253 Shares 3039 views

Prostatakrebs: es muss ein jeder wissen

Prostate – ein Körper des männlichen Fortpflanzungssystems , das Teil der Samenflüssigkeit und ist involviert in der Tat der Ejakulation erzeugt. Prostatakrebs – ein bösartiger Tumor, der aus Prostatagewebe gebildet wird. Dies ist eine ziemlich häufige Erkrankung, die am häufigsten Männer über 50 Jahren betroffen sind.


Ursachen und Risikofaktoren für Prostatakrebs

Die genauen Ursachen von Prostatakrebs bisher nicht bekannt ist. Allerdings fanden sie, dass die Krankheit mit dem Niveau des männlichen Geschlechtshormons assoziiert ist – Testosteron. Je höher sie ist, desto wahrscheinlicher ist die Entwicklung von Krebs. Risikofaktoren zählen auch:

  • Genetische Veranlagung (Prostatakrebs bei nahen Verwandten)
  • fortgeschrittenes Alter
  • BPH
  • Malnutrition (übermäßige Fettaufnahme und unzureichende Zufuhr von Ballaststoffen)
  • Die Exposition gegenüber Cadmium (Arbeiten auf dem Gebiet des Druckens, die Gummiherstellung, Schweißen)

Merkmale der Krankheit

Prostatakrebs wird durch langsame Entwicklung gekennzeichnet. Seit dem Aufkommen von Krebszellen in die letzten Stadien von Krebs kann bis zu 15 Jahre dauern. Dies erklärt die Tatsache, dass die Krankheit so gut wie nie in den frühen Stadien gesehen. In diesem Fall kann der Tumor Metastasen bilden und beginnen zu anderen Organen (meist in die Lymphknoten, Leber, Nebennieren, Lungen und Knochen) zu verbreiten. Darin liegt die größte Gefahr von Krebs der Prostata.

Anzeichen und Symptome von Prostatakrebs

In der Mehrzahl der Fälle von Prostatakrebs in den frühen Stadien sind asymptomatisch. Die ersten Symptome in der Regel mit einer Zunahme der Größe des Tumors und seiner Verbreitung auftreten. Bei diesen Stufen kann der Krebs verursacht Symptome wie:

  • Schwierigkeiten beim Urinieren
  • Harninkontinenz
  • Plötzlicher Harndrang
  • Verstärkter Harndrang
  • Blut im Urin oder Sperma
  • Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule
  • Perinealschmerzen
  • Nierensteine
  • allgemeine Schwäche
  • Gewichtsverlust

Die Symptome von Prostatakrebs sind sehr ähnlich Symptome von vielen anderen Krankheiten des Urogenitalsystems, so dass die Krankheit zu diagnostizieren kann nur ein Arzt durch medizinische Forschung.

Wie man erkennt Prostatakrebs?

Prostatakrebs ist schwer, sich auf ihre eigenen in den frühen Stadien zu erkennen, so dass alle Männer, die älter als 45 Jahren sollten regelmäßige Screening unterziehen – Screening auf Prostatakrebs. Dies ist der sicherste Weg, um Krebs im Keim zu erkennen und eine frühzeitige Behandlung zu beginnen.

Prostatakrebs-Behandlung

Wichtigste Methoden der Behandlung für Prostatakrebs sind Medikamente, Chirurgie und Strahlentherapie. Verfahren oder Kombination von Verfahren für die Behandlung Arzt wählt für jeden Patienten auf dem Stadium der Erkrankung und dem Alter und Zustand des Patienten abhängig.

Für die chirurgische Behandlung zurückgegriffen in Fällen, in denen der Tumor in anderen Geweben und Organen nicht ausgebreitet hat. In einem solchen Fall führt der Betrieb in den meisten Fällen Genesung des Patienten zu vervollständigen.

Die medikamentöse Behandlung von Prostatakrebs beinhaltet die Hormone , die Abnahme der Testosteronspiegel. Dies ermöglicht Ihnen, das Tumorwachstum und die Metastasierung zu verlangsamen. Obwohl Medikamente und stellt keine vollständige Heilung, sondern kann den Zustand des Patienten und die Symptome lindern verbessern.

Die Strahlentherapie, die in der Strahlenexposition des Tumors besteht, bieten keine Garantie für eine vollständige Genesung, sondern können das Tumorwachstum verlangsamen und die Wahrscheinlichkeit der Metastasenbildung verringern.

Prognose Behandlung von Prostatakrebs hängt von dem Stadium , in dem die Krankheit diagnostiziert wurde, und das Alter des Patienten. In den letzten Jahren auf dem Gebiet der Diagnose und Behandlung der Krankheit es viele Entdeckungen gemacht wurde, die deutlich die Wirksamkeit der verschiedenen Behandlungen für Prostatakrebs erhöht.