412 Shares 8763 views

Der Gründer der orthodoxen Kirche in Japan, Japanisch Nikolai: Biografie, Fotos

Bevor Vanya Kasatkin den Namen des japanischen Nicholas zu tragen begann, war er der Sohn eines gewöhnlichen ländlichen Diakon und enge Freunde mit den Kindern der Familie Skrydlovyh Admiral, dessen Name seines Vaters Tempel nächsten ist. Die Freunde fragte ihn einmal, was er will, und entschied sofort, dass er in die Fußstapfen seines Vaters zu gehen. Aber Ivan wollte ein Seemann werden. Doch seine Träume des Meeres rein Vater und schickte ihn am Theologischen Seminar von Smolensk zu studieren, und dann als einer der besten Schüler seiner auf Kosten gesendet werden im Seminar in St. Petersburg zu studieren.


In dieser Stadt, und wir haben Freunde aus der Kindheit, Ivan und Leont Skrydlov, der Absolvent der Naval Kadettenkorps wurde. Auf die Frage, warum er ein Seemann nicht geworden war, sagte Ivan, dass ein Priester segeln kann auf das Meer und auf das Meer und das Schiff sein.

Japanischer Nikolai: der Anfang

Im vierten Jahr der Theologischen Akademie, Ivan Ankündigung des Heiligen Synods erfuhr , dass das russische Kaiser Konsulat in Japan einen Priester braucht. Konsul von Japan I. Goshkevich beschlossen, einen Missionar in diesem Land zu organisieren, obwohl zu dieser Zeit dort ein striktes Verbot von Christentum existierte.

Ivan wird zunächst von einer chinesischen Mission gehört, wollte ich es in China zu bekommen, und zu den Heiden zu predigen, und dieser Wunsch hatte er bereits gebildet. Aber dann sein Interesse von China nach Japan verbreitet hat, als er mit großen Interesse gelesen „Kapitän Hinweise Golovin“ der Gefangenschaft in diesem Land.

In der ersten Hälfte der 60-er Jahre des XIX Jahrhunderts Russland unter Alexander II wieder zu beleben suchte, war es Zeit großer Reformen und die Abschaffung der Leibeigenschaft. Die Tendenz der Missionsarbeit im Ausland.

Ausbildung

So begann Ivan Kasatkin für die Missionsarbeit in Japan vorzubereiten. Im Jahr 1860 Tonsur 24. Juni ein Mönch mit dem Namen Nikolaus von Myra zu Ehren des Großen Nikolaus. Nach 5 Tagen widmete er zum Diakon, ein Tag später – im Priestertum. Und am 1. August Priestermönch Nicholas im Alter von 24 Jahren ging nach Japan. Er wollte sie als seine Braut schlafen, die wecken müssen – wie es in seinem Kopf dargestellt. Auf dem russischen Schiff „Amur“, kam er schließlich in Japan. In Hakodate Consul akzeptiert Goshkevich es.

Während in diesem Land seit mehr als 200 Jahren des Christentums war es ein Verbot. Nikolaus von Japan ist für die Sache gemacht. Zunächst einmal studiert er die japanische Sprache, Kultur, Wirtschaft, Geschichte und geht auf die Übersetzung des Neuen Testaments. All dies nahm seine 8 Jahre.

Obst

Die ersten drei Jahre waren für ihn das Schlimmste. Japanische Nikolai eng das Leben der japanischen beobachten, sie besuchte buddhistische Tempel und hörte Prediger.

Zuerst wurde es für einen Spion genommen und senkte auch die Hunde auf ihn, und mit dem Tod bedroht Samurai. Aber im vierten Jahr des Nikolaus von Japan fand das erste seiner gleichgesinnten, an Christus zu glauben. Es war der Rektor des Heiligtums, Takuma Savabe. Ein Jahr später erschien sie noch einen Bruder, dann eine andere. Takuma Taufname war Paul, und zehn Jahre später kam den ersten japanische orthodoxen Priester. In dieser Würde hatte er durch die Tortur zu gehen.

Die ersten Christen-Japanisch

Das Geld war sehr eng. Pater Nicholas half oft Goshkevich Konsul, der das Geld von denen ihrer Mittel gab, die für die „außerordentliche Aufwendungen“ in der Regel halten. Im Jahre 1868 kam es zu einer Revolution in Japan: Japanische neue Christen verfolgt wurden.

Im Jahr 1869 ging Nikolaus nach St. Petersburg, um die Öffnung der Mission zu erreichen. Das war ihm eine administrative und wirtschaftliche Unabhängigkeit zu geben. Zwei Jahre später kehrte er in den Rang eines Archimandrit und Leiter der Mission.

