387 Shares 2356 views

Dzhebariki-Khaya: klein, aber udalenky

Dzhebariki Khaya – ein sehr kleines Stadt-Dorf in der Republik Jakutien. Es ist interessant , dass es an den beiden Ufern eines kleinen befindet Fluss Aldan. Berühmt für das Dorf Mine Kohlelagerstätte, die Arbeit für fast alle arbeitsfähigen Bevölkerung des Dorfes zur Verfügung stellt. Heute werden wir im Detail über die Mine sprechen, die „füttert“ 1.500 Menschen und stellt Kohle Republik Jakutien.


Dzhebariki-Haya, ein Foto von dem wir weiter unten sehen werden – ist die Siedlung für Menschen, die zu Arbeits verwendet werden und verdienen ihr Brot mit Schweiß und Blut. Einige verlassen, aber die meisten bleiben für immer hier.

Wissen Sie, was „lebt“ Yakutia? Dzhebariki Khaya – ein leistungsfähiges Unternehmen, das das Land Kohle für den eigenen Gebrauch verkaufen kann und zu verwenden.

Geschichte der Region

Der erste urkundliche schriftliche Nachweis des Dorfes erschien im Jahr 1941. Es wurde eine Brutstätte der linken Ufer des Aldan. Zu Beginn seiner Geschichte war der Rand ein Mitglied der Tatta Region, aber bald getrennt und wurde eine unabhängige Einheit. Im Jahr 1957 wurde es Dzhebraki-Hainsky Rural Rat gebildet. Bereits im Jahr 1974 wurde das Gebiet in Kategorie Arbeitersiedlungen des Landes aufgeführt. Nach 10 Jahren Bauzeit wurde eine langen „Dzhebraiki -Hai“ Kohleminen abgeschlossen, und im Jahr 1985 begann sie ihre Arbeit.

Hinsichtlich der geografischen Besonderheiten der Region, können wir sagen, dass es für die Menschen von starken, erfahrenen und daran gewöhnt, Härte geeignet ist. In der Tat ist die Wahl für die Bewohner begrenzt. Nur die jungen Menschen, die nicht zufrieden mit dem Bild von der Zukunft ihres Lebens sind, verlassen das Dorf und Hochschulen in anderen Städten geben.

Das Klima ist stark kontinental Dorf wegen dem, was der Winter ist immer lang und schwer und der Sommer – kurz, aber zu heiß. Bereits in der zweiten Hälfte des Monats Oktober, der Fluss Aldan vollständig gefriert. Trotz dieser strengen Wetterbedingungen, Vegetation, ist diese Region nicht beraubt. Sehr häufig selbst gemachten Plantag gibt es auch Fichte, Kiefer, Birke, Viburnum und Kirschen.

Die Geschichte der Mine

Trotz des offiziellen Datum der Erstellung der Mine, begann er seine Arbeit im Jahr 1941. Die erste Kohlebergbau belief sich auf nur 5000 Tonnen Kohle. die Produktion nach und nach blüht jedoch und Volumina Augen erhöht.

1943 war ein schwieriges und von entscheidender Bedeutung sowohl für das Dorf und für meine, weil es eine ernste Gefahr für die Ausbreitung von Typhus war. Nur dank die rechtzeitigen Bemühungen der Verwaltung und die getroffenen Maßnahmen wurde die Epidemie gestoppt.

In diesem Unglück endete nicht dort und im Frühjahr dieses Jahres fegte der Fluss Hochwasser den größten Teil der Kohle aus dem Lager entfernt. Dies ist zu einem ernsten Problem geworden wie meine nur entwickelt, und schnell den Verlust zu erholen war schwierig. Um dieses Problem Jakutsk Unternehmen unverzüglich zu beheben wurden die Arbeiter und Angestellten geschickt, die alle Anstrengungen unternommen haben, mit der Katastrophe fertig zu werden. Trotz der Tatsache, dass eine frühzeitige Intervention hat die Republik mit Kohle zu schaffen half, war die Minenproduktion in diesem Jahr minimal.

Ein Durchbruch kam 1944 , als verstärkte Stachanowbewegung. Die Steigerung der Produktivität und die Mechanisierung einiger Prozesse sind deutlich gestiegen und die Gewinne. Noch bedeutsamer Schritt in der Entwicklung wurde 1957 durchgeführt , wenn das Konto des Unternehmens 7 LKW war, Planierraupen, 5 und 6 von Booten, sowie mehrere Förderer.

Die weit verbreitete Mechanisierung wurde 1960 gehalten. Die nächsten 10 Jahre hat das Unternehmen perfekt gearbeitet, die Kohle-Bereich bereitstellt und einen angemessenen Gewinn zu bekommen. Im Jahr 1973 kam es, Kohlenfeuer, sowie drei Fälle von Kohlenstaubexplosion. Diese Ereignisse haben dazu geführt, dass die Minen aufgelegt wurden. Of mine "Dzhebariki-Hai" wurde 1985 ins Leben gerufen. Seine Kapazität von 600 Tausend Tonnen pro Jahr.

Eigenschaften

Die Mine liegt im Nordosten von Jakutien, Aldan gelegen. Die Kaution wird von 5 Galerien geöffnet. Alle sind mit Lava mechanisierten Komplexe ausgestattet. Ab 2014 wird die Mine in der offenen Methode der Produktion nach und nach zu bewegen. Der Übergang wird in 3 Stufen durchgeführt wird:

  • Untergrundanlagen Veredelungsprozess;
  • Abzieharbeit;
  • Fortsetzung und Kauf-Website für den Tagebau Kohle.

Praxis offene Methode der Gewinnung von fossilen wird zunächst auf dem rechten Ufer des Flusses, und in der Zukunft ist geplant, zu meistern und links.

Unfall

Die Mine trat zwei schwere Unfälle: 1973 und 1988. Leider ist, von denen jeder jemanden getötet. Trotz der Tatsache, dass die Opfer selten sind, ist es immer noch ein unschuldiges menschliches Leben. Klagen über den Tod der Arbeiter wurden nicht durchgeführt, da die Ursachen von Unfällen als natürlich und unberechenbar erkannt wurden. Bei einem Brand und Explosion im Jahr 1973 getötet 4 Personen: 2 Bergarbeiter und 2 Retter. Es wurde aushöhlen, die das Leben einer Person im Jahr 1988 stattfand.

Bevölkerung

Die Bevölkerung des Dorfes ist 1441 Person. eine kleine Anzahl von Menschen Solchen hier aufgrund der Tatsache leben, dass der Bereich von den zentralen Großstädten, sowie die Tatsache deutlich entfernt ist, dass es keine Wahl der Beschäftigung unter den Bewohnern ist – alle in der einen oder anderen, in dem Funktionieren des Haupt-Kohlebergbau beteiligt.

Wirtschaft

Das Dorf Dzhebariki Khaya existiert, weil die Mine mit dem gleichen Namen, die die Grundlage der wirtschaftlichen Lage des Gebiets ist. Es ist Teil der Produktionsvereinigung „Yakutugol“. Mine befindet sich nahe dem Dorf Khandyga gelegen, so dass die Mitarbeiter des Unternehmens versuchen, siedelt nahe an ihrem Arbeitsplatz.

Forscher des Dorf sagt, dass es dank der aktiven Arbeit der Mine, die Bevölkerung der Region kann in vsegosudarstvenny Prozess des Verkehrs von Waren und Geld enthalten sein.