103 Shares 2583 views

Der Halo-Effekt in der Psychologie: Beschreibung, Anwendung und Definition

Halo-Effekt (oder Halo-Effekt) ist eine falsche Beurteilung einer Person, seiner Handlungen und persönlichen Qualitäten. Mit anderen Worten, ein falscher erster Eindruck. Übertreibung der Qualitäten von positiv und negativ.


Bestimmung des Halo-Effektes

Der Halo-Effekt der Welt der Psychologie ist definiert als die Neigung, eine höhere Wertschätzung für eine Person, Eigenschaften und Qualitäten einer Person zu geben, wenn sie ihn attraktiv finden. Das heißt, eine vorgefasste Meinung und ein Urteil wird gebildet. Gefühle dominieren eine vernünftige Einschätzung. Wenn eine Person schön oder süß ist, entsteht eine imaginäre Sensation, die sowohl die innere Welt als auch die Qualitäten des vis-vis-vis einer externen Bewertung entsprechen.

Der Halo-Effekt wird durch das russische Sprichwort gut beschrieben: "Sie treffen sich mit Kleidern, sie begleiten sie durch ihren Verstand". Oder ein anderes Beispiel. Zum Beispiel hat eine Person eine hohe Bewertung aufgrund einiger Besonderheiten. Und das schafft schon eine Tendenz, alle anderen zu übertreiben. Mit anderen Worten, eine falsche Meinung über die Person als Ganzes wird geschaffen.

Die Bedingungen, unter denen ein Halo-Effekt entsteht

Der Halo-Effekt kann sowohl zur Übertreibung der persönlichen Qualitäten einer Person führen als auch zu ihm beeinträchtigen. Für die Entstehung dieser Empfindungen sind mehrere Bedingungen notwendig:

  • Mangel an Zeit;
  • Exzentrizität und Helligkeit der Persönlichkeit einer Person;
  • Übermäßige Fülle von Informationen;
  • Stereotyp der Wahrnehmung;
  • Bedeutungslosigkeit der Persönlichkeit einer Person

Der Halo-Effekt in der Psychologie

Das Wesen des Halo-Effektes in der Psychologie liegt in der Tatsache, dass die Urteile einer Person über einen anderen oder über einen Prozess falsch oder nicht immer genau sein können. Zum Beispiel wegen unzuverlässiger oder fragmentarischer Informationen.

Das heißt, eine Person mit einigen Informationen über das Unternehmen kann "vorauslaufen" und ziehen eine weitreichende Schlussfolgerung. Obwohl diese Informationen nicht direkt aus den verfügbaren Informationen folgen.

Ein anderes Beispiel: Der erste Eindruck einer Person (Gesicht, Kleidung, etc.) kann die Auswertung seiner anderen Qualitäten (Charakter, Einstellung zur Arbeit usw.) beeinflussen. Das heißt, wenn er es äußerlich mochte, dann wird seine Auswertung automatisch in einer positiven Richtung fortgesetzt. Obwohl der Rest der Qualität des Menschen noch nicht bekannt ist. Und es hätte eine anfänglich ungünstige Meinung geben können. Dann wird es auf alle seine anderen Qualitäten projiziert, obwohl sie positiv sein können.

Geschichte des Halo-Effektes

Der Begriff "Halo-Effekt" erschien 1920. Es wurde zuerst von Edward Trondike benutzt. Er führte ein Experiment durch, in dem er die Qualitäten seiner Untergebenen beurteilen wollte. Der Zweck der Studie war es, zu bestimmen, wie die Meinung von einem die Leistung als Ganzes beeinflusst. Es stellte sich heraus, dass eine hohe Punktzahl von einigen Qualitäten einer Person positiv auf den Rest projiziert wird. Umgekehrt.

Untersuchungen dieses Phänomens wurden fortgesetzt. Es wurde festgestellt, dass Attraktivität einer der wichtigen Faktoren ist. Und vor der Kulisse wird geglaubt, dass eine Person und innere Schönheit hat. In der Bestätigung wurden Studien durchgeführt, wo die Angeklagten an den Experimenten teilnahmen. Es stellte sich heraus, dass, wenn eine Person sympathisch ist, die Jury eher geneigt ist, ihm zu glauben als der Staatsanwalt.

Halo-Effekt – eine starke psychologische Waffe

Studien haben auch gezeigt, dass trotz der äußerlichen Anziehungskraft einer Person die Menschen dennoch geneigt sind zuzugeben, dass er eitel, unehrlich, grausam usw. sein kann. Beispielsweise sehen wir in der Werbung schöne Modelle, die angeblich jünger "vor" Dann Geld, Menschen haben Misstrauen.

Aber du kannst sie davon überzeugen, dass sie ein Verbrecher vor ihnen sind. Wenn Sie einen Mann mit einem abstoßenden Aussehen zeigen. Oder umgekehrt kann ein Maniac lange vermeiden Strafe, wenn er hübsch und freundlich zu anderen ist. In diesem Fall werden die Menschen mit ihm über seine Persönlichkeit als Ganzes sympathisch sein. Und niemand denkt nur, dass hinter der äußeren Schale ein Mörder ist.

