sie fast alle zu den zwingenden kanonischen Normen enthalten. Ihr Wert zu einem Zeitpunkt erhöht , wenn sie wurden von lokalen und ergänzt und entwickelt Ökumenischen Konzilien und die Väter der Kirche.

Wesentlicher Wertpapiere

Welche Regeln sagen die Apostel?

  • Auf Ordination: Bischof zwei oder drei Bischöfe (1) und Deacon Priest oder – ein Bischof (2).
  • Auf Ablehnung Rang: Fremdkörper auf dem Altar (3) zur Vertreibung Frau (5), legt Pflege (6), für unbegründet Ablehnung der Gemeinschaft (8), für die Erfüllung der Gebete Ketzer (11, 45), Meineid, Hurerei und Diebstahl (25), physikalischer Missbrauch (27, 66), zur Erfassung von Energie durch säkulare Lineale (30), für die Durchführung der Sakramente ohne Wissen des Sprengel (35), Glücksspiel und Alkohols (42), mit der Verweigerung von Christen (62) für die Teilnahme an dem Fest mit den Juden (70).
  • Die excommunication von Laien: für vorzeitige Ausmusterung (9), für die Durchführung von Gebet mit Ketzern (10).
  • Serving verboten: Alter (21) und bigamist (17), blind und taub (78), Militär (83) aus dem Dienst verfluchtes (32).
  • Feature – Liste der Bücher der Bibel (85), die die 42 Bücher des Alten Testaments und 28 enthält (oder 36, wenn wir diejenigen berücksichtigen , die nicht veröffentlichen darf) die Bücher des Neuen Testaments ohne die Apokalypse.

kanonischer Status

Apostolische Regeln Interpretationen sind für die Untersuchung von jeder Person zur Verfügung. Zweite Regel Trullan Rat bestimmte die Werke des Apostels in dem ersten Platz unter der kanonischen Frage: Es erkennt Dokumente Jünger Christi. Auch erkennen sie die orthodoxe Kirche des Ostens. Aber die Kirche des Römers stimmt mit der kanonischen Autorität nur die ersten fünfzig der Regeln.

Die gleiche Regel Nummer 2 korrigiert die 85th Apostolischen Canon, die einen Katalog der Bücher beschreibt der Heiligen Schrift und den Werken kanonisch. Es entfernt von ihnen die Briefe des Clemens, ohne die strenge Kritik wegen der anziehenden die Echtheit der apostolischen Legende zu speichern.

Regel 25

So betrachten wir die 25. Apostolischen Canon. Er sagt, dass ein Bischof oder ein Diakon oder Presbyter des Meineids oder Verderbtheit oder Diebstahl oblichonny wird von dem heiligen Rang entzogen werden. Aber die Kirche kommunizieren kann nicht ausgegeben werden. Für schriftlich für vereinte nicht otmstishi zweimal geschrieben (Nahum 1: 9). Das gleiche gilt für die Ponomarev sagte.

Zustimmen, 25 apostolische Regel ist in seinem Inhalt sehr interessant. In der Regel alles, was stört den Eintrag eine bestimmte Person zum Priestertum, natürlich sollte und ihre Würde berauben. Welche Eigenschaften sollte eine spirituelle Person haben, wissen wir alle. In ähnlicher Weise alle bewusst Mängel, die nicht Priester sein kann. Was sind die zwingenden Nachteile Kleriker? In erster Linie gibt es diejenigen, die den guten Namen, so wichtig für die Priester anschwärzen.

Und welche Nachteile trübte den Ruf des Klerus? Es ist jene, die intolerant sind, und die Laien: sie Strafgesetz zu ihrer Strenge unterworfen werden. Das apostolische Gesetz erwähnt drei Verbrechen, in denen Betroffene in einen geistigen Menschen fallen können – Diebstahl, Unzucht und Meineid. Diese und andere Fehler, die die Priester machen können in vielen anderen genannten Regeln über das, was in ihren jeweiligen Interpretationen erzählt. Wie bereits erwähnt, wenn ein spiritueller Mensch in diese Sünden fällt, ist es des Priestertums nicht würdig.

