572 Shares 8677 views

Hechtangeln im Winter – Tätigkeit interessant und Glücksspiel

Hechtangeln aus dem Eis – Lektion interessant und Glücksspiel. Pike ist ein großer Kämpfer und während Sweeps, ein großes Gewicht für den Köder Gefühl, und seine Hände fühlten sich wie ein Fisch bricht, können Sie die Euphorie dieser Aktion abgedeckt.


Hechtangeln im Winter Es verfügt über drei verschiedene Perioden.

In pervolede, wenn das Eis nur gestellt werden beginnt, Hecht in der Küstenzone gefangen, wo die Tiefe unterhalb den 20 bis 30 cm und eine Menge Vegetation. Trotz der Tatsache, dass der Spieß noch aktiv nach Nahrung sucht, ist es eine gute Idee, auf künstlichen Ködern gefangen. Besondere Aufmerksamkeit sollte in diesem Zeitraum zu verschleiern und die Einhaltung der Stille bezahlt werden. Pike ist sehr empfindlich gegenüber Vibrationen und Erschütterungen das Eis. Daher optional Vertiefungen nach dem Bohren es zu pumpen, um nicht zu viel Lärm zu erzeugen und beleuchtet die Blende. Sie können diese Technik verwenden, nachdem Löcher im Eis gießt zwangsläufig etwas Wasser und nach einiger Zeit das Bohren wird es unweigerlich einzufrieren. Eis wird undurchsichtig und wird umgewandelt in eine hervorragende Möglichkeit, den Fischer Hecht wachsames Auge zu maskieren. Pervolede müssen oft Brunnen bohren bis zu mehreren hundert pro Tag, ohne Haken gelassen werden nicht. Zu diesem Zeitpunkt ist es notwendig, besonderes Augenmerk auf die Art und Weisen Sie auf dem Eis bewegen zu zahlen. Sie müssen sehr vorsichtig sein.

Gluhozime unterscheidet sich von anderen Perioden ihrer Dauer, Schwierigkeit und Angelstrategie. Pike geht in den tieferen, oft koryazhistye Platz. Wir brauchen eine Menge Löcher bohren, um die Entlastung des Bodens zu bestimmen, die Hänge und tiefe Ränder finden. Hechtangeln im Winter zu der Zeit wird es schwierig, herauszufinden, wo der Fisch zu einem besseren Ort für die Jagd und Fütterung findet. Einer dieser Orte sind Tücken, von denen es in unseren Gewässern sind viele. Wenn in zakoryazhistyh Orten Fischen als je zuvor, werden Sie sich als nützlich für schwere hakte Köder abwehren. In tiefem Bedürfnisse kompakt und schwer Köder zu verwenden. Große Rocker und schweren Ködern, die reichen – am besten geeignet für diese Orte Köder. Sie sinken schnell in die Tiefe und damit nicht wertvolle Zeit zu verschwenden.

Hechtangeln im Winter das letzte Eis am wirksamsten bei der Einmündung der Kanäle und Bäche, wo gehen zu braten. Am Vorabend des Laich Hecht beginnt Jordania, so dass am Ende des Winters ist es sehr interessant zu fangen. Das Eis in dieser Zeit ist heterogen und zerbrechlich, das Risiko einer Trennung der Eisschollen vor der Küste. Es lohnt sich, die Situation vor dem Betreten auf dem Eis zu bewerten. Nicht zu haben Probleme mit der Fischerei Inspektion sollte den Begriff Erlaubnis zum Angeln erkennen. Tatsächlich gibt es in einigen Regionen seit dem 1. März in Kraft ein Verbot Fang bestimmter Fischarten.

Hechtangeln im Winter Es bedarf einer sorgfältigen Vorbereitung. Udilnik sollte immer hart und nickt selten für vyvazhivaniya großen Hechte eingesetzt. Lesko mindestens 0,35 mm Durchmesser benötigt, und es ist wünschenswert, eine mono Angelschnur zu verwenden. Es ist viel angenehmer und bequemer, die Hechte, um das Loch zu füttern.

dort viele Sorten von Ködern auf Hecht. Einer der Fangbarkeit Köder sind lebende Köder. Fangen Hecht lebende Köder im Winter das bestätigt   regieren. Dazu passen verschiedene Arten von Fischen: Döbel, Rotauge, Karpfen, Aal oder ruff. Pike beißen sich prompt, welche Art ausgewählt werden sollte.

In der Tat ist die Fischerei auf Hecht auf dem Kontrollkästchen im Winter Es ist eine Art mit zherlitsy von Fischen. Tackle damit leicht verbessert: Signal beißende Prüfung gibt. Köder ist so zherlitsy lebende Köder – Fisch, der Eingriff der Lippe oder Kiemen gebunden Fadens. Dies trägt zu einer längeren Dauer der Tätigkeit eines solchen Köder. zherlitsy Installieren erfordert eine gewisse Erfahrung und Geschick, aber mit der erfolgreichen Platzierung des Getriebes wird der Fang garantiert.