134 Shares 8422 views

Andria Eigenschaft des neuartigen „Taras Bulba“ von Gogol

Tarasom Bulboy, Ostap und Andrij: In der Geschichte „Taras Bulba“, erstellt von Nikolaem Vasilevichem Gogolem, sind wir auf die drei Hauptfiguren eingeführt.


Es ist das letzteres – die umstrittenste, kompliziert und widersprüchlich. Was ist seine innere Welt? Was ist diese Person? Wie sind ihre Beziehungen zu den anderen Akteuren der Arbeit? Lassen Sie uns versuchen , diese Fragen zu beantworten, nach einem kurzen Lauf des Lebens des Charakters, sowie die Beziehung ihrer Taten mit den Gegebenheiten der Zeit zu finden. Andria Merkmal des Romans „Taras Bulba“ wird Ihre Aufmerksamkeit geboten.

Herkunft Andria

Betrachten wir zuerst das Aussehen des Charakters. Beschreibung kommt es mehr als einmal in dem Text der Arbeit. Der Autor stellt fest, dass er „gut aussehend“ war, hatte „große Augen“, diesen Charakter „mutige Person“, die die Stärke und Charme widerspiegelt.

Andria Eigenschaft des neuartigen „Taras Bulba“ wird in seinem Erscheinungsbild offenbart. Gogol beschreibt seinen Charakter: Es ist ein junger Mann mit einer gesunden, starken Person ist, bereits mit Flaum von Haare bedeckt, mit einem schwarzen Schnurrbart, durch seine weiße Farbe schattierte. Aber nachdem sie in den Schlachten teilnehmen stellt fest, dass von den Personen jugendliche Weichheit verschwunden, es jetzt eine starke und gewaltig geworden ist. Ein solches ist das Auftreten von Andria „Taras Bulba“.

Nikolai trägt Porträt des Helden durch Meinung über ihn andere Zeichen funktioniert: so, nach dem polnischen Mädchen, die er in der belagerten Stadt traf, war es ein starker und gut aussehende junger Mann, mutig, der die „freche Freiheit“ ihre Bewegungen auch in der Stille angeprangert, die Augen war fest und klar „eine Samt Stirn“ gewölbt „dugoyu fett“ und „gebräunten Wangen“ glänzenden Feuer, glänzend, „wie Seide“, seinem schwarzen Schnurrbart. Seit Erscheinen wird von Andria von „Taras Bulba“ seine Wahrnehmung von Frauen ergänzt.

Die Titelfigur, auf dem Toten Sohn suchen, sagte, dass er ein schwarz-browed war „schriller“ mit einem Gesicht „wie ein Gentleman“, und seine Hand war stark in der Schlacht.

Held in der Kindheit

Der jüngste Sohn des kampfgestählten Taras Bulba, der Oberst Kosak, einem orthodoxen Christen, der Kosaken geehrt, verbrachte seine Kindheit in einem bescheidenen Haus, umgeben von Wiesen und Bäumen, wo er mit seinem älteren Bruder war zusammen mit Liebe und grenzenlose mütterliche Fürsorge umgeben. Vater Jungen selten zu sehen, aber es ist sehr respektiert und gefürchtet. Ostap und Andrij ( „Taras Bulba“), mit 12 Jahren im Seminar (Kiew Akademie), eine angesehene Schule in diesen Tagen zu studieren, aber unterschiedlichen Sitten und Gebräuche schwere (Leben halb verhungert, geschlagen, und so weiter.).

Studieren im Seminar

Es findet in Seminarausbildung und Etablierung des Helden. Andria Merkmal des Romans „Taras Bulba“ beim nächsten Training. Boy ohne Stress und leicht assimiliert Wissen, sie die Voraussetzungen eines Führer hat, oft die Führer der „gefährlichen Wagnis“, hat einen erfinderischen Geist, clever und einfallsreich (in der Lage Strafe zu entziehen). Wie alle jungen Menschen jener Zeit, sehnte er sich nach Exploits und zusätzlich, die Liebe, die Notwendigkeit, für die lebhaft in ihm blitzte, als der Junge achtzehn war.

Das Bedürfnis nach Liebe

Es ist diese Funktion, ist die Notwendigkeit für die Frauen Freundschaft, unverwechselbar für diesen Charakter. Andria Bild von „Taras Bulba“ ist eben in der Liebe offenbart. Zur Frau ist seine Haltung sehr verschieden von den üblichen in der Umgebung der Kosaken der Zeit. Er geht auf das andere Geschlecht als Göttinnen, sie sind der Gegenstand seiner Anbetung und Bewunderung. Hinweis Gogol, der , dass nur schrieb „Verehrer der Frauen“ nichts in dem finden kann Zaporozhye Sech , den Weg des Lebens dieses Mannes bestimmt.