Im Jahr 1872 werden die japanischen Nicholas einen Assistenten im Gesicht eines Absolvent des Kiewer Theologischen Akademie – Priestermönch Anatoly (Stille). Zu diesem Zeitpunkt in Hakodate ist es etwa 50 orthodoxe Japanisch.

Tokyo

Und selbst dann St. Nikolaus von Japan lässt alle in der Obhut eines Priesters und sein Vater Paul Savabe Anatolien und zog nach Tokio. Hier hatte er alles wieder von vorn anfangen. Und dieses Mal ist es an der Schule zu Hause der russischen Sprache öffnet und beginnt Japanisch zu unterrichten.

Im Jahr 1873, Gesetzgebung der Regierung von Japan Priman auf religiöse Toleranz. Privatschule bald in das Seminar neu organisiert, die das Lieblingskind seines Vaters Nikolaus war (außer Theologie wurde eine Menge anderer Disziplinen untersucht).

1879 gab es bereits mehrere Schulen in Tokio: Seminar, Katechismus, prichetnicheskoe und Fremdsprachenschule.

Bis zum Ende des Lebens seines Vaters Nikolaus Seminary den Status der Mittelschule in Japan erhalten, die besten Studenten, die ihr Studium in der russischen theologischen Akademien fortzusetzen.

In der Kirche stieg die Zahl der Gläubigen in die Hunderte. das neunte Jahr 1900 war die orthodoxe Gemeinschaft bereits in Nagasaki, Hyogo, Kyoto und Yokohama.

Tempel Nikolaus von Japan

Im Jahr 1878 begann er eine konsularische Kirche zu bauen. Es wurde über die Liebe Geld russischen Händler Petra Alekseeva, ein ehemaliger Seemann, „Reiter“ Schiff gebaut. Zu dieser Zeit war es bereits 6 japanische Priester.

Aber Pater Nicholas träumte von der Kathedrale entfernt. Um Kapital für den Bau wird in ganz Russland geschickt.

Im Jahr 1880 war am 30 März hirotonisanom Pfarrer Nikolaus in dem Alexander-Newski-Kloster.

Auf einer Skizze der zukünftigen Kirche der Kathedrale der Auferstehung von den Architekten A. Schrauben. Pater Nicholas hat Land in der Gegend auf einem Hügel Kanda Suruga-dai gekauft. Er baute den Tempel englischer Architekten Joshua Conder sieben Jahre und im Jahr 1891 reichte er ihm den Schlüssel zu seinem Vater Nikolaus. Die Weihe wurde von 19 Priestern besucht und 4000 treu. Bei Menschen wurde dieser Tempel „Nikolai-up“ genannt.

Seine Skala für japanische Gebäude war beeindruckend, wie auch die erhöhte Glaubwürdigkeit des Nikolaus von Japan.

Krieg

Im Jahr 1904 wegen des russisch-japanischen Krieges verließ die russische Botschaft das Land. Nikolaus von Japan allein gelassen. Auf der japanischen orthodoxen verhöhnt und gehaßt, drohte wegen Spionage zum Tode Bischof Nikolaus. Er ging öffentlich zu erklären , auf der Orthodoxie ist nicht nur eine russische nationale Religion und Patriotismus – es ist ein wahres und natürliches Gefühl von jedem Christen. Er schickte einen offiziellen Appell an die Schläfen, die vorgeschrieben wurde für den Sieg der japanischen Truppen zu beten. So entschied er sich von den Japanern orthodoxen Widersprüche loszuwerden: zu glauben, in Christus und Japaner zu sein. Auf diese Weise hielt er das japanische orthodoxe Schiff. Sein Herz brechen, und er beteiligte sich nicht an der öffentlichen Gottesdienst nehmen, und eine am Altar betete.

Dann kümmerte er sich um russische Kriegsgefangene, die das Ende des Krieges war, mehr als 70 Tausend.

Bischof Nikolaus, nicht mehr als 25 Jahre alt zu sein, fühlte er sein Herz Visionär drohende Dunkelheit in Russland. Um aus all diesen Erfahrungen, vertiefte er sich in der Übersetzung der liturgischen Bücher.

im Alter von 75 im Jahr 1912 am 16. Februar, gab er seine Seele den Herren in der Zelle der Auferstehungskathedrale. Ursache des Todes – Herzversagen. 265 Kirchen wurden ein halbes Jahrhundert für seine Tätigkeit 41 Priester gebracht, 121 Katechisten, 15 regents und 31.984 treu.

Gleich den Apostel St. Nikolaus von Japan wurde 10. April 1970 heilig gesprochen.