264 Shares 9189 views

"Der Gefangene im Kaukasus" – Restaurant, Prospekt Mira

Gute georgische Restaurants in der Hauptstadt Russlands ist nicht so sehr. Und noch weniger, wo Urlaub ein voller und angenehmer wird, unabhängig von der Küche. „Der Gefangene im Kaukasus“ – Restaurant, das in der Liebe mit vielen des ersten Besuchs fallen kann.


allgemeine Informationen

Seine Arbeit Institution im Jahr 1998 beginnen. Da es als eines der besten Restaurants der Hauptstadt, wo der Schwerpunkt auf heimisches und traditionell ist georgische Gerichte. Inhaber und Schöpfer der Institution ist Arkady Novikov, der versuchte, eine Atmosphäre in Ihrem Kind zu schaffen, dass jeder hier war komfortabel und angenehm zu bleiben, unabhängig von Alter, Nationalität und Wohnort.

Für wen ist dieser Ort?

„Der Gefangene im Kaukasus“ – ein Restaurant, wo man eine sehr solide Publikum gehen. Es ist selten, dass eine große Zahl von jungen Menschen zu finden. Aber es hat kein Restaurant machen einige alte oder altmodisch. Nein, es herrscht eigene Atmosphäre, die viele bevorzugen. Musik wird nicht auferlegt und nicht stört Gespräche, die Kellner sind hilfreich, aber diskret, die Atmosphäre ist ruhig und gemütlich. Um junge Menschen, auch war es interessant, führt sehr oft verschiedene Workshops und andere Unterhaltungsprogramme: velozabegi und sogar Rennen auf Roller.

Küche

Während viele in der Hauptstadt Werke von Georgian Restaurants, „Der Gefangene im Kaukasus“ hebt sich von den übrigen. Alle Gerichte werden nach traditionellen Rezepten, ist die Vielfalt der Hausmannskost erstaunlich. Darüber hinaus hat es sich um alle: Es gibt auch ein vegetarisches Menü, und rein, und schlank. Jeder kann ein Gericht nach Ihrem Geschmack finden. Darüber hinaus entwickeln im Vorgriff auf den Urlaub Köche ein spezielles Menü. Zum Beispiel Pfannkuchen mit verschiedenen Füllungen am Faschingsdienstag oder gefärbte Eier zu Ostern. „Der Gefangene im Kaukasus“ – das Restaurant wird das Menü von denen die anspruchsvollsten Gaumen trifft.

„Chip“ Menü

Im Moment ist „Chip“ Institution das Spezialangebot „Genatsvali“. Was bedeutet das? Nun, Kinder unter 6 Jahren können es kostenlos genießen, und Kinder bis 12 Jahre – nur den halben Preis. Dies ist ein wirklich schönes Angebot von der Institution. Darüber hinaus während der Woche sieht auch eine Förderung: 20% Rabatt auf den Bestellungen in der Zeit verpflichtet, von 12.00 bis 16.00 Uhr. Aber reicht es nur Vorschlag auf dem Tisch, die nicht mehr als 6 Personen wohnen. Schön, dass ein Abendessen mit einem Freund oder Kollegen kann, so sparen.

Barkarte

Neben einer umfangreichen Speisekarte, in einer Institution nicht weniger umfangreich und Bar-Karte. Es gibt nur hier keine Getränke! Diese großen roten und weißen Weine und Spirituosen (Wodka, Cognac, Whisky, Brandy , etc.) und sogar calvados (Apfelbrand traditionell ein besonderes Rezept gekocht). Hier können Sie jeden Drink finden, die ansprechen wird. Weich, nebenbei bemerkt, ist auch eine ganze Menge. Umfangreiche Tee-Menü können Sie den Tee wählen, die Sie anspricht. Und es ist nicht ein Getränk Teebeutel! Dies ist eine wahre Tee, der in Teekannen in verschiedenen Größen gebraut wird.

Interieur

Wir können nicht sagen, dass die Institution zu einem Stil gehört. Nein, es hat seine eigene Atmosphäre, geschaffen nach dem berühmten gleichnamigen Film von dem legendären Leonida Gaydaya. „Gefangene im Kaukasus“ – das Restaurant (Prospect Mira, 36, Gebäude 1), die die Szene in den Wänden des gleichen Namens Muster nachbildet. Lächeln bei Besuchern und ist bekannt Trinität: Vitsin Nikulin, Morgunov und den Musiksaal eines Platz im Bild als ein Mann dargestellt. Eine solche Atmosphäre kann in allen Interieur-Details zurück. Der Restaurantbesitzer glaubt aufrichtig, dass die Wahrnehmung von gutem Essen ohne gute Laune unmöglich. Und er hat recht. Eintauchen in die Atmosphäre der berühmten sowjetischen Filme, einfach unmöglich, nicht zu lächeln oder nicht, ein paar Sätze erinnern, die Ihre Stimmung heben wird und damit der Appetit.

Halle

Das Restaurant läuft 4 Säle (150 Personen). Bemerkenswert ist, dass jeder von ihnen ist der Inbegriff von etwas Ungewöhnliches. Music Hall – ein Ort, wo man hören kann Musik und Tanz zu leben. Es ist für Bankette oder Feiern ausgewählt. Eine weitere interessante Tatsache ist, dass das Restaurant in der Regel ist die Landschaft der unsterblichen Komödie: Es gibt Office-Begleiter Saahova und ein Weinkeller, und sogar eine echte kaukasische Terrasse, wo lebende Hühner in der warmen Jahreszeit zu Fuß sind. Diejenigen, die wenig Ahnung von dem Film haben, sind Orte Arbeiter bereit, darüber zu sprechen, warum der Ort, an Themen, und was genau er verbunden ist.

