769 Shares 7568 views

Juvenile Uterusblutungen: Ursachen, Differentialdiagnose und Behandlung

Juvenile Uterusblutung gilt als eine ziemlich häufige Verletzung des Fortpflanzungssystems während der Pubertät. Viele Mädchen stehen vor diesem Problem, und deshalb ist es wichtig, die Hauptursachen und Symptome der Störung zu kennen. Immerhin, in Abwesenheit von qualifizierter medizinischer Versorgung, kann die Krankheit zu gefährlichen und unangenehmen Konsequenzen führen, einschließlich Unfruchtbarkeit.


Warum erscheinen dysfunktionale Blutungen? Welche Formen der Pathologie gibt es? Wie sieht der Diagnoseprozess aus und kann man die Auffassung der Krankheit selbst schon bemerken? Welche Behandlungsmethoden können junge Patienten erwarten? Gibt es Methoden der Prävention und Behandlung? An welchen Doktor? Viele Mädchen sind daran interessiert, diese Fragen zu beantworten.

Was sind jugendliche Blutungen?

Uterine Blutungen in der Adoleszenz ist ein ziemlich häufiges Problem. Laut Statistik, etwa 20-30% der Mädchen Gesicht in einer Form oder eine andere dieser Pathologie. Es ist sofort zu bemerken, dass das Auftreten von Blutungen aus dem Uterus nicht mit den organischen Läsionen der Organe des Fortpflanzungssystems zusammenhängt. Der Hauptfaktor in diesem Fall ist die Verletzung des hormonellen Hintergrunds.

Die Periode der Pubertät bei Mädchen ist anders. Darüber hinaus ist es schwierig, auch exakte Altersgrenzen für die Pubertätszeit festzulegen, da einige Mädchen bei 8 Jahren beginnen, andere – bei 11. Normalerweise beginnt die aktive Entwicklung des Fortpflanzungssystems nicht früher als 8 Jahre und muss bis zum Alter von sechzehn Jahren enden. Auf der anderen Seite sind hier auch Variationen möglich – zum Beispiel erscheinen die ersten Menstruationszeiten oft bei einem Mädchen von 18 Jahren.

Der Körper des Mädchens durchläuft eine Reihe wichtiger Veränderungen. Dabei nehmen nicht nur der Uterus und die Eierstöcke teil, sondern auch die Bereiche des Gehirns, die die Produktion von weiblichen Sexualhormonen regulieren. Es ist während dieser Zeit der Instabilität des hormonellen Hintergrunds, dass Pubertät uterine Blutungen auftritt, die oft mit dem Beginn des Eisprungs zusammenfallen. Also was in solchen Fällen zu tun? Welche Spezialisten kontaktieren Sie uns?

Jugendliche uterine Blutungen bei Jugendlichen: Ursachen

Natürlich sind die Patienten, ebenso wie ihre Eltern, an den Ursachen der Entwicklung der Pathologie interessiert. Die jugendliche Uterusblutung ist meist auf die nicht-synchrone Funktion der Eierstöcke und des Hypothalamus-Hypophysensystems zurückzuführen. Es ist dieser Teil des Gehirns, der eine Art "Kontrollzentrum" ist. Hier werden Neurohormone produziert, die die Arbeit aller endokrinen Drüsen, einschließlich der Organe des Fortpflanzungssystems, kontrollieren. Vor dem Hintergrund der Desynchronisation werden die Prozesse der Follikulogenese verletzt, was zu einer Veränderung der normalen Menstruationsfunktion führt.

Wenn die Beziehung zwischen dem Gehirn und den Eierstöcken gebrochen ist, entwickelt sich oft eine Hyperestadt (ein starker Anstieg des Östrogens im Blut). Dies führt wiederum zu einer Hyperplasie des Endometriums des Uterus. Oft wird vor dem Hintergrund solcher Störungen die Bildung von Zysten in den Organen des Fortpflanzungssystems beobachtet.

Da die funktionelle Uterusblutung im jugendlichen Alter mit der Instabilität des hormonellen Hintergrundes einhergeht, gibt es mehrere Risikofaktoren. Zum Beispiel, anhaltende Stress, nervöse Überlastung, emotionale Erschöpfung beeinflusst die Freisetzung von Hormonen, und daher kann auch das Auftreten von Blutungen provozieren.

Laut Statistik sind viele Jugendliche ein ähnliches Problem, nachdem sie an Infektionskrankheiten leiden, darunter Erkältungen, Röteln, Hühnerpocken, Influenza, Parotitis usw. Chronische entzündliche Erkrankungen, die allmählich die Reserven des Körpers abbauen, Tonsillitis

Pathologie kann durch intensive körperliche Anstrengung, ständiges Training ausgelöst werden (vor allem für Mädchen, die professionell Sport betreiben). Es ist wichtig und richtige Ernährung, denn die Diät sollte alle Mineralien und Vitamine enthalten. Oft beginnt das Bluten nach einer schweren Hypothermie des Körpers.

