142 Shares 3681 views

Imeretischer Käse: der Geschmack von West-Georgien

Georgische Nationalküche ist weit über das Kaukasus bekannt. Viele ihrer Gerichte sind nicht nur für Gourmets bekannt – zumindest einmal in ihrem Leben schmeckten sie alle, und noch mehr hörten sie die Namen. Lobio, satsivi, khinkali, chahokhbili, khachapuri, kharcho sind sehr beliebt. Dies ist nicht eine vollständige Liste der wunderbaren Gerichte der georgischen Küche.


Allerdings ist das wunderschöne Bergland nicht nur für die ersten und zweiten Gerichte bekannt, sondern auch für hervorragende Hopfen, denen je nach Tradition verschiedene Käsesorten serviert werden. Erstaunlicher Geschmack von goldenem Sekt und leichter Schärfe des nationalen Milchprodukts ist ein ausdauernder Klassiker der Gourmetküche.

Ursprünglich aus Imereti

Unter den vielen Sorten des nationalen Käses wurde Imereti der berühmteste. Sein Name ist wegen der gleichnamigen Region in West-Georgien. Das Gelände hier ist sehr schön: rund um den Berg, Nadelwälder, viele raue Flüsse und schaumige Wasserfälle.

Wenn Sie Glück haben, Imereti zu besuchen, sollten Sie unbedingt die örtlichen Sehenswürdigkeiten besuchen – alte Festungen, Klöster, christliche Kirchen, Nationalparks. Die Verkostung von lokalen Weinen, deren Besten als Tundra und Tzolikauri gelten, sollte ein Pflichtpaket werden. Zu solch feinen Getränken wird immer die echte Marke des westlichen Georgia – Imeretinsky-Käse serviert.

Die Traditionen der Käseherstellung

Die Geschichte der Käseproduktion in dieser kaukasischen Republik hat mehr als ein Jahrhundert. Das "Haus des Käses", das sich in Tbilisi befindet, zeigt Gerichte, in denen dieses köstliche und gesunde Essen vor achttausend (!) Jahren gelagert wurde, während in anderen Ländern Käse erst vier Jahrtausende später produziert wurde. Deshalb kann Georgien zu Recht den Geburtsort des Käses genannt werden.

Im Hochland des Landes verwenden ältere Frauen immer noch alte Rezepte für die Herstellung von Käse. Zum Beispiel, einige seiner Sorten stehen sie in Honig, Chacha, decken die Haut mit Trauben. Nachdem die wiederbelebten Rezepte in der Produktion weit verbreitet waren, fanden sie Verehrer unter den modernen Bewohnern Georgiens.

Nach offiziellen Angaben sind jetzt 14 Sorten Käse im Land: chogi, kalti, shanili, kobi, dhambal khacho, meskhuri cheshin, georgisch, Ajarian geheilt, guda, imeretinsky, suluguni, tushinsky guda, Megrelsky suluguni, Svan suluguni. Übrigens können all diese Sorten in Tbilisis "Käsehaus" geschmeckt werden, wo sie auch über die Geschichte ihres Aussehens erfahren und die Objekte sehen werden, mit denen früher und in einigen Bergdörfern und jetzt Käse produziert wurde.

Die Geliebten sind Suluguni und Imereti-Käse

Die bekanntesten waren der Käse Imeretinsky und Suluguni. Diese Sorten sind in Georgien so geliebt, dass sie nicht nur in speziellen Pflanzen, sondern auch zu Hause produziert werden. Und zusammen mit der verdienten Beliebtheit sind diese beiden Sorten aus einem weiteren Grund miteinander verknüpft: Suluguni werden aus dem Imeretischen Käse hergestellt, hierzu werden die Wärmebehandlung und das Kneten der Käsemasse genauso wie der Teig verwendet. Als Ergebnis all dieser Aktionen wird ein Sole-Suluguni-Käse mit einer Schichtstruktur erhalten, die die Georgier sehr gern haben.

Wenn plötzlich die Russen eine Frage haben werden: "Ich habe Imereti-Käse nicht gefunden, was kann ich damit ersetzen?" – dann ist die Antwort offensichtlich: Suluguni. Und du kannst versuchen, es selbst zu kochen. Wie Und jetzt werden wir es dir erzählen!

Imeretischer Käse: Rezept

Für seine Produktion wird ungekochte gepaarte Milch verwendet, so dass alle nützlichen Mineralien und Vitamine im Endprodukt gelagert werden.

Imeretischen Käse zu Hause ist einfach zuzubereiten. Das Rezept beinhaltet:

  • Frische Kuhmilch – 1 Liter;
  • Pepsin – 60 ml;
  • Kaltwasser – 1 Liter;
  • Salz – 1 Esslöffel;
  • Zucker – 1 Esslöffel.

Nächste Schritte:

  1. Die Milch muss auf eine Temperatur von 38 ºС erwärmt werden und in einen Schmelztopf eindringen. Danach pour pepsin, rühre mit einem Löffel und gehe an einem warmen Ort.
  2. Nach einer halben Stunde stürzt die Milch, dann sollte die geformte Käsemasse von der Molke getrennt werden.
  3. Das resultierende Substrat sollte in einer speziellen Form mit Löchern oder einem Sieb und unter ihm eine Palette platziert werden. Die Oberfläche des zukünftigen Käses sollte geebnet und Salz mit einem großen Salz.
  4. Zum Käse Imeretinsky reif, muss es in eine spezielle Lösung – Katze platziert werden. Dazu wird Wasser in den Glasbehälter gegossen, Salz und Zucker zugegeben und dann Käse gelegt. Alles ist mit einem Deckel versiegelt und an einem warmen Ort gelassen. Vier Tage später ist der Imeretische Käse fertig.

Über die Vorteile und nicht nur

Zuerst wird die Nützlichkeit dieser Art von Käse von Leuten geschätzt, die ihrer Figur folgen – ihr kalorischer Wert ist nur 240 Kilokalorien. In hundert Gramm Imeretian Käse enthält 18,5 Gramm Protein, 14-Fett und 2,4-Kohlenhydrate.

Dieses Produkt, das aus Milch hergestellt wird, können die Georgier zu jeder Tageszeit essen – zum Frühstück, Mittag- und Abendessen mit duftenden Kuchen, Brot, Snack mit Tee, bei der Zubereitung von Salaten, Suppen.

Bei dieser Gelegenheit erschien sogar ein Sprichwort, das besagt, dass es nicht nur Käse von der Person gibt, die gestorben ist. In Georgien werden jährlich etwa 80.000 Tonnen Käse produziert.

Gerichte aus Imeretinkäse

Der beliebte Imeretian Käse wird nicht nur als ausgezeichneter Snack für Wein, sondern auch als einer der Zutaten in verschiedenen Gerichten verwendet. Zum Beispiel, Imeretian khachapuri, khichin, Schaum, verschiedene Salate sind sehr lecker.

Schaum – eine Art gebackener Khachapuri, der aus Blätterteig zubereitet wird, und das Produkt, das wir in Erwägung ziehen, wird als Füllung bevorzugt.

Khychiny – Kuchen mit gekochten Kartoffeln, gemischt mit Suluguni und Imereti Käse. Eine Besonderheit dieses Tellers ist, dass es in einer trockenen Pfanne gebraten wird.

Khachapuri – gebackene Hefegrate gefüllt mit Suluguni und Imereti Käse.