184 Shares 6431 views

Zoya Boguslavskaya: Biografie und Fotos

Boguslavskaya Zoya Borisovna, deren Biographie in diesem Artikel beschrieben wird, ist ein berühmter Dramatiker und Prosa Schriftsteller. Sie ist der Autor vieler Kulturprojekte in unserem Land und im Ausland.


Kindheit und Jugend

Zoya Borisovna wurde 1929 in Moskau geboren. Ihre Familie war sehr intelligent. Vater Boris Lembergich wurde als herausragende Wissenschaftler auf dem Gebiet des Maschinenbaus angesehen. In Universitäten haben viele von seinen Monographien und wissenschaftlichen Hilfsmitteln gelernt.

Zoya, obwohl er für die Wissenschaft prädisponiert war, wählte die Literatur als ihr eigenes Geschäft. Und alles begann mit einer Faszination des Schultheaters, wo sie nicht nur spielte, sondern auch als Schriftstellerin spielte. Kein literarischer Abend wurde ohne die Teilnahme von Zoya Boguslawskaja statt.

Nach dem Abitur trat sie an der Fakultät für Theaterwissenschaften in GITIS ein, wo sie mit Auszeichnung abschloss.

Dann in ihrem Leben war Postgraduiertenstudium am Institut für Kunstgeschichte der UdSSR Akademie der Wissenschaften. Boguslavskaya Zoya Borisovna, deren Biographie jeden literarischen Kritiker interessieren wird, hat ihre These erfolgreich verteidigt. Sie erhielt einen Job als Redakteur beim Verlag "sowjetischen Schriftsteller", und außerdem war sie Dozentin an der Higher Theatre School of Moscow. Später war sie verantwortlich für die Abteilung für Literatur im Ausschuss für Lenin und Staatspreise.

Der Beginn der literarischen Tätigkeit

Zoya Boguslavskaya begann ihre Karriere als Filmkritikerin. In den 1960er Jahren wurde sie berühmt für Artikel über Kino und Theater. Sie schrieb Monographien über herausragende kulturelle Figuren Vera Panova und Leonid Leonov.

1967 fand ihr literarisches Debüt statt. Zoe Boguslavskaya, deren Biographie die Aufmerksamkeit ihrer Fans auf sich zieht, wurde der Autor der Geschichte "And Tomorrow". Es wurde in der Zeitschrift Znamya veröffentlicht und wurde bald ins Französische übersetzt.

Seit den frühen 1970er Jahren ist Zoya Boguslavskaya viel veröffentlicht worden. Ihre Prosa-Arbeiten konnten in den Zeitschriften "Neue Welt", "Jugend", "Banner" und andere Devotees der neuen Literatur gefunden werden.

Richtung der Kreativität und anderer Publikationen

Die Öffentlichkeit schätzte solche Bücher des Schriftstellers als "Siebenhundert Neu", "Schließen", "Delusion", "Schutz".

Zu einer Zeit zählten Kritiker in zwei Fronten. Jemand sang das Talent des Prosa-Schriftstellers, jemand schrie über die Unpolitizität und übertriebenes Graben in den psychologischen Tiefen der menschlichen Seele.

Nach dem Prosa-Schriftsteller waren ihre Werke immer darauf gerichtet, in den Seelen der Leser der Welt, Licht und Gutes zu erzeugen. Sie schreibt über Menschen voller Optimismus. Ja, manchmal sind sie in schwierigen Lebenssituationen, aber unter keinen Umständen verlieren sie Respekt für sich selbst und richtigen Optimismus. Sie akzeptieren das Leben, wie es ist, und schuld das Schicksal nicht.

Zoya Boguslavskaya machte das Merkmal ihrer Werke völlige Abwesenheit von negativen Charakteren. Sie interessiert sich nicht für ihre emotionalen Konflikte. Wenn es einen bösen Helden in ihrer Arbeit gibt, dann wird er am Ende nur eine verstrickte Person sein, die Sympathie verdient, nicht Verachtung.

