261 Shares 8248 views

Kolomenskoje. Zar Alexej Michailowitsch Palace in Kolomenskoje

Kolomenskoje Dorf in der Nähe von Moskau war einst die Domäne der russischen Zaren. Nun ist dieser Ort das Gebiet des Staates Architectural Reserve. Auf dem weiten Platz in fast vier Morgen Vorstadt Klöster und Kirchen gelegen, und Paläste: das Haus von Peter dem Großen, hier aus Archangelsk transportiert und in der Tat, die Villen der russischen Zaren – Alexei Michailowitsch, der ruhigsten und Fedor Alekseevich genannt. Der größte Teil der Reserve – einem Park und unberührte Natur: Schluchten, Wald. Im südöstlichen Teil davon geht an die Ufer der Moskwa. So Palast des Königs in Kolomenskoje kann man auf einem Sportboot segeln. Nun hier bei Festen zu Weihnachten, oder Faschingsdienstag. Dann in Kolomenskoje sind Theateraufführungen, Schlittenfahrten und andere Unterhaltung Spaß. Im Reservat gibt es auch einige alte Kirchen. Aber in diesem Artikel werden wir uns auf den Palast der russischen Zaren konzentrieren.


Ein wenig Geschichte

Russische Fürsten gefielen Kolomenskoje. Der Palast stand an dieser Stelle schon im vierzehnten Jahrhundert. Daher Dorf Nachbarschaft geschmückt Kirche „Metropolitan Maßstab.“ Zum Beispiel errichtet Wassili III im Jahr 1532 Kirche Marquee Ascension. Er lebte in Kolomna, und Iwan Grosny. Chronik berichten, dass hier in seinem Palast, er ist der Namenstag gefeiert. Vor allem aber liebte diesen Ort Zar Michail Fjodorowitsch. Er bestellen Villa erweitern, in der Tat, auf der alten Seite des neuen Palastes gebaut. 17. September 1640 der König feierte mit einem Einweihungs Bojaren. Ich falle in diesen Ort verliebt und Erbe, Alexej Michailowitsch. Ein begeisterter Jäger, er fiel immer wieder in diesem Landsitz. Nach dem Beitritt zum Thron begann er einen Neubau.

Kolomenskoje Palace Alexei Michailowitsch

Zurück in 1649-1650 sowie 1657 des König an die alten neuen Räumlichkeiten angebracht – anlässlich der Geburt von Kindern. Aber das war es nicht. Der König wollte ein kohärentes Ganzes schaffen, anstatt ein System von Hütten, durch Übergänge verbunden. Im Jahr 1667 wurde der erste Stein in dem Bau gelegt, was später würden Zeitgenossen nannten das „achte Weltwunder.“ Es sollte beachtet werden, dass Dvorets Alekseya Mihaylovicha in Kolomenskoje gewöhnlichen Menschen zu bauen – Tischler Semen Petrov und Ivan Mihaylov. Ein Jahr später begann es Holzwände, Fensterbrett und aufwendig geschnitzten Fassaden Finishing. Im Frühjahr 1669 wurde er aus dem Ausland Oberflächenmaterialien entladen (Blattgold Armenier aus Persien Bogdan Saltanov – und Farbe), und den Meister selbst. Betreute Nacharbeiten Ikonograph Simeon Ushakov. Malerei Decken und Wände, dauerte vergoldete Zelte über zwei Jahre. Schließlich ist ein Master Armory Petrom Vysotskim 1673 war eine Uhr auf den Turm in der Nähe von Gate und angeordnet Mechanik brüllend Löwen.

Restrukturierung Fjodor Alexejewitsch

Nach dem Tod neuer König ruhigsten nahm das Kolomenskoje. Der Palast wurde wieder neu aufgebaut. Theodore A. bestellte den Bau eines neuen Refektorium, die zu den Gemächern des Königs Galerie verbindet. Der Speisesaal gebaut Festung Adliger Sheremetyev Semyon Dementyev. Es gab auch, um nicht zu stumpf „vergoldete Tore“, die in der Abwesenheit des Königs in Kolomenskoje Vorhangtuch errichtet. Reparatur Löwen auf dem Thron, Außen- und Innendekoration wurde brüllend durchgeführt. Die Wiederherstellung wurde im Frühjahr 1682 abgeschlossen. Weitere zwei Jahre arbeiteten Haushalts-Nebengebäude, Registrierung Dach und Gemälde Räumlichkeiten zu reparieren. Aufgrund der Rebellion Musketiere wurden Baracken für die Leibwächter gebaut – in allen sechzehn Hütten. Im Jahr 1685 die Eingangstor wurden verstärkt englisches Zinn und Eisen, eine neue Uhr gehisst.