Die Ursachen der Blutungen sind Blutgerinnungsstörungen, aber dieser Zustand ist nicht nur mit dem Uterus assoziiert – Blutverlust ist in fast jedem Organ möglich, und es ist sehr schwierig, es zu stoppen.

Es ist bewiesen, dass es eine bestimmte genetische Prädisposition gibt. Es ist anzumerken, dass, wenn die Mutter ein Problem Schwangerschaft, Gestose, Fortpflanzungssystem Anomalien oder die gleiche jugendliche Uterusblutung in der Adoleszenz hatte die Chancen für die Entwicklung der Krankheit in ihren Töchtern sind viel höher.

Formen der Pathologien

Abhängig von den Eigenschaften der hormonellen Veränderungen kann juvenile Uterusblutung von zwei Arten sein:

  • Hypereveloped Pathologie, die übrigens am häufigsten beobachtet werden. Sie entstehen vor dem Hintergrund einer Zunahme der Östrogenebene und werden von reichlichen, verlängerten Sekreten aus dem Genitaltrakt begleitet. Typischerweise erfolgt eine ähnliche Blutung nach einer leichten Verzögerung des Monats (von 1 bis 3 Monaten).
  • Weniger oft werden Patienten mit gopoöstrogenen Formen diagnostiziert, die sich vor einem Hintergrund von Östrogenmangel entwickeln. In der Regel beginnt die Blutung nach einer langen Verzögerung der Menstruation (von 2 bis 8 Monate). Zuordnungen sind nicht sehr reichlich und verschwinden oft schnell auf eigene Faust.

Was sind die Symptome der Pathologie?

Leider können sehr oft Teenager-Mädchen nicht unterscheiden Blutungen aus der Menstruation. Übrigens fallen die ersten Episoden der Pathologie oft auf die erste Menstruation. Trotzdem können sie sich einige Jahre nach dem Beginn des Eisprungs fortsetzen.

Blutungen sind selten von schweren Schmerzen begleitet. Trotzdem können wir eine erhöhte Anzahl von Sekreten beachten. Häufig dauert die Blutung mehrere Tage in Folge (8 oder mehr) – das ist Anlass zur Sorge. Die Pathologie kann sich nicht nur während der Menstruation manifestieren, sondern auch zwischen ihnen. Darüber hinaus ist die Zykluszeit verkürzt – es ist weniger als 21 Tage.

Vor dem Hintergrund der permanenten Blutverlust-Anämie entwickelt sich. Mädchen klagen über Schwäche, chronische Müdigkeit, verringerte Effizienz, Lernschwierigkeiten, Müdigkeit, konstante Schwindel. Die Haut wird blass.

Welche Komplikationen sind möglich?

Sofort ist es bemerkenswert, dass Mädchen, die 18 Jahre und älter sind, in der Regel nicht mehr an ähnlichen Pathologien leiden, da der hormonelle Hintergrund mit Hilfe einer ordnungsgemäß durchgeführten Therapie in Einklang gebracht werden kann. Aber mit falscher Behandlung oder sogar deren Abwesenheit können die Konsequenzen gefährlich sein.

Der massive Blutverlust ist an sich gefährlich. Darüber hinaus führt intermittierende Blutungen zur Entwicklung von Anämie. Im Gegenzug ist diese Krankheit mit Sauerstoff Hunger und Erschöpfung des Körpers. Es ist auch möglich, persistente hormonelle Störungen zu entwickeln, die eine Vielzahl von Problemen provozieren, einschließlich der Bildung von Zysten und Tumoren in den Geweben des Eierstocks, sowie Unfruchtbarkeit.

Moderne Diagnosemethoden

Sicherlich sollte der Diagnoseprozess mehrere Stufen umfassen. Zuerst wird ein Teenager-Gynäkologe versuchen, eine komplette Anamnese zu sammeln. Es ist wichtig zu wissen, wann es Einleitungen gab, ob es sich um provozierende Faktoren handelte, ob die Mutter des Patienten an gynäkologischen Erkrankungen leide, ob das Mädchen irgendwelche Infektionskrankheiten hatte usw.

Als nächstes wird eine gynäkologische Standarduntersuchung durchgeführt, gefolgt von einer Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane, die es ermöglicht, den Zustand der Eierstöcke zu beurteilen, die Anwesenheit von Zysten oder anderen Neubildungen zu erkennen, auf Entzündungen zu prüfen usw. Um die interne Genitalien genauer zu betrachten, Hysteroskopie wird durchgeführt.

