441 Shares 4671 views

Katharsis – was ist das aus der Sicht der Psychologie?


In der Übersetzung aus dem Griechischen bedeutet Katharsis "Reinigung". Zunächst zeigte dieses Konzept einen emotionalen Schock, der subjektiv als innere Reinigung erlebt wurde. Ein solcher Staat entstand unter den Zuschauern der alten Tragödie und erlebte das Schicksal und den Tod des Protagonisten. Katharsis – was ist es heute?

Katharsis als Selbstvervollkommnung

Dieses Konzept bezeichnet eine akute negative Erfahrung, die den Extrempunkt erreicht, wo sie den Pole scharf ändert und sich zu einem positiven verwandelt. Katharsis ist mit einer Explosion verbunden, ein Sturm, eine Aufregung von Emotionen, die auf eine Person fallen. Er scheint aus dem Joch der negativen Erfahrungen gereinigt zu werden. Katharsis, deren Bedeutung in erster Linie in der Kunst betrachtet wurde, kann dem Menschen einen gewissen Impuls für die weitere Entwicklung geben. Erleben Sie nicht die wirklichen Ereignisse, sondern ihr symbolisches Bild in den Kunstwerken, das Individuum trägt sich zu diesen Ereignissen und geht durch sich selbst die entsprechenden Emotionen.

Katharsis in der Psychologie

In der Regel geben wir unseren negativen Erfahrungen keine Enttäuschung – sie werden ersetzt und weiterhin in der Sphäre des Unbewußten unterdrückt, was viele schmerzhafte, psychosomatische Symptome verursacht. Aus der Sicht der Psychoanalyse hängt die Befreiung von der Krankheit von dem Durchgang durch diese Emotionen ab. Psychotherapie besteht darin, negative Erinnerungen wiederzuerobern, in denen der Klient in den Prozess der Arbeit eintaucht und sich überleben lässt. Also, Katharsis – wie ist es, wie man nicht durch die Wanderung in die Unterwelt zum Paradies aufsteigen kann? Eine Person entwickelt ein negatives Gefühl, bis er all die psychische Energie, die in ihm enthalten ist, freigibt. Diese Arbeit ist mit einem sehr starken Stress verbunden, weil eine Person nicht immer bereit ist, lange unterdrückte Emotionen zu überleben.

Katharsis – was ist in der Theorie von Freud

Sigmund Freud untersuchte den Fall der Hysterie und suchte die Symptome dieser Nervenerkrankung zu beseitigen. Im Arbeitsprozeß kam er zu dem Schluß, daß sich die Symptome als Folge der Verschiebung von starken negativen Erfahrungen in das Unbewußte ergeben hätten Anstatt durch Emotionen zu arbeiten, zielte die psychische Energie darauf ab, schmerzhafte Symptome als Verteidigung gegen die Verwirklichung tiefer, vergessener Erfahrungen zu schaffen. Der Patient wurde in die Hypnose gelegt und "ein deprimierendes Gedächtnis in die Sphäre des Bewusstseins" gezogen ". Die emotionale Ladung, die mit dem Gedächtnis verbunden war, wurde ausgearbeitet, eine affektive Entladung trat auf. Die negative Erfahrung wurde in die Freiheit freigegeben, so dass die neurotischen Symptome bald verschwunden waren, weil sie nicht mehr brauchten.

So kann das Eintauchen in eine traumatische Situation Ihnen die damit verbundenen Emotionen freisetzen und die Katharsis überleben. Welche Art von Staat kann man verstehen, indem man sich an Ihre Gefühle erinnert, nachdem ein stressiger, berührender Film, der viele verschiedene Emotionen verursacht hat. Subjektiv kann dies als ein Gefühl der Verwüstung, milde Traurigkeit und zugleich Glückseligkeit erlebt werden. Es sollte daran erinnert werden, dass, um den Staat zu verbessern, ist es manchmal notwendig, große Schwierigkeiten und starke Spannungen zu überwinden.