550 Shares 4139 views

Charkow Zoo: Foto, Beschreibung, Adresse, Betriebsart

Gegründet im Jahre 1895 Charkow Zoo. Es ist eines der ältesten Menagerien in Europa. In diesem Jahr eröffnete der Universitätsgarten auf einer Fläche von 2 Hektar eine Ausstellung von Vögeln und Haustieren. Lernen über diese Idee, begannen die Bewohner der umliegenden Dörfer, die Sammlung der Ausstellung mit wilden Tieren aufzufüllen. Nach einer Weile erschienen die Seidenraupen und Bienenstöcke auf dem Territorium des zukünftigen Zoo.


Ein bisschen Geschichte

Im Jahre 1906, wie von der örtlichen Zeitung berichtet, vervollständigte der Universitätsgarten den Bau des Hauptgebäudes des Aquariums. Vier Jahre später schlug die südrussische Akklimatisierungsgesellschaft vor, dass das Ausstellungsmanagement nach dem Beispiel von Moskau einen Tierpark organisiert. Mit den von der Gesellschaft zugewiesenen Mitteln wurden Sommer-Voliere und Winter-Innenräume für Tiere gebaut, sowie Wildtiere und Vögel wurden gekauft.

Die Zivilrevolution brachte den Zoo in den Ruder. Die Wiederherstellung begann erst 1921. Sie begannen, die Arbeit in technischen Gebäuden und Gehegen zu reparieren. Die Anpflanzung von Zierblumen, Honiggras und Heilpflanzen sowie technische Anlagen begann. Langsam, aber trotzdem wurde die Ausstellung von Tieren wiederhergestellt.

Die zweite Entdeckung

Am Ende des Frühlings 1922 eröffnete der Zoo der Stadt Charkiw die Türen für Besucher. Im Jahre 1928 gibt die Gesellschaft Zoos (Deutschland) diesem Zoo einen Zug mit Tieren. Es gab Gänse, Papageien, Affen, Mongoosen, Kängurus, Lamas, Leoparden, Löwen usw. Pelikane, Schwäne und viele andere Wasservögel wurden aus dem Nordkaukasus gebracht. Für sie wurde ein Teich mit einer Fläche von mehr als 2.400 m 2 gebaut .

Bis 1930 war das Gebiet des Parks (wie es heute ist) 22 Hektar. Während dieser Zeit hatte der Zoo von Charkow bereits einen Berg-Freiluftkäfig. Es ist ein eingezäunter künstlicher Bergplatz, wo Mufflons, Gazelle und Touren perfekt geeignet sind. Auch hier wurden Vögel für Huftiere, ein spezielles Geflügelhaus, ein Affe und ein Elefant gebaut.

Am Anfang des Großen Vaterländischen Krieges repräsentierte der Zoo über 5.000 Tiere. Am Ende von ihm wurden fast alle ausgerottet. Die Zoo-Gebäude waren auch schwer beschädigt.

Wiederherstellung des Parks

Die Erholung von fast null begann Anfang 1943. Und am 29. August, nach dem Befehl des örtlichen Exekutivkomitees, eröffnete der Zoo für Besucher. Allmählich stellte neue Aviaries für große Tiere auf, stellte das Aquarium wieder her und pflanzte mehrere Zehntausende von Bäumen, Sträuchern und Gräsern. Sie öffneten einen Teich, in dem es Goldfische und verschiedene Arten von Wasservögeln gab.

Bis 1986 wurde das Zoo-Expansionsprojekt auf 120 Hektar abgeschlossen. Sein Wert erreichte eine himmelhohe Summe von 70 Millionen Rubel der sowjetischen Periode.

