879 Shares 2689 views

Tempel der Tichwin Ikone der Gottesmutter in Kolomna

Kolomna – eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Region Moskau. Es gibt einzigartige Denkmäler der Geschichte und Kultur unseres Landes aus verschiedenen Epochen und verschiedenen Baustilen. Konservierte einzigartige Denkmäler der altrussischen Architektur sowie Strukturen in pseudo-russischen Stil gebaut, wie in der unten stehenden Foto Kirche der Tikhvin Ikone der Mutter Gott gezeigt.


Kolomna als historisches und kulturelles Denkmal

Vladimir-Susdal und Rjasan – Kolomna als eines der wichtigsten Zentren der russischen Staatlichkeit hat an der Grenze von zwei unabhängigen Fürstentümer entstanden. Er kontrollierte die Handelsroute entlang der Moskwa und seinem Nebenfluss vorbei die Oka und wurde am Ufer eines kleinen Flusses Kolomenka entfernt. Offenbar entstand daher der Name der Stadt.

Es gibt zwei Versionen des Erscheinens des Ortsnamen aus dem altslawischen „coco“, das bedeutet „Kreis, Kreis,“ oder von dem türkischen, was übersetzt „dem Friedhof, das Grab.“

Iwan III vereint unabhängige Fürstentümer zu einem einheitlichen russischen Staates. Kolomna wurde ein Mitglied der Moskauer landen viel früher. Ihr Sohn trat Alexander Jaroslawitsch (Nevsky), Daniil Aleksandrovich (Moskau). Kolomna unter Iwan III und wurde später Teil der Barbarie in dem Status eines unabhängigen Fürstentums und wurde von der Region Moskau teil.

Kolomna wiederholt Invasion der Kräfte Horde unterworfen, ruiniert, verbrannt und wieder aufgebaut. Im Zentrum der Stadt auf alte Traditionen im sechzehnten Jahrhundert, wurde es in den Kreml erhöht, was die Sicherheit der Abwicklung gewährleistet.

Kirche der Tikhvin Ikone der Gottesmutter in Kolomna: Geschichte

Es war im Kreml und wurde am Ende der XVIII Jahrhunderts Kirche der Tikhvin Ikone der Mutter Gottes gebaut. Der Initiator und Finanzmann der Konstruktion war der Kaufmann Ivan Kolomna Meschtschaninow. Es gibt eine Legende, die einst eine Holzkirche auf dem gleichen Gelände war.

Die Umstrukturierung des Tempels fand am Ende des XIX Jahrhunderts. Während der Restaurierung der Kirche wurde vergrößert. Es erhöht die Anzahl der Kapitel und Kapellen. Ich stellte den Kessel. Er finanzierte den Bau von Handel F. N. Tupitsyn. Nach der Arbeit an der Umstrukturierung der Kirche wurde von Metropoliten Filaret eingeweiht.

Nach der Revolution, die ursprünglich der Tempel der Tichwin Ikone der Gottesmutter in Kolomna ohne Heizung funktioniert, da den Kessel demontierte und dann vollständig geschlossen. Innere der Kirche wurde zerstört. Entfernt und neben die Glocke mit Glockenturm, Glockenturm gelegt. Erst am Ende des XX Jahrhunderts wurde die Kirche der Diözese zurückgekehrt. Kolomna Meister haben eine riesige Menge an Restaurierungsarbeiten, eine große Anzahl von Innen getan und das Dekor war frisch renoviert. Gegossen wurden und die neuen Glocken. Der größte von ihnen erhielt einen richtigen Namen – „Pimen“.

Adresse Tempel der Tichwin Ikone der Mutter Gottes: Kolomna, Lazareva Straße, 14.

Tempel Architektur

Die Kirche wurde im Stil der pseudo-Cross-Kuppel-Architektur, die auf dem byzantinischen Kanon basiert. Der ursprüngliche Tempel, von den erhaltenen Dokumenten, war eine Kuppel und odnoprestolnym.

Jedoch wurde nach dem Kuppel Anpassungsbetrag auf fünf erhöht. Die Kapitel haben Zwiebelform. Die kleinste vergoldete Kuppel auf der Zelt-Abdeckung oktogonalen Türmchen-Laterne gesetzt. Vier weitere – die gleiche, bedeckt mit blauer Farbe, sind etwas größer und an den Ecken auf den kleinen hexagonalen Trommeln.

In der alten Steinkirche aus dem XVIII Jahrhundert auf der Ostseite des Tempels war eine Apsis. Nun die Kirche hat drei Absiden der gleichen Höhe, aber die Form des zentralen Unterschiedes: die Seite – ein halbkreisförmige Form auf, und die Mitte – vierseitige, im Hinblick auf die trapez darstellt. Dementsprechend sind die Throne in der bestehenden Kirche drei.

Stein Tichwin Kirche hat eine Kontrastfarbe: Ziegel – die Hauptfarbe, weiß lackiert einfach und lockig trimmen, vertikale Bänder und Sockel. Weiß hat auch einen Stein neben den Glockenturm der Kirche, ähnelt im Aussehen Walmdach Tempel des alten Russland. Die Glocke wird auch durch einen blauen Zwiebelturm auf der Trommel überragt.

Wichtig für die Kirche der Tichwin Ikone der Gottesmutter in Kolomna spielt ihre Bilder. Westseite der Mauer im Freien auf dem Thema des Jüngsten Gerichts gestrichen. Ein am Ende des zwanzigsten Jahrhunderts iconostasis rechts zurückgewonnen und linken Seiten Kapellen umfassen die ikonischen Flächen der verehrten russischen Heiligen Sergiya Radonezhskogo, Serafima Sorovskogo, Ioanna Kronshtadtskogo, Dmitry Donskoy und andere.

Tichwin Ikone der Mutter Gottes

Nach einem der Legenden in Kolomna, auf dem Gelände der Steinkirche des Tichwin wurde noch unter dem Dekret von Dmitri Donskoi Holzkirche errichtet, im Namen der Tichwin Ikone der Mutter Gottes in Erinnerung an dem Aussehen des Symbols über die Wasser des Flusses geweiht Tikhvinka in der Legende beschrieben.

In Kolomna, die speziell das Fest der Ikone der Tichwin Ikone der Mutter Gottes zu feiern. Dieses Symbol ist ein Wunder. Nun ist es in der Großen Tichwin Assumption Kloster aufbewahrt. Aber listet es in verschiedenen Kirchen von Russland. Einer von ihnen ist im Schatten der rechts neben der Haupt Ikonostase der Kirche der Tichwin Ikone der Gottesmutter in Kolomna entfernt.