206 Shares 5489 views

Trigeminus-Code und funktionelle Einheit des genetischen Codes

Die ersten Bewohner dieses Planeten ist wahrscheinlich sehr wenig Leben haben. Evolutionäre Richtung alle leben auf das Leben eines Organismus zu verlängern gehen für eine erfolgreiche Anpassung an die Umgebungsbedingungen, die Entwicklungsmechanismen der Anpassung und der Möglichkeit der Übertragung von Erfahrung nachfolgenden Generationen. Erstellen organischer Moleküle nach dem Plan hat das Leben auf der Erde erlaubt, einen Fuß und beginnen eine erfolgreiche Entwicklung zu gewinnen. Der Mechanismus der Matrix Speicherung und Übertragung von genetischer Information in ein System von genetischer Codierung umgewandelt, wobei der Hauptbestandteil – eine Funktionseinheit des genetischen Codes.


Das zentrale Dogma der Molekularbiologie

Die Erblichkeit – ist die Hauptkomponente der biologischen Kontinuität des Lebens. Die Natur hat Übertragung und Wiedergabe von genetischer Information Mechanismen erstellt durch Kodierung der Proteine in der Zusammensetzung Kette Nukleinsäuren. Funktionen von Nukleinsäuren (DNA und RNA) – Speichern von Informationen und überträgt es auf die Struktur der Proteine. Und Proteine, die durch Stoffwechselreaktionen durch phänotypische Expression dieser Daten. Die genetische Code – lineare Matrix Informationen über die Proteinstruktur speichert, die von seiner Tripletts von Nukleotiden in der Nukleinsäurekette aufnehmen. Die kleinste funktionelle Einheit des genetischen Code, die Informationen über die minimale Struktureinheit der Proteine enthält, – ein Triplett von Nucleotiden in der DNA oder RNA-Kette. Informationen werden von DNA zu mRNA und die mRNA von anderen RNA und Proteinmoleküle übertragen.

Universal-Codiersystem

Auf dem Verständnis des genetischen Codes in der Wissenschaft nahm es ein Jahrhundert, und seine Expansion – nur ein Jahrzehnt. Seit der Einführung des Konzepts der Struktur der DNA-Doppelhelix (1953, Watson und Crick) kommen ihre Rolle als Erbmaterial zu verstehen, und begann für die Buchstaben des Alphabets suchen, die sich auf seine Informationen aufgezeichnet werden. Die Idee, dass die Funktionseinheit des genetischen Codes, ein Nukleotid auf einmal keine Kritik ertragen konnte. Vier komplementäre Nucleotid (adein, Guanin, Cytosin und Thymin) DNA konnten Proteine aus 21 Aminosäuren kodieren. Mathematiker, Physiker und Biologen sind aktiv bei der Suche nach einem Codierungssystem beteiligt und schnell festgestellt, dass eine einzige Aminosäuresequenz von drei Nukleotiden Codierung. Somit kann die Funktionseinheit des genetischen Codes – ist ein Triplett von Nucleotiden, die für die Synthese eines Proteins Aminosäure. (Kodons) von 64, von denen 61 – dieser Sinn Codons (Codierung Aminosäure), und die restlichen 3 – bedeutungslos. Sie tragen keine Informationen über die Aminosäure und wirken als ein Stopp-Codon Einleitung oder Abschluss der Synthese des Proteinmoleküls.

Triplett – eine funktionelle Einheit von genetischen Codes

Biopolymer Nucleinsäuremoleküls besteht aus Monomeren – Nukleotiden. Diese wiederum erzeugen eine kontinuierliche DNA, an die ein Transkriptionsprozess Information wird in Übereinstimmung mit dem Leseraster der mRNA übertragen, wo der kleinste Codewert ein Triplett von Nucleotiden hat – t. Leserahmen bewegt unidirektional, und hat einen klaren genetischen Codes und die Entartung der Eindeutigkeits (Redundanz).

Pointedness und Einzigartigkeit

Triplett Informationen eindeutig ist, das heißt das Verhältnis von 1 t -1 Aminosäure ist variabel nicht. Aminosäure codiert und mehrere Tripletts werden, aber die spezifische Triplett – eine bestimmte Aminosäure. Leserahmen wird immer in die gleiche Richtung gerichtet sind, und diese auf das Vorhandensein von Triolen zurückzuführen ist, die Einleitung gelesen und es abgeschlossen ist. Dies hält die Stabilität der Proteinstruktur. Eine weitere Eigenschaft von Tripletts – Disjunktheit. Dies bedeutet, daß das Nucleotid notwendigerweise Teil des Tripletts ist, aber nur ein gerade.

Die natürliche Redundanz

Die Entartung des (Redundanz) des genetischen Codes – dies ist eine Sicherheitsspanne eines Organismus. Er schützt die Zellen vor den schädlichen Auswirkungen von Mutationen. Jede Funktionseinheit des genetischen Codes kann die Substitution 1, 2 und 3 Nukleotiden in einem Triplett unterziehen. Somit 9 von Positions Substitutionen an jeder Triplett Nukleotidsubstitutionen an jeder 4-1 = 3 möglichen Ausführungsform, und als Ergebnis erhält man die 61 um 9 = 549 Varianten Nukleotiden in einem Triplett ersetzt wird. Das ist viel mehr als nötig ist, um die 21 Aminosäuren zu kodieren. Diese pereizbytochnost oder Entartung, und sofern die biologische Existenz des Lebens und die Reduktion auf ein Minimum an Fehlern, wenn die genetische Information zu lesen.

Codon oder ein Triplett?

In der Literatur, eine so genannte Triplett von Nucleotiden, das als funktionelle Konglomerat ein Triplett oder Codon. Was ist der Unterschied und ob es? Der Begriff „Codon“ wird im direkten Prozess der Übersetzung verwendet – Informationen von RNA zu einem Proteinmolekül zu übertragen. Die Bezeichnung „Triplet“, wird in einem weiteren semantischen Kontext verwendet wird, bei der Beschreibung des Informationsleserahmen sowohl mit RNA als auch DNA.