186 Shares 7568 views

Warum eine Hochzeit weinen bitterlich

Viele Leute denken nicht einmal darüber, warum bitter eine Hochzeit weinen, während es einige interessante Interpretationen der Ursprung dieses Brauches sind. Bisher Historiker haben nicht die der bestehenden Ideen wahr vereinbart. Vielleicht bedeutet es, dass sie einen Platz zu sein und spielten sogar eine kleine Rolle in der Konsolidierung einer ungewöhnlichen Tradition shout bitter bei der Hochzeit haben.


Die erste Version des Ursprungs der Brauch ist „bitter“, drückt das Brautpaar zu schreien zu küssen, auf der Grundlage der alten russischen Spiele. Wenn die Hochzeit in der Wintersaison stattfand, wurde ein großes Fest angenommen, nur die Post-Finishing und wurde gluttonize erlaubt. Daher wurden die Eltern aus den Kellern von Leckereien bekommen gelegt und mit eleganten Tischen bedeckt. Und die Jugend, inzwischen trug.

Es wurde in der Nähe von Hause der Braut genommen einen großen Haufen Schnee zu bauen, und es dann mit Wasser füllen, um eine Eisfläche zu bilden. Als Verlobte kam, um seine Braut zu holen, eines der Hindernisse in dem Weg war der gleiche Hügel. Elegante Braut mit ihren Freunden kletterte an die Spitze des Berges und zog den Bräutigam. Im Gegenzug hatte der zukünftige Ehemann und seine Freunde, den Berg zu erobern, und tun es auf der Eisfläche war extrem schwierig. Als der junge Mann wurde es für das Recht bekommt eine Belohnung in Form von saftigem Kuss Favoriten zu erhalten. Groomsmen auch nicht außer Acht gelassen werden , da sie einen Kuss verlangen könnten von Ihnen eine wie Brautjungfer. Dann rollte sie zusammen auf einem Schneehügel mit glühenden Rufen: „Gorka“.

Die nächste Version von unterschiedlich erklärt, warum bei einer Hochzeit weint bitterlich. in den Tagen des alten Russland Wieder wird eine Frau eine vollständige Tabelle Gastgeberin betrachtet, war ihre Pflicht, die Gäste zu bewirten und sie willkommen zu machen. Auf der Hochzeitsfeier der jungen Herrin zeigte, jeden Gast zu erkennen und Respekt zu zeigen, dass sie alle persönlich mit einem Tablett Angebot Wodka umgangen. Gast wiederum hatte einen Drink bis zum Rande Kapazität gefüllt. Danach, riefen die Gäste laut: „Kiss“, Proving, dass er trank Wodka wirklich, nicht Wasser. Darüber hinaus kann jeder Gast das Geld auf dem Tablett, trinken Wodka setzen und einen Snack süßen Kuss der Braut. Er ist nicht ohne Auszeichnungen blieb zahlen und erhielt nur ein Glas Wodka. Viele dieser Permissivität falsch angesehen, so tastete wir eine junge Jungfrau für alle weichen Stellen, und im Ohr und im Nacken küssen, und Lippen. Alles hing von Arroganz betrunkener Gast.

Natürlich ist eine solche Tradition nicht lange überleben konnte, weil nicht jede Braut so schwere Test wegen Eifersucht widerstehen kann. dann einen Tag ein junger Mann konnte einen guten Gast nicht widerstehen schlug Manschetten. Nach und nach hat sich diese Tradition verändert, und schreit: „Bitter“ Geschenke der Bräutigam der Vater seiner Frau küsst. Und erst danach gibt es eine Tradition das Brautpaar eine lange und leidenschaftlich zu küssen unter dem Jubel bitter zu verpflichten.

Und die dritte Version des Ursprungs der Tradition erklärt, warum bitter die Hochzeit Schrei, wie folgt. Menschen heidnischer Glaube angenommen, dass sie immer in der Nähe ist, um die bösen Geister wandern, mit dem Zweck, – das tägliche Glück aller Menschen zu verderben. Daher versuchten sie, dieses freudige Ereignis zu sagen, podgorchit. Um dies zu tun, sind alle Gäste ab und zu schreien, „Kiss“, sagt die Geister, die an diesem Fest fade Essen, trinken bitter und hart Leben. Nach dem Glauben des Heidentums, alle bösen Mächte, umgeben das Haus im Moment, beruhigte sich und ging nach Hause zurück. Die Zeit verging, und die Gäste des Bräutigams seiner Abreise in eine neue Familie trauern weint bitterlich und Bräutigam ihn zugleich zu küssen, was beweist, dass in Zukunft das Familienleben nur süß ist.

In einigen der vorgeschlagenen Erklärungen dafür, warum bitter die Hochzeit Schrei, zu glauben – Sie entscheiden. Aber bei der Hochzeit küssen haben eine Tradition in vielen Ländern geworden, die bis heute eingehalten werden.