257 Shares 6513 views

Historische School of Law: die Ursache für die Vertreter, die Grundideen

Die zweite Hälfte des XVIII – XIX frühen Jahrhunderten. – die Zeit, als die meisten Aufmerksamkeit auf die Frage von Recht bezahlt wurde, seine Entstehung und Entwicklung, ihren Einfluss auf die Entwicklung des Menschen und der Geschichte der einzelnen Staaten. Von besonderer Bedeutung bei der anschließenden scharfen Kontroverse in einer historischen Rechtsschule, die berühmteste davon waren die Vertreter der deutschen Wissenschaftler G. Hugo, G. und K. Puchta Savigny.


Die Aktivität dieser Wissenschaftler begann mit einer Kritik, die auf natürliche und juristische Konzept unterworfen wurden , Ursprungsregeln. Hugh G. und K. Savigny argumentiert, dass es keine Notwendigkeit für eine radikale Veränderung in der bestehenden Ordnung zu rufen. Nach ihnen, für jeden Menschen und die Gesellschaft ist es der normale Zustand der Stabilität, nicht konstant Experimente, die bei der Annahme von progressiven Gesetzen zielen darauf ab, dass die Natur des Menschen grundlegend ändern müssen.

Historische School of Law auf der Prämisse beruht, dass die wichtigste Institution in jedem Fall nicht betrachtet werden als auf der Oberseite des Gerätes auferlegt, die das Unternehmen gezwungen ist, zu folgen. Natürlich ist die Bildung von Rechtsraum, spielt der Staat eine Rolle, jedoch ist er nicht in dieser Angelegenheit von entscheidenden Bedeutung gehört. Rechtsnormen als Hauptregulator des sozialen Lebens erscheinen plötzlich in ihrem Aussehen sehr schwierig ist , eine Begründung zu finden. Die rechte entsteht spontan, durch die ständige Interaktion von Menschen miteinander, wenn diese oder andere Verbote oder Bindungs Normen beginnen ein erkanntes Zeichen zu tragen. In diesem Fall wird die vom Staat erlassenen Gesetze, ist es nur der letzte Akt der Rechtsnormen für null und nichtig zu geben.

Historische School of Law, oder besser gesagt, seine Vertreter, unter dem ersten, die Frage zu stellen, dass die Entwicklung der Rechtsstaatlichkeit in der Gesellschaft in der Natur Ziel ist, es hängt nicht von den Wünschen des Einzelnen, auch sehr einflussreich Leuten. Zur gleichen Zeit, und beeinflussen die Entwicklung von gewöhnlichen Menschen nicht in der Lage ist, weil alle Änderungen sehr langsam angesammelt werden. Daraus ergibt sich die Schlussfolgerung, dass durch K. Savigny gemacht wurde: keine Rechte auf die gewaltsame Änderung der bestehenden Ordnung der Dinge, die Menschen nicht haben. Er muss versuchen, die vorherrschenden Bedingungen anzupassen, selbst wenn sie zu seiner Natur entgegengesetzt ist.

Ein weiteres Merkmal der Konzeptentwicklung Rechte war , dass deutsche Wissenschaftler zunächst versucht , die nationalen Besonderheiten und Unterschiede in der Verknüpfung Rechtssystem. Nach ihrem Begriff des Gesetzes ist mit der Entwicklung der Menschen, der Entwicklung zusammen, in dem Gesetz außerdem beeinflussen Merkmale eines nationalen Geistes. So wollte der historischen Rechtsschule von einem Land zum anderen die Unanwendbarkeit einer Übertragung von gesetzlichen Vorschriften zeigen. Nach Ansicht der Wissenschaftler kann eine solche Kreditaufnahme nur erstellen eine neue Brutstätte von Spannungen in der Gesellschaft.

Historische School of Law, trotz der sehr starke Kritik sowohl von Zeitgenossen und nachfolgende Generationen Repräsentanten, hatte einen sehr bedeutenden Einfluss auf die Entwicklung des sozialen Denkens. Insbesondere ist die Lehre von der rechten Seite von Hegel auf seinem Verständnis der Institution als ständig entwickelnden Phänomen weitgehend basiert, die gut definierte historische Wurzeln hat.