477 Shares 4947 views

Pskov, auf dem Hügel Tempel. Kirche St. Vasiliya Velikogo auf dem Hügel

Trotz der Tatsache, dass der Tempel auf dem Hügel Vasiliya Velikogo viele Male Versuche Zerstörung ausgesetzt, er noch bis heute erhalten. Er gilt als einer der bekanntesten Denkmäler der Architektur, in dem XV-XVI Jahrhundert erbaut.


Nun ist die Stelle, wo die Kirche steht stolz auf dem Hügel (Pskov), von den schönen grünen Bäumen umgeben. Und in den alten Zeiten, es war nur eine Insel in der Mitte des Sumpfes, am Fuße von denen ein kleiner Bach floss die Pupille genannt. Jetzt an seinem Platz liegt Puschkinskaja Straße.

Die Entstehung der Kirche

Die ersten Bauarbeiten an der Kirche begannen im Jahr 1337. Gründer des Tempels war ein Kaufmann namens Christopher Karel Dol, die deutsche Herkunft hatte. Er war auch der Vorfahr derer, die später bekannte Namen wie Levshinov, blau und Svechin.

Über Händler deutscher Herkunft haben Einträge in der Chronik, die die Dole aus Nachlässen ihm Gdov gehören, kamen in Pskov erklärt. Hier nahm er den orthodoxen Glauben und wurde unter dem Namen Basil getauft und seinen Besitz übergeben Prinz Pskov. Dann baute er eine Holzkirche in der Nähe von Truperhovskih Tor. Sie wurde zu Ehren des heiligen Basilius des Großen benannt.

Die Chronik, datiert 1597 Jahre, Gorka hat Vasilyeva genannt. Und in dem alten Dokument unter den 1415. einen Datensatz hat, die besagen, dass eine Steinkirche zu Ehren der Basilius wurde im Sommer statt. Später wird es beenden Gebäude und mehr als einmal wiederherzustellen.

In der Mitte des sechzehnten Jahrhunderts, Basil Kirche auf dem Hügel war bereits gegen die Wand des Mittel Town. Es war der Name eines alten Teil des historischen Zentrums von Pskow. In der Nähe der Kirche stand ein viereckiger Turm überbaut Glockenturm, wo spoloshny Glocke gehängt, convener aller Bewohner im Falle einer Katastrophe. Als die alte Legende, im Jahre 1581 war er es, die Menschen über die bevorstehende Armee Stefan Batory alarmiert.

Weiterbau

In den Jahren 1585-1587 wurde das Nordschiff der Kirche von St. gebaut Ioanna Bogoslova, in dem eine Verlängerung war. Es war ein Kapelle-Grab, aber leider hat es nicht erhalten.

Im XVI Jahrhundert wurde es gebaut podtserkov, die die untere Etage des Gebäudes ist. Es ist in dieser mehr als 10 Jahren ein altes Kindersarg die Überreste eines kleinen Kindes, vergrub etwa XVI-XVII Jahrhundert, in dem entdeckt wurde. Seine Füße sind beschlagen in schönen Lederschuhe mit Socken gefaltet, so wurde vorgeschlagen, dass das Baby zu einer der Adelsfamilien gehörten. Dieser Befund wurde im Jahr 2002 während der Reparaturarbeiten entdeckt.

Kirche Ikonen

Zu Beginn des XVI Jahrhunderts war es ein sehr wichtiges Ereignis in der Geschichte der Kirche. Basilius auf dem Hügel bekam ein eigenes Symbol der Tichwin Gottesmutter, die Akathistos 24 Briefmarken hatte. Dies bedeutet, dass zusätzlich zu dem Bild der Jungfrau Maria, in den Boxen auch mir das Leben illustrieren wurden. Dieses Symbol ist in der obersten Etage des alten Ikonostase. Nun ist es in Open-Air-Museum aufbewahrt, befindet sich auf dem Territorium der Stadt (Pskov). Basilius auf dem Hügel hatte andere hoch verehrten Schrein, aber, wo sie jetzt sind, ist nichts bekannt.