Die Zeit selbst, seine Realitäten, den jungen Mann zu zwingen verschwiegen zu sein, weil das Alter unehrlich ist und es war eine Schande für ein Kosak von der Liebe zu denken, und die Frau hatte nie Kampf gekostet. Nur durch einen Helden und einen Krieger zu werden, können Sie den Speicherort und die Aufmerksamkeit einer schönen Frau zu bekommen. Für Andria Leistung – nicht das Ergebnis, ist es nur ein Mittel, um das Hauptziel zu erreichen, was Liebe ist.

Verträumtheit

Dieser Charakter Werk war voller verträumt, besinnlich und romantische Ideen. Andria Eigenschaft des neuartigen „Taras Bulba“ wird durch die folgenden Teile ergänzt. Er mochte allein in den abgelegenen Ecken von Kiew zu wandern. Romantische und lyrische Bild des Charakters Gogol mit der Beschreibung der Natur (der Sternenhimmel, Kirschbäumen, etc.) öffnet. Zugleich aber Andrew – ein Mann, vor allem, Aktion und so unkontrollierbar eifrig in der Freiheit seiner inneren Welt, erfordert die Umsetzung in der Realität.

bevorzugte Treffen

Aufgetreten durch zufällige Begegnung mit einem Mädchen, gab die Tochter der Kowno Magistraten einen Start das Kunststück, im Namen der Damen zur Umsetzung (oder besser gesagt, eine gewagte Penetration durch den Kamin in ihr Schlafzimmer). Bold, rücksichtslos, aber, ach, der Ausschlag handeln, weil der Held nicht weiß , was als nächstes zu tun. Er wagte nicht, Schüchternheit „um seine Hand zu bewegen“ und stand mit niedergeschlagenen Augen. Diese Episode beschreibt anschaulich die Persönlichkeit des Charakters: Er ist ein schüchterner und bescheidener, aber zugleich stark und verwegen, temperamentvoll und impulsiv, aber nie gedacht, über die Folgen der sie nicht erwarten.

Das Leben unter den Kosaken

Einmal in der Sich in seines Vaters Geheiß, Andrew ( „Taras Bulba“), stürzte sich in das wilde Leben alle seine feurige Natur (ordentlich und elegant gedreht, wurde die Kosaken in einem guten Ruf, schwamm gegen den Strom des Dnjepr). Die Gelegenheit, in den Kämpfen zu beteiligen hat diesen Helden Bewunderung hervorgerufen, er selbst in der Musik der Schwerter und Kugeln eingetaucht. Gogol schrieb, dass der Held nicht wissen, was es bedeutet, vor anderen und ihre eigenen Kraft zu zählen, zu betrügen oder messen. Nur die „Entrückung“ und „rasender bliss“, sah sich in der Schlacht. Andria Bild von „Taras Bulba“ wird ergänzt, so neue Funktionen. Auch wurde er seinen Sohn Taras überrascht, der Ansturm Wunder produziert, die auch die kampferprobter Soldaten erfreuen.

Die Todesursachen von Andria

Was führte zum Ende dieses brillanten jungen Mann zu Verrat, unzeitgemäß und schändlichen Tod?

Zu den wichtigsten Gründe sind die folgenden: eine leidenschaftliche und beeinflussbaren Natur des Helden, seine unreife Persönlichkeit, deren Natur noch nicht gebildet worden, einige der Lücken in der Ausbildung, ist nicht bekannt , seinen eigenen Wunsch raus aus unter der drückenden Eltern, jungenhaft und Egoismus, alles verzehrende Leidenschaft, sowie die fatale Kombination von Umständen (das Mädchen an Hunger leiden, die in der belagerten Stadt, die majestätische Orgelmusik, die Bürger, die vor Erschöpfung sterben, treffen mit den geliebten, die Erklärung Polin in der Liebe). Dies ist das Hauptmerkmal von Andria (Roman „Taras Bulba“) und den Ursachen seines tragischen Todes.

Die Erkenntnis, dass die Leidenschaft für das Mädchen gegenseitig ist, dass seine begehrten schließlich versteckter Traum erreicht, vergisst der Held über alles und die Heimat verzichten, von Freunden, von seinem Vater, nicht zögern. Er sagt das Mädchen: „Meine Heimat – Sie!“. „Und ich verlor Kosak!“ – sagt Nikolai.

Der Übergang des Helden, um den Feind, spontan und Ausschlag handeln, aber verständlich und erklärbar. Schließlich, Liebe und Mord – „Genie und Böse“ zwei unvereinbare Dinge, wie Und Andrew ( „Taras Bulba“) tötete seine Kameraden, hat Bedauern darüber nicht.

Das Bild seiner gewebten von Widersprüchen, wie in jedem Menschen zugleich ist es der Teufel und Gott, und auf das die Auswahl getroffen hat, um das Schicksal eines jeden von uns.