Sommerterrasse

Zusätzlich zu den Zimmern in der Anlage, und es gibt eine separate Sommerterrasse mit einer Kapazität von bis zu 120 Personen. „ Der Gefangene im Kaukasus“ – das Restaurant (Moskau), die Bewertungen von denen am häufigsten positiv. Vor allem von denen, die auf der Sommerterrasse gewesen sein. Hier in der Tat, das Innere der kaukasischen Terrasse: Korbmöbel, Kletterpflanzen, die Fülle dieser Pflanzen, lebende Vögel. Es ist auch ein Merkmal dieses Ortes – die Öko-Basar. By the way, auf der Terrasse sitzen, können Sie eine Wasserpfeife mit jedem Tabak bestellen. Und noch etwas: das Restaurant Administration links einen isolierten Ort für Raucher im Zusammenhang mit dem Inkrafttreten des Anti-Raucher-Gesetzes. Sie können in ausgewiesenen Raucherzimmern rauchen, die zur Sommerterrasse nahe liegen, aber dicht umschlossen. Nonsmoker Besucher bemerken nicht, dass irgendwo in der Nähe jemand in Rauch frönt.

Eco Bazaar Restaurant

Eine einmalige Gelegenheit, die Besucher des Restaurants zu haben – an die Institution Bio-Lebensmittel direkt zu kaufen. In diesem Fall können Sie nicht nur saisonales Gemüse und Obst, aber auch die verschiedene kaukasischen Gewürze, Zubereitungen von der Koch, Pitas und sogar Keramik kaufen! Es ist bemerkenswert, dass der Preis des Marktes ist nicht anders, aber die Produktqualität hoch bleibt. gekauft und hausgemachte Marmeladen, eingelegtes Gemüse und Konservierung werden kann. Zugleich ist er so Öko-Markt passt in die Atmosphäre des Restaurants ohne es schwierig ist, eine Institution vorzustellen.

Küchenchef

Wir sollten auch eine Frau sprechen über die seit vielen Jahren als Küchenchef gedient hat. Olga Guliyev in der Stadt Suchumi geboren, die 1993 zu verlassen gezwungen wurde. Arkady Novikov hat lange diese talentierte Frau als Koch in ihren verschiedenen Restaurants rekrutiert, bevor Sie es auf einem Pfosten des Kochs in der „Kaukasische captive“ setzen. Es ist bemerkenswert, dass einige Rezepte entwickelte sie sich, auf den besten Traditionen des Kaukasus ziehen. „Der Gefangene im Kaukasus“ – das Restaurant (Bild oben), wo Sie den einzigartigen Geschmack und Komponenten georgische Gerichte probieren können.

Abschluss

Die Seite ist für diejenigen, die Komfort, Wärme und Gastfreundschaft zu schätzen wissen. Nicht das leckere Essen zu erwähnen. Es gibt kaum wahrscheinlich diejenigen ansprechen, die den lauten Urlaub mit ohrenbetäubender Musik zu schätzen wissen. Aber die Besitzer der feinen Sinn für Humor, diejenigen, die die Liebe sowjetischen Komödien und die Atmosphäre des Kaukasus, wird es auf jeden Fall nicht langweilig. der Abend mit Animateuren und zu Fuß rund um den Hof mit einer Führung – für seine kleine Gäste hat der Besitzer ein eigenes Programm entwickelt. Neugierige Kinder hier sind besonders interessant, solange die Eltern beschäftigt Reden und Essen sind. „Der Gefangene im Kaukasus“ – ein Restaurant, in dem es möglich ist, wichtiges Datum zu beachten, und haben nur Abendessen in einem interessanten Rahmen. Es lohnt sich ein Besuch, wenn nur, um zu sehen, wie er ist. Es ist immer besser zu sehen, einmal als 10-mal von anderen zu hören. Jemand wird ein regelmäßiger Gast, aber jemand immer schlägt ihn aus seiner Liste der Betriebe zu besuchen.

Träger des gleichen Namens

„Der Gefangene im Kaukasus“ – ein Restaurant, das nicht nur in Moskau ist. Zum Beispiel, Wolgograd, kann auch stolz sein, eine solche Institution. Hier wird die Küche nicht nur für inländische oder kaukasische begrenzt. Der Fokus liegt auf europäische und Autorenküche, die von den Besuchern mehr geliebt wird. Vielleicht ist das, warum „Der Gefangene im Kaukasus“ – das Restaurant (Volgograd), die in der Regel positive Bewertungen – so verschieden von den Orten der Hauptstadt. Und das Innere ist einfacher, wenn auch in ihrem eigenen Interesse.

auch hat den gleichen Namen Restaurant in Eriwan. Und es wird in den besten Traditionen des Kaukasus eingerichtet. Restaurant „Der Gefangene im Kaukasus“ (Yerevan), die die meisten positiven Bewertungen, verdient die Aufmerksamkeit nicht nur Bewohner, sondern auch die Besucher der Stadt. Hier tauchen Sie in die Atmosphäre des Gemäldes mit dem gleichen Namen mehr voll, weil die Luft sich mit einem traditionellen Geschmack imprägniert ist. Die Küche ist traditionell Kaukasier, mit all ihren Reizen. Um in Eriwan zu besuchen, aber nicht die „kaukasisch Gefangene“ zu besuchen, wenn nicht ein Verbrechen, es ist ein großes Versäumnis ist.