322 Shares 8235 views

Automatische Siedlungen mit Käufern und Kunden – ein Zeichen des Tages

Die Firma während der wirtschaftlichen Tätigkeit ist nicht nur ein Käufer von Rohstoff-Material Wert, sondern auch der Verkäufer der Ware, das produzierte Produkt oder die erbrachte Dienstleistung. In dieser Situation gibt es immer Abrechnungen mit Käufern und Kunden, wie im Falle des Verkaufs von Dienstleistungen, und im Falle des Kaufs von Waren.


In dieser Hinsicht gibt es grundlegende Arten von Siedlungen mit Kunden und Kunden:

1.Opaychivaetsya tatsächlich durchgeführt Arbeit und gelieferte Waren.In diesem Fall ist die Begleitdokumentation, die für Abwicklung Operationen verwendet wird entweder eine Kostenrechnung, eine Rechnung oder eine Handlung der Akzeptanz der Arbeit durchgeführt, sehr selten etwas anderes verwendet wird, aber bei Berechnungen mit einer physischen Es kann eine Person sein, im Grunde eine Kasse und / oder eine Warenprüfung.

2. Vorauszahlung (Vorauszahlung) für die bevorstehende Lieferung und noch unvollständige Arbeit. Begründungsdokumentation in solchen Fällen ist ein Vertrag oder eine Rechnung.

Die Grundlage für die Berechnung der Berechnungen mit Kunden und Kunden in den Buchhaltungsunterlagen sind Kontoauszüge. Während dieser Zeit wird der vom Käufer erhaltene und dem Abwicklungskonzert gutgeschriebene Betrag (in den Kontoauszügen in der Spalte "Kredit") in den Buchhaltungsunterlagen durch den Buchungsgraphen im Lastschriftkonto und dem Guthabenkonto "Abrechnung mit Käufern und Kunden" ausgewiesen Abrechnungskonten der Gesellschaft, wird als Kreditor an Käufer fällig. Von diesem Betrag zahlen sie die Mehrwertsteuer, da die Vorauszahlung in die steuerpflichtige Verteidigung einbezogen wird. Die Vorauszahlung erfolgt auf Rechnung 681 "Berechnung der erhaltenen Vorauszahlung" (Wenn die "Select Advance" -Konstante auf "Yes" gesetzt ist).

Grundsätzlich sind dies die Hauptmethoden, die die Berechnungen mit den Kunden widerspiegeln, aber bis heute sind die Anforderungen der Käufer sehr vielfältig und gehen oft über diese allgemein akzeptierten Rahmenbedingungen hinaus. Aber trotzdem muss ein selbstbewusstes Unternehmen alles tun, um Rekorde mit Kunden auf höchstem Niveau zu führen. Darüber hinaus kann die Abrechnung mit Kunden mit Hilfe eines speziellen Programms durchgeführt werden, das den Prozess erheblich vereinfacht und beschleunigt und zusätzliche Chancen bietet. Dank eines solchen Handelsprogramms wird eine Datenbank gepflegt, Vertriebsaktivitäten, Finanzabteilungen und andere Abteilungen automatisiert, und einige Ziele, z. B. detaillierte statistische Buchhaltung, können als zusätzliche Option eingerichtet werden. In der Regel wird ein 1c-Programm oder dergleichen verwendet.

Für jedes Unternehmen, vor allem bei einem großen Umsatz, ist ein wichtiges Problem die Verfolgung von rechtzeitigen Zahlungen.Es gibt viele verschiedene Optionen für die Kontrolle der Zahlung von Rechnungen.Das Programm selbst bestimmt, wie die Fakten des Erhalts von Fonds – als Zahlung für Waren verkauft (Produkte) oder als Voraus für zukünftige Lieferungen anzeigen. Entscheidungen werden unter Berücksichtigung der Grundlage für die Analyse des Rechnungsabschlusses für bestimmte Auftragnehmer und Aufträge getroffen.

Werden die Forderungen als Forderungen bilanziert, so wird der erhaltene Betrag als Zahlung für die Rückzahlung dieser Schulden in einer bösen Situation als Vorauszahlung behandelt. Wenn die erhaltenen Beträge die Rückstände oder Rückstände übersteigen, wird die Hälfte des erhaltenen Geldes oder der Gesamtbetrag auf ein Darlehen verwiesen Konto 681 (In diesem Fall ist die Konstante "Select Advance" gesetzt). Wenn der Vorschuss den steuerlichen Ertragsteuern unterliegt, werden die Buchungen auf der Rechnungsabgrenzung 643 generiert. Im Allgemeinen werden gegenseitige Abwicklungen zwischen dem Käufer und dem Kunden auf den Konten "Kalkulation mit dem Käufer und dem Kunden" (im Zusammenhang mit dem Käufer (Kunde) (Unterauftragnehmer "Gegenpartei") und Unterlagen geführt (Subcontont "Order")).

Die Erträge aus dem Verkauf des fertigen Produkts, "Erlöse aus dem Verkauf von Waren", "Erträge aus dem Verkauf von Waren und Dienstleistungen", werden auf dem entsprechenden Unterkonzern "Umsatzerlöse aus Verkäufen" geführt. Debitkonten "Kosten des Umsatzes" spiegeln die Herstellungskosten des Produkts, Arbeit, Dienstleistungen, das heißt, es ist der tatsächliche Kostenpreis der verkauften Waren. Werden die Kostenkonten in den Konfigurationen ohne Konten der Klasse 9 geführt (im Allgemeinen wird der Wert "Nur die 8. Klasse" in der Kontenkonten "Use Expense Accounts" ausgewählt), so werden die Umsatzkosten sofort auf Konto 791 "Ergebnisse der Hauptarbeit" abgeschrieben.

Der Einsatz von Automatisierungsprogrammen, die zur Abrechnung von Konten mit Käufern und Kunden verwendet werden, ist bereits heute ein ordentliches Tagesablauf und dank mündlicher Genauigkeit ist es möglich, nahezu alle auftretenden Streitigkeiten zu beheben.