Zoya Boguslavskaya, deren Biographie Treffen mit vielen talentierten Leuten des zwanzigsten Jahrhunderts enthält, schrieb viel über ihre Freunde und Genossen. Das waren ihre berühmten Essays "Lisa und Baryshnikov, Misha und Minelli", "Zeit ist Lyubimow und Vysotsky". Die Sammlung des Aufsatzes "Nicht-Industrielle Historien", wo Erinnerungen an Treffen mit hervorragenden Menschen gesammelt werden, sind ebenfalls beliebt (Marc Chagall, Brigitte Bardot, Vladimir Vysotsky, Arkady Raikin und viele andere werden erwähnt).

Besondere Zustimmung des Schriftstellers wurde in Amerika gefunden. Darüber hinaus wurde Zoya Borisovna zum Autor des Buches "American", geschrieben im künstlerischen Stil des Journalismus. In den USA erhielt diese Arbeit mehrere literarische Auszeichnungen und wurde gefilmt.

Zoya Borisovna schrieb viel für das Theater. Eine Geschichte in den Dialogen ("Kontakt") wurde im Theater inszeniert. Wachtangow. Der andere hat im Moskauer Kunsttheater geprobt, aber später nicht wegen der Zensurprobleme gespielt.

Die wichtigsten Früchte von Boguslawskajas Arbeit wurden in viele Sprachen übersetzt, darunter Japanisch, Französisch, Italienisch, ganz zu schweigen von Englisch.

1998 wurde unter dem Namen "Through the Looking Glass" ein zweibändiges Buch veröffentlicht, das alle Werke des Autors sammelte.

Gemeinschaftsaktivitäten

Boguslavskaya Zoya Borisovna schuf die Vereinigung der Frauen Schriftsteller in der UdSSR in den 1960er Jahren und wurde dann der Leiter einer internationalen Organisation mit Sitz in Paris.

Sie ist Mitglied des PEN-Clubs von Russland und Mitglied der Redaktion vieler literarischer Zeitschriften.

Im Jahr 1991 wurde mit der Einreichung von Boguslawskaja im Lande eine unabhängige Auszeichnung "Triumph" gegründet, die in allen Formen der Kunst verliehen wurde. Auch wurde ein Fonds unter dem gleichen Namen erstellt, um Künstler zu helfen.

Im Jahr 2010 haben sie zum ersten Mal den Triumph-Jugendpreis und einen wissenschaftlichen Preis für Leistungen in verschiedenen Bereichen des Wissens verliehen.

"Triumph" ist das Hauptprojekt der letzten Jahrzehnte für Boguslawski geworden. Deshalb sind alle Festivals, Messen, Konzerte, die von ihm gehalten werden, irgendwie mit dem Preis und dem Fundament verbunden.

Sie wurde zum Initiator der Publikationen im Verlag "Exmo" "Goldene Sammlung" Triumph ", zu der auch O. Tabakov, A. Voznesensky, Yu Davydov und viele andere gehörten.

Privatleben

Zoya Boguslavskaya heiratete dreimal. Ihr erster Mann war Georgy Novitsky. Er war Schauspieler am Leningrader Theater. Es war die erste schwindelerregende Liebe, Zoe war erst neunzehn Jahre alt. Vielleicht ist das der Grund, warum die Ehe schnell auseinander fiel.

Der zweite Mann war Boris Kagan, ein Wissenschaftler. Er war Arzt der technischen Wissenschaften und erhielt den Stalin-Preis in seiner Zeit . Das Paar hatte einen Sohn Leonid.

Bald bekommt Zoya Borisowna Andrei Voznesensky, der buchstäblich den Kopf drehte. Durch ihre eigene Aufnahme war der Einfluss von Voznesensky so groß, dass sie ihren Mann ohne zu zögern verließ.

1964 heiratet Zoya Boguslavskaya, deren Fotografien noch nicht in einer Zeitschrift erschienen sind, ein drittes Mal. Diese Heirat war ihr letzter, es dauerte 46 lange glückliche Jahre und endete wegen des Todes ihres Mannes im Jahr 2010.

Zu Ehren des Aufstiegs stellte Zoya Borisowna den Parabola-Preis fest.

Interessante Fakten

  1. Boguslavskaya spricht Englisch, Französisch und Deutsch.
  2. Ihr Sohn Leonid ist ein bekannter Investor und Miteigentümer des Online-Shops Ozone.ru und der Firma "Yandex". Im Jahr 2014 wurde er unter den "Forbes" unter den reichsten Unternehmern gelistet.