Eine weitere Verwüstung

Aber kamen schneidige 90er Jahre. Das waren die Jahre der Reform, und für den Zoo – die Zeiten einer anderen Verwüstung. Zuerst sank die Anzahl der Besucher manchmal. Dann wurden die Kosten für die Futterbasis und andere Finanzierungen reduziert. Die Erweiterung wurde nicht mehr gesagt, es wäre möglich zu überleben …

Veränderung zum Besseren

Zum hundertjährigen Zoo, der sehr weit gefeiert wurde, wurde der Fasan rekonstruiert. Und geladene Gäste brachten Mandarine, Mangroven-Eidechsen, weibliche Kulan, Löwe, Amur Leopard und Urial. Im November 1997 wurde der Zoo mit Tieren aus der Menagerie von Nikolaew und Askania Nova aufgefüllt. Unter Büffel, Hirsch und Lamas gab es ein reinrassiges Paar Przewalski Pferde. Und bis Ende 1999 haben sie einen großen Bau einer Voliere für Bären abgeschlossen. Zu diesem Zeitpunkt hat die Verwaltung des Zoo allmählich die Tradition der Schirmherrschaft der Kunst wiederbelebt. Stadtbewohner, Landwirte und Organisationen halfen dem Zoo, die Tiere zu füttern und Geld für dringende Bedürfnisse zu transferieren.

Was nun mit dem Zoo?

Zu Beginn des Jahres 2013 hatte der Charkow-Zoo, dessen Foto in dem Artikel präsentiert wurde, in der Pflege von etwa 230 Arten von geschützten und seltenen Tieren. Für sie wurden einzigartige Bedingungen geschaffen, die so nah wie möglich an ihren Lebensräumen liegen. Einige Tiere sogar in Gefangenschaft geben Nachkommen. Zoo, Tradition ehrt, schützt, schützt und studiert wilde Tiere aus allen Ecken unseres Planeten. Es gibt viele Ausflüge für Erwachsene und Kinder. Fachleute beraten über den Schutz von Natur und Fauna im Weltmaßstab, lesen interessante Vorträge. Zoo-Arbeiter führen Gespräche über Tiere in Kindergärten und Grundschulen und kommen sogar manchmal mit ihnen.

Seite mit jungen wilden Tieren

Im Frühjahr entsteht die Aufregung in der Nähe eines offenen Spezialgeheges, in dem Jungtiere verschiedener Tiere im Winter geblieben sind.

Die Besucher können viel Zeit damit verbringen, den Kampf der Jungen, die Rennen der Dingo- Hundewelpen und kleine Jungen für junge Leute zu beobachten, die alle Angst vor Ziegen haben, wie Babys – Schweine und andere Jungen. Es gibt auch eine Kontaktfläche. Hier gehen nicht gefährliche Tiere. Sie können gefüttert und gebügelt werden.

Haus der Pflanzenfresser

Der Tag ist nicht genug, um den ganzen Zoo von Charkow zu umgehen. Foto Tiere helfen Ihnen ein wenig in seiner Atmosphäre zu tauchen. Das größte Gebäude des Zoo ist das Haus der Pflanzenfresser. Schwarz-breasted Kängurus stellen eine Gruppe von Beuteltiere, und Nagetiere sind Agouti aus Mittelamerika und patagonischen Stuten. Aber die Hauptmieter dieses Hauses sind eine Vielzahl von Artiodactyls. Am häufigsten verweilen die Besucher in der Nähe von Canna und blauen Wildebeest. In geräumigen Gehegen leben gemahlene Schafe, Wildschweine, Hirsche, Bison und andere Vertreter dieser Gruppe.

In der Antilope, neben zahlreichen Huftieren, leben pflanzenfressende Säugetiere, nicht Verwandte von Antilopen. Das sind die asiatischen asiatischen Schildkröten. Sie wurden hier wegen der Ähnlichkeit des Lebensraumes und der Lebensweise besiedelt. Und mit ihnen leben Leguane, die reale natürliche Zone von denen ist Mittel-und Südamerika.

Aquarium

Das Aquarium des Charkow Zoo präsentiert Besucher mit mehr als 140 Fischarten. Sie kamen aus tropischen und subtropischen Gewässern Südamerikas, Asiens und Afrikas. Es gibt ein Aquarium auf der letzten Etage des ursprünglichen Gebäudes. 22 Aquarien enthalten mehr als 100 000 Liter Wasser. Sie sind die Heimat von fast 30 Fischarten im Roten Buch. Die Einwohner werden nach ihren natürlichen Bedürfnissen zueinander ausgewählt. Es gibt sogar ein Aquarium, das den Regenwald Südamerikas nachahmt. Die Geometrie der Aquarien ist vielfältig: man ähnelt einem Korallen-Atoll, das andere zu einem Granit-Felsblock.