Also dieser Regel ist, dass Priester und Geistliche, verurteilt illegalities erwähnt, sollte der Position entzogen werden, die sie durch cheirothesia und Ordination erworben haben. Aber zur gleichen Zeit, sagt die gleiche Situation, dass sie nicht brauchen, mit der Kirche aus der Gemeinschaft gestellt werden. Es rechtfertigt seine Befehlsworte der Heiligen Schrift (Naum.1: 9).

Bei der Interpretation der fünften apostolischen Regeln beschreibt die verschiedenen auf Priester auferlegten Strafen für die Sünden von ihnen begangen. Und es sind Eruption und Exkommunikation behandelt – dies die schwerste Strafe berücksichtigt werden. Für die Geistlichkeit praktizierte Ausbruch vom Priestertum und für die einfachen Menschen – Ausschluß aus der Gemeinschaft der Kirche.

By the way, apostolische Regeln für die Laien in den Lehren, Predigten und durch Bücher: Sie sollten als für den Klerus in der gleichen Art und Weise präsentiert werden.

Entwöhnung, die das fünfte Gebot sagt, braucht nicht als Strafe für Klerus betrachtet werden. Es sollte für die Laien, sonst diese Regel Empfehlungen als Strafe behandelt würden keine Bedeutung haben. Dieses Gesetz ist notwendig zu verstehen, dass ein Priester für Entgleisungen bekannt laisieren und wird ein Laie, der das Recht in der kirchlichen Gemeinschaft zu beteiligen hat. Und erst später, zu begehen, eine solche Handlung als Laie, die er von den Kirchen Anrufe exkommuniziert wurde.

By the way, ist der Ausbruch des Priesters die schwerste Strafe. Interessanterweise sucht das Konzept der christlichen Liebe zu dieser Strafe von einem anderen hinzuzufügen? Das heißt, zu berauben, die Täter das Recht, in den Sitzungen der Gläubigen teilnehmen? Jedoch ist dieses Gesetz nur nachsichtig zu jenem delinquenten, erwähnte nur in diesem Dokument. Tatsächlich erwähnte in den 29 und 30 von der Regel und anderen Sünden, für die die Täter tragen eine doppelte Bestrafung – Exkommunikation und Ausbruch. Zum Beispiel für die Simonie, oder mit Hilfe der weltlichen Behörden die bischöfliche Würde zu empfangen.

Im allgemeinen apostolischen Regeln Interpretationen sind sehr interessant zu lesen. So per definitionem Grigoriya Nisskogo, die in der vierten Regel genannt wird, durch die Hure nicht genannt spielen andere Befriedigung lustvollen Wünsche mit einer Person zu verletzen. Daraus folgt, dass die Korruption zu einem Mann machen kann, die nicht durch die Ehe, und niemand gesetzlich zusammenhängt. Daher wird dieser Fehler nicht übel an einen Dritten führen, ist, dass Mann oder Frau. Gemäß der Nuance von Unzucht und Ehebruch unterscheidet sich von dieser anderen Person, die Schaden verursacht und beschimpft ihn.

In der Tat ist Ehebruch unerlaubte Beziehung genannt mit einem anderen Mann der Frau oder mit Ehemann jemand anderem. Geschäft Vasiliya Velikogo (38, 40, 42) Unzucht ist weiter verbreitet: Dieser Name bezieht sich auf alle Ehen, gegen den Willen der älter Gefangenen.

Es sei darauf hingewiesen, dass die apostolischen Regeln der Ehe viele interessante Dinge erzählt. Natürlich weniger eine Sünde als Ehebruch gilt als Unzucht. Immerhin nach dem gleichen Grigoriya Nisskogo in der genannten Regel ist Ehebruch ein Verbrecher Zufriedenheit lüsterne Wünsche. Adultery wie unter anderem umfasst einen weiteren Insult und dadurch härter. Condemnation Hurereien hierin ausgedrückt Priester basierend auf der Schrift (1 Tim 3 :. 2,3; Tit 1: 6).