Glocken

Etwa zum gleichen Zeit, wenn das Bild der Tichwin Gottesmutter geschrieben wurde, dh. E. In den frühen 30-er Jahren des sechzehnten Jahrhunderts, in der Geburt des seligen Jungfrau geehrt Glockenturm des Tempels wurde mit der ersten Glocke geschmückt. Sie wurden im Auftrag der Stadt Präfekten werfen, die Gouverneure und andere reiche Leute. Als das Schicksal der Symbole, bleibt die Lage der ersten alten Glocken noch unbekannt.

versuchen, zu zerstören

Wenn in dem sechzehnten Jahrhundert Tempel auf dem Hügel blühte, dann folgen ihm Jahrhunderte eine Zeit der endlosen Not und harte Zeiten waren. Die Kirche versucht zu zerstören, hat es seine alten Utensilien verloren und wurde schließlich geschlossen. Im Jahr 1820 werden mehrere Ankünfte Pskov abgerissen aufgrund ihrer teilweisen Zerstörung und Verwüstung. Dazu gehörte, und die Kirche von St. Vasiliya Velikogo. Aber das war nicht zu geschehen. Bereits haben 9 Jahren erlaubt, ihn zu reparieren.

In den 70-er Jahren des XIX Jahrhunderts kaufte die Kirche auf der Church Hill den Rektor der St. Johannes der Theologe Krypetsky Kloster. Am Ende des Jahrhunderts Gebäudes wurde renoviert und ist mit einer Kuppel mit einem Kreuz gekrönt.

Nachrevolutionären und Krieg

Im Jahr 1921 ist der Dienst in der Kirche nicht mehr durchgeführt, und es wurde geschlossen. Dann wurde es auf der Archäologischen Gesellschaft der Provinz Pskow übertragen, in den Schutz der antiken Monumente beteiligt. Für eine lange Zeit wurden seine Räumlichkeiten als Bibliothek für verschiedene Instrumente verwendet.

Im Jahr 1941, als Pskov von den Nazi-Besatzern, auf dem Hügel Tempel gefangen genommen wurde gab die Gemeinschaft der Altgläubigen. Und im Jahr 1944 als Folge der Bombardierung war es schwer beschädigt Dach, Nordgang und einer der Ecken des Vierecks ist geteilt. 3 Jahre später wurde die Kirche wieder geschlossen.

neues Jahrhundert

Spät in der Nacht 5. August 2002 der Tempel auf dem Hügel wurde von mehreren Angreifern in Brand gesetzt. Feuerwehrmann-Outfit Feuer innerhalb von 5 Stunden gelöscht. Das Feuer wurde in der Decke, wo die Ausbreitung der Strahlen entdeckt, die Glocken befestigt sind. Als Ergebnis wurde das Dach der Veranda und Südgang zerstört. Außerdem oplavilsya eine Metallhaube auf der Glocke von einer hohen Temperatur und stark eingetaucht.

Es muss gesagt werden, dass kurz vor dem Vorfall, dieses einzigartige Baudenkmal wurde von Alarm beraubt und entwaffnet. Nach und nach wurde es ein Ort der Zusammenkunft der Obdachlosen und Drogenabhängigen.

4 Tage nach dem ersten Brand aufgetreten Wiederzündung – in der gleichen Stelle. fast das gesamte Dach des Gebäudes wurde zu dieser Zeit zerstört. Und in der folgenden Nacht die Wand des Tempels, wo Südgang, brach zusammen.

In einer sehr kurzen Zeit eine Reihe von Philanthropen von den Gläubigen und dem Klerus unterstützt hat einen tollen Job gemacht, und am Anfang Dezember 2003 am Fest der Darstellung Mariens, hielt die erste in vielen Jahren des Vergessen Service. Seit der Wiederbelebung der Kirche.

Heute in der Kirche gibt es zwei Kapellen. Die erste ist zu Alexis Mann Gott gewidmet ist, und der zweiten – Ioannu Bogoslovu. Das Gebiet der Kirche bereits etablierte Tradition ist Eigentum Krypetsky Kloster.

Nun gibt es tägliche Verbindungen, und auf dem Hügel Tempel ist für die Öffentlichkeit zugänglich. Öffnungszeiten: 8,00-19,00. Der Abt – Erzpriester Andrew Bolshanin.

Es lohnt sich die Bewohner von verschiedenen Teilen der Russischen Föderation für die Tatsache zu verdanken, dass sie absolut frei in der Rekonstruktion von bereits baufällig und längst verlassenen Tempel teilnehmen werden. Entweiht während der Herrschaft der Sowjetmacht Schreine beginnt aus der Asche dank gleichgültig, desinteressiert und aktiven Menschen steigen. Wir können mit Sicherheit sagen, dass diese Arbeit nur Freude und Zufriedenheit bringt!