Mitte 2008 erschienen im Zoo zwei Schaufenster mit riesigen dunklen Fischen. Sie sind pflanzenfressende Piranhas. An Orten des natürlichen Lebensraumes essen sie Früchte, die ins Wasser fallen. Unter den beliebtesten Einwohnern sind roter Tierarzt, schwarzer Widerhaken, ein Hauch von Hai und natürlich Labyrinthfisch. Das sind süße Makropoden, Gourami und kämpfende "Hahn". Es gibt auch seltene Fische in europäischen Zoos – Pangasius (Haifischwels) und Wels Rotwein Orinokian. Der wahre Stolz des Zoo von Charkow ist der Schalenkiefer. Das ist ein sehr hartes Raubtier. Es wohnt hauptsächlich in den Gewässern der karibischen Inseln.

Haus der Raubtiere

Der Zoo von Charkow hat ein Haus der Raubtiere. Lebt in ihm sind 4 der schönsten Ansichten: Löwen, Jaguare, Panther und Tiger. Nach dem Wiederaufbau in ganzjährigen Gehegen gibt es jetzt Holzstrukturen und Naturbüsche.

Reptilienraum

Fans von verschiedenen Arten von Reptilien können auch die Charkow Zoo, die Zeit, die Ihnen erlaubt, sowohl morgendliche Ausflüge und Abende zu führen. Die Reptilienhalle erschien nur im hundertjährigen Zoo. Es hat mehr als 10 Terrarien. Sie sind die Heimat von etwa 50 Arten von Reptilien aus der ganzen Welt. Terrarien haben unnatürliche Höhlen und Felsen und sind mit komplizierten künstlichen Pflanzen und echten natürlichen Haken verziert. Hier sehen Sie das Krokodil des Nils, die gestreifte und Kap-Eidechse, den Leguan, den Krokodil-Kaiman, den Boa-Constrictor, die Pythonschlange und viele andere.

Teiche

Der Zoo von Charkow ist stolz auf seine großen und kleinen Teiche. Es gibt eine riesige Anzahl von verschiedenen Arten von Wasservögeln. Hier können Sie Schwanenschwänze, Gänse (Kanadische Gänse), Gänse von Bergen und Trockenmüttern, Enten von Carolinen und Mandarinen sowie andere Vögel aus aller Welt treffen.

Für seine lange Geschichte hat der Zoo von Charkow viele Tests erlitten. Es wurde umgebaut und das besetzte Gebiet erhöht und nach dem Großen Vaterländischen Krieg wieder aufgebaut und rekonstruiert. In den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts erhielt der Zoo in Charkow den Status eines Schutzgebietes. Viele stellen die Frage, wie man zum Zoo von Charkow kommt.

Wo befindet sich?

Und heute in dem wunderschönen Garten, der nach T. Shevchenko benannt ist, befindet sich ein alter Charkow-Zoo, dessen Adresse: Sumskaja-Straße, 35. Mehr als 400 Arten von Säugetieren, Vögeln, Reptilien, Amphibien und Fischen leben auf 22 Hektar. Unter diesem Set sind seltene Tiere im Roten Buch enthalten.

Charkow Zoo: Betriebsart

Jeden Tag von 8.00 bis 19.00 Uhr, ohne Wochenenden und Feiertage, funktioniert diese wunderbare Menagerie.

Kosten für den Besuch des Zoo:

  • Kinder unter 5 Jahren – kostenlos,
  • Kinder von 5 bis 13 Jahre – 10 UAH. (Etwa 27 Rubel),
  • Kinder ab 13 Jahre und Erwachsene – 40 UAH. (Etwas mehr als 100 Rubel).