Da jugendliche Uterusblutung von Mädchen mit einem hormonellen Ungleichgewicht verbunden ist, ist ein wesentlicher Teil der Diagnose eine Blutprobe für Hormone. Insbesondere überprüfen Sie die Ebene der Progesteron, FSH, Estradiol, LH, Testosteron und Schilddrüse Hormone. Wenn Verletzungen festgestellt werden, wird der Patient manchmal zur Konsultation an einen Endokrinologen herangezogen.

Abhängig von den bei der Diagnose gewonnenen Daten kann zusätzlich ein zusätzlicher Test für die Blutgerinnung durchgeführt werden. Erst nach Erhalt aller notwendigen Daten kann der Arzt ein wirksames Behandlungsschema durchführen.

Medikamente: Drogen zum Stoppen der Uterusblutung

Die Behandlung einer ähnlichen Pathologie hängt weitgehend von dem Grad ihrer Schwere sowie von den Ursachen der Entwicklung ab. Wenn jugendliche Uterusblutung mehr oder weniger mit körperlichen oder emotionalen Stress verbunden ist, müssen sie eliminiert werden – manchmal sogar das ist genug, um sicherzustellen, dass Episoden der Krankheit nicht wiederkehren.

Leider ist in den meisten Fällen der Zustand der Patienten schwerer, und Blutungen erfordert Krankenhausaufenthalt. Die erste Aufgabe in diesem Fall ist, den Verlust des Blutes zu stoppen. Zunächst werden Mädchen hämostatische Medikamente verschrieben , insbesondere "Vikasol", "Dicinon", sowie Aminocapronsäure und Ascorutin. Es ist auch notwendig, Oxytocin zu nehmen, das uterine Kontraktionen verursacht und hilft, zu bluten. Intravenös injizierte Glukoselösung.

Wenn das oben beschriebene Therapieschema nicht die gewünschte Wirkung hat, ist der Patient Hormon-Östrogen-Gestagene, insbesondere Marveloy, Rigevidon und Mersilon, vorgeschrieben. Solche Drogen in den meisten Fällen helfen, Blutverlust innerhalb eines Tages zu stoppen, nach dem ihre Dosis allmählich reduziert wird. Trotzdem dauert der Ablauf der Tabletten 21 Tage. Eine solche Therapie hilft nicht nur, Blutungen zu beseitigen, sondern auch allmählich den normalen Menstruationszyklus zu normalisieren, was wichtig ist, besonders wenn die Pathologie mit einem ernsthaften hormonellen Ungleichgewicht einhergeht.

Darüber hinaus ist der Patient die Aufnahme von Vitamin-Komplexe, Eisen-haltige Medikamente, Vasokonstriktor Medikamente verschrieben – dies hilft, Anämie zu beseitigen und wieder die Balance von Mineralien und Nährstoffen im Körper. Bei schwerer Anämie ist es notwendig, nicht nur Eisen zu nehmen, sondern auch Folsäure, Vitamine C und B12. Massiver Blutverlust ist ein Indiz für die Transfusion von Erythrozytenmasse und gefrorenem Plasma. Physiotherapie ist auch erforderlich. Komplexe Behandlung sollte auch machbare körperliche Aktivität, gesunde Ernährung, richtige Arbeit und Ruhe.

Wenn Blutungen vor einem Hintergrund von stressigen Situationen auftritt oder mit einem mentalen Faktor verbunden ist, dann ist es zwingend erforderlich, einen Therapeuten zu konsultieren. Manchmal müssen Sie Beruhigungsmittel und andere Medikamente nehmen.

Chirurgische Behandlung: Wann ist es notwendig?

In einigen Fällen erfordert diese Pathologie chirurgische Eingriffe. Hysteroskopie mit diagnostischer Kürettage der Gebärmutterhöhle wird durchgeführt. Diese Vorgehensweise erfolgt in der Regel unter Vollnarkose, ist aber auch bei der Verwendung von Lokalanästhesie möglich. Wenn möglich, behält der Arzt das Hymen. Das während der Kürettage erhaltene Gewebe wird dann für weitere Untersuchungen an das Labor geschickt.

Chirurgische Eingriffe sind bei längerem massiven Blutungen erforderlich, die nicht durch konservative Mittel etabliert werden können. Aber auch nach der Kürettage braucht der Patient eine Behandlung mit Medikamenten, einschließlich hormonaler Medikamente. Es ist erwähnenswert, dass in Fällen von Anomalien der Blutgerinnung die Operation auf keinen Fall durchgeführt werden kann.

Gibt es effektive Präventionsmethoden?