Das zweite Verbrechen, die diese Regelverletzung verurteilt ist Eid. Also, wenn ein Priester an einem wichtigen Thema im Namen Gottes ausgesprochen bestimmten Eid verstoßen, die weitere Handlung ist das Gericht zu bestätigen. Und wenn der Richter herausfinden, was wirklich ein Gelübde gebrochen ist, wird die Sünde sein desto härter und Verbrecher als ein feierliches Gelübde dies verkündet wurde, und was wichtiger war Fall, in dem es gegeben wurde, und umgekehrt (Sie. Dirigieren. 82 pr.). Diese Sünde ist sehr streng bestraft, und unter den Laien. Viele verstehen nun die Schwere dieses Gesetzes in Bezug auf die Priester für die gleiche Straftat. Denn sie, unter anderem, würde als eine Versuchung für die Gläubigen dienen, noch die Wahrheit zu dienen, zugleich in Sünde versinken.

Diese Regel wird durch Diebstahl die geheime Ergreifung fremden Eigentums gemeint. Wenn jemand einen Gegenstand zugeordnet ist, die die Eigenschaft der Kirche ist ein solcher Diebstahl bezieht sich auf eine bestimmte Art von Kriminalität und anders bestraft (bis 72 ;. 10 Dvukr ;. Gregory Nis 6.8.).

Regel 51

Apostolischen Canon 51. erzählt uns über die folgende: Wenn ein Diakon oder Bischof oder Presbyter, oder ein Priester wendet sich vom Wein, Fleisch oder Ehe weg ist nicht für den Posten erforderlich, sondern auch wegen der Lästerung, wird ihm, was passiert? Immerhin hat die Person vergessen, dass alles sehr gut! Daß der Herr den Menschen schuf, schuf er den Mann und Frau getrennt! In der Tat, verleumdet es Gottes Schöpfung! Dieses Dokument besagt, dass ein Priester entweder korrigiert werden muss oder wird von dem heiligen Rang und exkommuniziert von der Kirche entzogen werden. Die gleiche Strafe ist für die Laien zur Verfügung gestellt.

Tatsächlich hat die Kapelle immer Abstinenz abgelehnt und sogar in den Tagen der Fastenzeit zu empfehlen. Aber dieses Gesetz ist gegen die alten Ketzer gerichtet, die meiden bestimmte Arten von Lebensmitteln, Wein oder Fleisch, sie als etwas Unreines sehen, und lehnte die Ehe.

Regel 42

Apostolischen Canon 42 th besagt, dass wenn ein Presbyter, Diakon oder Bischof treu zu dem Spiel, oder zu trinken, dann soll er abgesetzt werden und abgeschafft werden. Interpretation dieses Dokuments ist auf die Auslegung der 43rd Regel identisch, die besagen, dass, wenn ein Leser, ein Sänger oder ein Unter Diakon wird so erhalten, wird es exkommuniziert werden. Gleiches gilt auch für die Laien.

Und bei 42 und 43 der Regel sagt dasselbe, nämlich das Verbot von Spielen und Trunkenheit. Das Gesetz besagt, dass, wenn eine Person sim Sünde aufgegeben, zu beharren, und nach dem Rat der Ältesten, sein sollte, ihr Priestertum entzogen werden, wenn sie Priester werden. Wenn eine solche Aufsicht Laien oder Geistliche zulassen, müssen sie von der heiligen Kommunion getrennt sein. Im Allgemeinen Priester das Leben in der Regel vorge beraubt, indem sie in den Tempel besetzt. Exkommuniziert sie von der heiligen Kommunion erst, nachdem sie aufhören Leser, subdeacons oder Sänger zu sein.