Was bedeutet der Halo-Effekt in der Schule?

Halo-Effekt kann das Leben des Kindes stark beeinflussen. Zum Beispiel, wenn ein Lehrer einen falschen Eindruck bei der Beurteilung von Studenten oder Studenten entwickelt. Wenn man jemandes Initiative und Können in einigen Fächern sieht, kann der Lehrer eine Aufgabe geben, die zu viel für das Kind ist. Das heißt, der Lehrer gibt eine objektive Einschätzung viel später. Der Halo-Effekt beeinflusst manchmal die "Bewertung" der Genehmigung, Tadeln oder die Fehlallokation von Studenten zu Gruppen.

Was ist die Wirkung des Halo-Effekts bei der Arbeit?

Bei der Arbeit, aufgrund der Halo-Effekt, kann der Manager bei der Beurteilung der Persönlichkeit, die Ergebnisse der Arbeit oder die Produktivität einer Person voreingenommen sein. In der Regel wird die Beurteilung eines Mitarbeiters für einige selektive Qualitäten gemacht, aber nicht im Allgemeinen. Dies ist deutlich sichtbar in den Fragebögen, bei Interviews, in Bescheinigungen.

Manchmal hat ein Arbeiter nicht genug Wissen. Aber wenn er die Fähigkeit hat, auf der Fliege zu fassen und schnell zu lernen, erfolgreich einige Aufgaben durchzuführen, kann der Führer eine überbewertete Bewertung geben. Obwohl dies nicht der Realität entspricht. Eine negative Wahrnehmung des Mitarbeiters kann als Entschuldigung für die Entlassung dienen, trotz der Tatsache, dass dies ein hochqualifizierter Mitarbeiter ist.

Wie funktioniert der Halo-Effekt in der Psychologie?

Der Halo-Effekt wurde in der Psychologie erfolgreich angewendet. Zum Beispiel, wenn der Lehrer angenehm und wohlwollend in der Kommunikation ist, dann bewerten die Schüler ihn als Ganzes als eine attraktive und hübsche Person. Dank dieser werden negative Situationen, die entstehen können, automatisch geglättet. Die kompetente Anwendung des Halo-Effekts kann zu einer mächtigen Waffe werden. Und praktisch in jeder Sphäre: Werbung, Politik, Handel, etc. Spione sind eines der hellsten Beispiele.

In der Werbung wird der Halo-Effekt zur Förderung von Waren und Dienstleistungen eingesetzt. Zum Beispiel, eine bekannte Person, die die Mehrheit sympathisiert, bietet oder genehmigt alle Produkte. Dann kann eine positive Bewertung dieser Person durch potentielle Käufer auf die angebotenen Waren ausbreiten. Das heißt, die Meinung der Person selbst wird auf das Werbeprodukt übertragen.

In der Politik, bei den Wahlen gibt es wieder einen Halo-Effekt. In Vorwahlkampagnen werden im Voraus Reden vorbereitet. Sprecher zeigen sich auf der positiven Seite und versuchen zu gefallen. Und Leute, die diese Fähigkeit auswerten, glauben, dass der Kandidat und im Allgemeinen ein sehr guter Mensch ist. Infolgedessen geben sie ihm eine Stimme. Aber es lohnt sich zu überlegen. Immerhin hat dieser Redner viele andere persönliche Qualitäten, die ohne ordnungsgemäße Bewertung gelassen wurden. Aber sie werden in der Regel nicht berücksichtigt. Dies ist der Halo-Effekt.

Es wird erfolgreich im Automobilmarkt eingesetzt. Zum Beispiel werden Sportwagen produziert. Anschließend wird die Marke des Unternehmens mit ihnen verbunden sein. Vermarkter schaffen eine Aura der Gedanken, die sie brauchen, wobei sie den Schwerpunkt auf moderne technologische Ausrüstung, Professionalität der Mitarbeiter, exzellente Qualität usw. legen. So werden auch normale Autos dieser Marke in großen Mengen verkauft.

Das Grundschema des Halo-Effektes

Scheme der Wirkung von Halo-Effekt – wenn die Wahrnehmung, die durch Ungleichheit in den intellektuellen, sozialen und anderen Bereichen ausgelöst wird, angewendet wird. Die Menschen haben die Tendenz, einige Qualitäten einer Person, die ihnen überlegen ist, sogar auf einem wesentlichen Parameter zu überschätzen. Wenn eine schwache und kränkliche Person einen starken und gesunden Mann trifft, sieht er ihn schlau, schön, gütig usw. Gleichzeitig gibt es die Möglichkeit, dass in der Realität die erste die zweite und ganz stark überschätzt. Die Qualitäten dieser Person sind oft gar nicht, was sie wirklich sind.