786 Shares 3923 views

Krankheiten der Zwiebeln Wie kann man die Ernte nicht verlieren?

Als die Zwiebel in Rußland erschien, ist es gewiss unbekannt. Allerdings gibt es keinen Zweifel, dass ohne es gibt es keinen Tisch in unserem Land, wird es in den meisten Gerichten verwendet. Traditionelle Medizin verwendet sie weitgehend für medizinische Zwecke. Luk behandelt Skorbut – die Hauptgeißel der nördlichen Regionen des Landes, Erkältungen, Chiri, Gicht, Rheumatismus und viele andere Leiden. Anbau von Gemüsekultur, Verhinderung des Auftretens von Schädlingen und Bereitstellung der notwendigen Lagerbedingungen bis zur nächsten Ernte sind wichtige Aufgaben für Amateurgärtner und landwirtschaftliche Betriebe.


Krankheiten von Zwiebeln können verursacht werden durch Schlechte äußere Faktoren und Schädlingsbefall, unter denen man eine Zwiebelfliege unterscheiden kann. Dieses Insekt beeinflusst am häufigsten die Kultur. Puppen überleben den Winter im Boden in einer Tiefe von 10-20 Zentimeter. Nach der Ankunft des Frühlings verlassen die Frauen der Zwiebelfliege ihre Höhlen und legen ihre Eier auf den Boden an den Orten der Zwiebelpflanzung. Erscheinende Larven werden in die Glühbirne selbst eingeführt und ernähren sich von ihrem Fleisch. Infolgedessen wird das Laub verwelkt und wird gelb. Und Larven wachsen und verschieben die nächsten Nachkommen von Puppen.

Wenn Krankheiten von Zwiebeln, die durch dieses Insekt verursacht wurden, beobachtet wurden, empfiehlt es sich, die Ernte nicht an der gleichen Stelle öfter als alle drei bis vier Jahre zu pflanzen. Es ist unmöglich, Mist und Stickstoffdünger direkt vor dem Anpflanzen direkt auf den Boden aufzutragen. Die Arbeit sollte im Frühjahr durchgeführt werden. Die Verwendung von Chemikalien bei der Verarbeitung von Zwiebeln ist unerwünscht. Im Sommer kann das Land um die Ernte herum behandelt werden, indem man eine Mischung aus Tabakstaub und Kalk (eins zu eins), Asche (mit einer Geschwindigkeit von 2 kg pro 10 qm), eine Mischung aus Naphthalin und Sand (in gleichen Mengen), Torf, Krankheiten von Zwiebeln, die durch Zwiebelfliegen verursacht werden , können Sie versuchen, durch Sprühen zu überwinden, aber das ist ein ziemlich zeitaufwändiges und häufiges Verfahren. In 10 Liter Wasser verdünnen 300 Gramm Speisesalz, diese Lösung wird jede Pflanze unter der Wurzel bewässert und versucht, nicht auf die Blätter zu kommen. Wenn dies geschieht, sofort mit frischem Wasser abwaschen. Warten Sie 3 Stunden und verarbeiten Sie das gesamte Grundstück sauber. Dieses Verfahren wird nach 10 Tagen wiederholt, wodurch die Lösung gesättigt wird: 400 Gramm Salz pro 10 Liter. Alle negativen Auswirkungen eines Insekts, das zu einer Zwiebelkrankheit führt, werden zurücktreten.

Ein weiteres Problem der Gemüsekultur ist Flaum Mehltau – eine bakterielle Infektion. Es überwintert in der Glühbirne, und mit der Pflanzung des Inokulums beginnt seine Entwicklung. Um ein solches Unglück zu vermeiden, ist es notwendig, Zwiebeln im Winter an einem warmen, trockenen Ort mit guter Belüftung zu lagern. Beim Anpflanzen sorgfältig das Inokulum sortieren und gesunde, starke Glühbirnen auswählen. Flaumiger Mehltau schlägt Flecken auf dem Gemüse, sie nehmen allmählich an Größe und erwerben einen grauen Schatten. Wenn solche Glühbirnen in den Boden fallen, dann werden die Blätter der angehenden Triebe gelb, dann brechen sie, und die Stiele fallen herab. Die Infektion breitet sich auf die gesamte Pflanzstelle aus, die zwangsläufig zum Tod der gesamten Ernte führt. Deshalb müssen wir die Qualität des Materials genau beobachten, das Fehlen von Anzeichen von Krankheitszwiebeln. Nur in diesem Fall besteht die Wahrscheinlichkeit, den Mehltau zu vermeiden, der für ein kultiviertes Gemüse als das gefährlichste angesehen wird, das in der Lage ist, die Werke eines Amateur-Gartenbauers und eines landwirtschaftlichen Betriebes zu zerstören.

Die Einhaltung der notwendigen Voraussetzungen für das Wachstum und die Lagerung, die Aktualität der Maßnahmen, um den Verlust von Getreide zu verhindern, wird es Ihnen ermöglichen, gesunde und starke Glühbirnen zu wachsen.