Unter dem Spiel in diesem Dokument erwähnt werden, sind auf alle Arten von Glücksspiel verstanden werden (zB Karten), in dem eine Person einen Partner so viel Geld wie möglich zu rauben will. Einige Spieler auf ihren eigenen Untergang zu einer Zerstörung oder ihre eigenen Ersparnisse oder ihrer Familie Einsparungen. Diese Art von Diebstahl, für die die 25-ten Regel Jünger Christi den Ausbruch eines geistigen Vater ermutigt, davon verurteilt. 42. erfordert in der Regel nur jede Eruption anfällig für Glücksspiel.

Regel 45

Apostolische Canon 45 Darin heißt es, dass, wenn ein Presbyter, Diakon oder Bischof nur mit Ketzer betet, dann soll er exkommuniziert werden. Wenn wir sie zu tun als Kirche Minister erlauben, dann soll er abgesetzt werden.

Die erste Regel des St. Vasiliy Veliky sagt, dass in den alten Tagen Menschen Ketzer genannt, es ottorgshihsya von der orthodoxen Kirche. Nach seiner Definition, Ketzerei ist ein offensichtlicher Unterschied in dem sehr Glauben an Gott. Zehnte apostolisches Gesetz verbietet für jede schwere Sünde mit exkommunizierten zusammen beten. Die Kirche hat immer getrennt Menschen nicht die dogmatischen Lehren zu nehmen und ihm entgegenstellen.

Daher Kleriker oder Bischof, Gebet tut zusammen mit Ketzer exkommuniziert ausgesetzt: Diese Parteien sind verboten religiöse Ritus. Allerdings ist die schwerste Strafe – durch den Ausbruch, der sein Amt enthoben wird, kann von einem Kleriker oder Bischof bestraft werden, die Ketzer zu den Sakramenten der Kirche als ihren Diener erlaubt.

Ein modernes Beispiel für einen solchen Verstoß gegen die Regeln ist die Annahme eines katholischen oder protestantischen Priester, die Hochzeit seiner Pfarrkinder an seiner Stelle zu begehen. Einige Priester dürfen Gemeinschaft zu Pfarr von heterodoxem Beichtvater nehmen: Solche Aktionen werden auch bestraft. Diese Nuance wird durch Regeln 45 gefolgt ergänzt durch ein 46 Rezept.

Regel 64

Was sagt 64 apostolische Regel? Das Dokument warnt davor, dass, wenn jemand aus dem Klerus des Fasten an einem einzigen Tag am Samstag (Karsamstag wird nicht berücksichtigt) sieht, dann soll ihn abgesetzt werden. Wenn der Laie in einem solchen Fall gefangen werden, wird es angetrieben werden.

Im Allgemeinen ist der Grad der Auflösung des Fastens an Sonntagen und Samstagen in der Kirche Statuten definiert. Während dieser Zeit erlaubt zu trinken Wein, Öl und Lebensmittel nach der Liturgie, ohne die Fortsetzung der Post bis zu drei Vierteln des Tages.

Regel 69

A 69 apostolische Regel besagt, dass wenn ein Presbyter oder Bischof oder den Leser oder Sänger oder ein Subdiakon, beobachtet nicht das Fasten in der Fastenzeit vor Ostern, oder Mittwoch, oder in den Fersen: Lassen Sie ihn abgesetzt werden. Aber wenn ein Laie einen solchen Fauxpas erlaubt, lassen Sie ihn exkommuniziert werden. Um seinen Posten in diesem Fall im Stich lassen kann nur eine Person mit körperlichen Gebrechen sein.

Im Allgemeinen fördert das Gesetz der Gläubigen während der Fastenzeit, mittwochs und freitags fasten. Prescription des Fastens wird auf der Grundlage der Heiligen Schrift. Es ist bekannt, dass der Herr selbst begann Post mehr in der Kirche des Alten Testaments zu üben.

Und schließlich, wir müssen hinzufügen, nach Chrysostomus und Vasiliya Velikogo, schuf Gott die Post auch im Paradies. Es war dann, dass er Leute von der verbotenen Frucht zu essen verbot.