Die Ära von Peter dem Großen und Kolomenskoje

Palace, mit der Verlegung der Hauptstadt nach St. Petersburg, begann allmählich zu sinken. Holz – nicht sehr resistentes Material. Anschließende Empress zahlte auch nicht so viel Aufmerksamkeit Vorstadtresidenz. Anna Ivanovna, jedoch ordnete sie zu halten „in guter Liebe,“ aber es bedeutet, zu markieren, nicht geruht. Im Herbst 1762 in Kolomenskoje einen Besuch von Katharina II zahlen. Sie bestellen eine Schätzung der Reparatur. Ein Dokument im Jahr 1764 vorgestellt. Doch statt der Kaiserin ordnete die Rekonstruktion einen neuen Palast auf dem Gelände der zerstörten Hausnebengebäude zu bauen. Im Mai 1767 berichtete Catherine, dass die alten Villen der Treppe zu bröckeln und das Dach begannen. Dann befahl die Kaiserin Dvorets Alekseya Mihaylovicha in Kolomna, und der Ort, zu zerlegen – sauber. Das genaue Datum der Zerstörung ist nicht bekannt. Karamzin in "Poor Liza" (1792) erwähnt, das Dorf Kolomenskoje Hoch Palast. An der Stelle des hölzernen Chores baute ein vierstöckiges Gebäude im klassischen Stil. Aber ein Jahrhundert später wurde es zerstört.

Museum „Kolomenskoje“

Die Wiederherstellung der historischen Stätte begann mit der Initiative des berühmten Künstlers und Restaurator P. Baranowski. Er schlug vor, im Jahr 1923 das Gebiet der ehemaligen Besitz der Zarenfamilie in der Open-Air-Museum der russischen Holzarchitektur gewidmet zu arrangieren. Dies ist, was die Präsenz in Kolomenskoje Haus von Peter I. erklärt Darin der König-Reformer für etwa zwei Monate auf der Insel lebte Markov, überwachte persönlich die Errichtung der Verteidigungsfestung von Archangelsk. Baranowsky restauriert Innere des Hauses, moosig Turm Sumy Gefängnis, Reise Tor Korelskogo Nikolaus-Kloster, die Kirche Georgiya Pobedonostsa und andere Memos der Holzarchitektur. begann allmählich zu rekonstruieren und andere Gebäude gehören, zu dem bereits direkt Kolomna: Vodovzvodnaya Turm fryazhskie Keller und Kirche St. Georg mit einem Glockenturm. Und im Jahr 1990 die Idee neu und Sommer Dvorets Alekseya Mihaylovicha.

Wiederaufbau

Obwohl das königliche Herrenhaus des siebzehnten Jahrhunderts wird aus vollständig ausgelöscht worden ist, gab es eine Reihe von Lithographien und Zeichnungen, in denen Innen- und Außendekoration des „achten Weltwunders“ im Detail dargestellt sind. Darüber hinaus selbst die Erbauer die Zeichnung speichern königlichen Gemächer. Als Standort des Palastes hat Eichen und Linden angebaut, wurde beschlossen, das Gebäude an einem anderen Ort in der Nähe zu rekonstruieren, in dem Dorf Dyakovo. Die Errichtung wurde im Jahr 2010 abgeschlossen. Der hölzerne Dvorets Alekseya Mihaylovicha wurde durch Stahlbetonkonstruktion ersetzt, mit Protokollen ausgekleidet. Trotz der Tatsache, dass sie die anfängliche Orientierung des Kardinal geändert hat, können Touristen das Haus des Königs sehen und die Kaiserin, Prinz und die Kammern der Prinzessin. Besonderer Eindruck hinterlässt einen großen Speisesaal, die aus den verschiedenen Flügeln des Palastes Galerien abgedeckt.

Museum: Betriebsstunden, Kosten

Trotz der Tatsache, dass der Palast in den ersten Jahren dieses Jahrhunderts gebaut wurde, eine Tour in Kolomenskoje man nicht enttäuschen. Schließlich wurden alle Innenräume mit größter Sorgfalt neu erstellt, vollständig die erhaltenen Zeichnungen Zeichnungen kopieren. Kammer ausgestattet mit einzigartigen Lampen, Glimmer Fensterbrett und Möbeln. In vierundzwanzig Innenräumen des Schlosses vor den Augen der Touristen präsentiert persönliches Leben und semi-offizielle russische Herrscher vorpetrinischen Ära. Eintritt in den Park ist frei. Aber Ausstellungen – für eine Gebühr. Wenn Sie Kolomenskoje für den ganzen Tag kommen, ist es besser, ein einziges Ticket kaufen – es 400 Rubel kostet, und das Recht gibt verschiedene Räume zu besuchen. Die Ausstellung ist täglich außer montags. Eingang zum Palast kostet 250 Rubel.