Es ist kein Geheimnis für jedermann, dass es manchmal viel einfacher ist, die Entwicklung einer Krankheit zu verhindern, als sich einer Behandlung zu widmen und mit Komplikationen umzugehen. Moderne Medizin empfiehlt vorbeugende Erhaltungstherapie, um neue Blutungen zu verhindern.

Vom fünften bis zum fünfzehnten Tag des Menstruationszyklus werden die Patienten Vitamin E, Folsäure und Glutaminsäure sowie eine Vitamin B-Lösung intravenös verabreicht. Vom 16. bis zum 26. Tag des Zyklus sieht das Therapieschema anders aus – die Mädchen nehmen Ascorbinsäure und B-Vitamine an. Eine solche Behandlung erfolgt innerhalb von drei Monaten nach der Blutung und nach den Bewertungen gibt es wirklich gute Ergebnisse.

Wenn der Stopp der Blutung mit Hilfe von hormonellen Drogen durchgeführt wurde, zeigt der Patient kleine Dosen von Gestagen, insbesondere "Logesta", "Novinet", "Silesta" und einige andere Medikamente. Mädchen, die mit dem anschließenden hormonellen Verhaftung von Blutungen kratzten, sind Östrogen-gestagene Medikamente vorgeschrieben.

Natürlich sind während der Rehabilitationszeit die allgemeinen Gesundheitsprozesse von großer Bedeutung. Ein wichtiger Punkt ist die richtige Ernährung. Wir müssen dafür sorgen, dass der Körper eine ausreichende Menge an Vitaminen und Mineralien erhält. Zweimal jährlich wird eine prophylaktische Aufnahme von Vitaminkomplexen empfohlen.

All dies wird nicht nur verhindern, dass das Auftreten von Blutungen in der Zukunft, sondern auch dazu beitragen, den Menstruationszyklus zu normalisieren, um die Arbeit des Fortpflanzungssystems zu etablieren.

Positiv auf den Zustand der Gesundheit wird sich auf die regelmäßige körperliche Aktivität (ihre Intensität sollte allmählich erhöhen), Schwimmen, Wandern an der frischen Luft, Ruhe am Meer, aktiver Tourismus, Sanatorium Behandlung.

Behandlung mit Volksheilen: Ist es möglich?

Viele Patienten interessieren sich für Fragen, ob es Folk-Mittel für das Stoppen der Uterusblutung gibt. Sicherlich bieten Volksmedizin Männer einige Methoden der Bekämpfung der Pathologie an.

Zum Beispiel ist ein wirksames Heilmittel die Infusion von Schafgarbe und Brennnessel. Um es zu machen, musst du 25 Gramm Nesselblätter und Schafgarben blühen. Ein Esslöffel der fertigen Mischung wird in ein Glas kochendes Wasser gegossen, danach wird es für zwei Stunden infundiert. Nehmen Sie die Droge dreimal täglich, 100 ml. Der Kurs einer solchen Heimattherapie dauert 10 Tage. Es wird angenommen, dass das Heilmittel hilft, das Auftreten von Uterusblutung in der Zukunft zu verhindern.

Stop Blutverlust kann mit Orangenbrühe sein. Zuerst müssen Sie sieben Orangen reinigen, mit einem Liter kochendem Wasser aufgießen. Die Mischung sollte bei schwacher Hitze gekocht werden, bis nur ein Drittel des ursprünglichen Wasservolumens in der Pfanne bleibt. In der Brühe für Geschmack, können Sie ein wenig Zucker hinzufügen. Für 12 Esslöffel 3-4 mal am Tag empfohlen. Es wird geglaubt, dass die Blutung mit der Hilfe eines solchen Medikaments zu stoppen kann zwei Tage später.

Du kannst Tee aus der Bergasche machen. Nehmen Sie gleiche Teile von Beeren von Berg Asche und Minze Blätter und mischen sie. 10 g der fertigen Mischung sollte ein Glas kochendes Wasser gegossen werden und es dampfen lassen. Es wird empfohlen, Tee dreimal täglich zu trinken. In der Regel erfolgt die vollständige Erholung 2-4 Tage nach Therapiebeginn.

Trotz der Vielfalt der Volksrezepte, vergiss nicht, dass jugendliche Uterusblutung ein äußerst ernstes Problem ist. Der Verlust eines großen Blutvolumens bedroht gefährliche Konsequenzen für den ganzen Körper. Darüber hinaus sind Hausmittel nicht in der Lage, den hormonellen Hintergrund zu normalisieren. Deshalb, bevor Sie irgendwelche Hausmittel beginnen, wenden Sie sich an Ihren Arzt. Uterusblutung erfordert dringende ärztliche Betreuung – riskiere deine Gesundheit nicht.