434 Shares 4909 views

innere Medizin

Der Begriff „innere Krankheiten“ bezieht sich auf Erkrankungen der inneren Organe. Dazu gehören Nierenschäden, endokrine und metabolische Erkrankungen. Es umfasst den Begriff und jede Erkrankung der Atemwege und des Verdauungssystems. Zum Beispiel, Magengeschwüre, Gastritis mit verschiedenen Ebenen der Säure, Bronchitis, Lungenentzündung, und so weiter. N. Sie auch Erkrankungen des Bindegewebes System umfassen, das betroffene Gefäßsystem. Ihre Behandlung beteiligten Arzt.


Anerkannte innere Medizin mit traditionellen Methoden der direkten Forschungs (dies ist eine Befragung der Patient, percussion, Palpation, Auskultation, Inspektion) und komplexes instrumentell, biochemisches diagnostisches Verfahren und Computer (Monitor Überwachungs Endoskopie, Radionuklid Diagnostik, Ultraschall). Darüber hinaus bezieht sich der Begriff „Innere Medizin“, um den Namen der Disziplin, die den Grund untersucht, warum es gibt und wie eine Vielzahl von Krankheiten zu entwickeln.

es entwickelt sich auch Methoden für ihre Erkennung, Verhütung und Behandlung (ohne Operation und Bestrahlung). Bis zum 19. Jahrhundert, die Geschichte dieser Disziplin war, zusammen mit der Geschichte der Medizin im Allgemeinen. Separate Partitionen vor dieser Zeit waren nur in der Geburtshilfe und Chirurgie. Innere Erkrankungen sind nicht in geistig, Frauen, Kinder geteilt und andere. der Beginn der Entstehung der verschiedenen Schulen jedoch und wurde als „Vater der Medizin“ Hippokrates gelegt, den größten antiken römischen Arzt Galen, einen prominenten Denker Ibn-Sina Osten und in anderen großen Heiler der Vergangenheit an.

„Innere Medizin“ als wissenschaftliches Thema erhielt eine Voraussetzung für die Entwicklung, zusammen mit im 19. Jahrhundert Entdeckungen in diesem Bereich der Medizin. Also, in dieser Zeit haben Pathologen, dass für bestimmte Krankheiten und bestimmte charakteristische morphologische Veränderungen in den entsprechenden Gremien gefunden. Sie waren Leistungen und Pathologische Physiologie. Sie studierte die Gesetze, die zu Krankheitsprozessen und deren Strömung geben. Entwicklung neuer Methoden zum Zeitpunkt des Patientenstudie (Auskultation, Perkussion, etc.). Bakteriologie eröffnet bisher unbekannte Krankheitserreger.

In Russland legte die Grundlagen der Disziplin AA erodiert, M. Ya. Mudrov, GA Zakhar'in, S. P. Botkin. Seine Weiterentwicklung statt, der auf den Ergebnissen solcher Wissenschaften wie Chemie, Physik und Biologie. Je größer das akkumulierte Wissen über die Natur der Krankheit, wie sie zu erkennen und dann die Behandlung, desto mehr wird es auf die Differenzierung der klinischen Medizin beitragen. Später, in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts – Anfang des 20. Jahrhunderts, Neurologie, Pädiatrie, Psychiatrie, stand Dermatologie in ihren einzelnen Abschnitten aus. Derzeit Innere Medizin, auch als innere Medizin, Innere Medizin, Innere Medizin bekannt ist, bleibt einer der wichtigsten klinischen Disziplinen und in der medizinischen Schulen gelehrt. Zusätzlich zu den oben genannten Abschnitten in ihrer Kardiologie, Rheumatologie, Nephrologie, Gastroenterologie, Pneumologie und Hämatologie enthält.

Diese Disziplin stellt eine Studie der kombinierten Forschungs- und therapeutischen Ausbildung von Ärzten. Fähigkeiten während der Ausbildung erworben werden, im Hinblick auf die Beschleunigung der Entwicklung von Medizinprodukten eine wichtige Rolle in der Arbeit des Arztes spielen. Die Art der Inneren Medizin hat aufgrund einer Vielzahl von Medikamenten erheblich verändert und Möglichkeiten neuer Behandlungen (Defibrillation des Herzens, die Einführung von Medikamenten in die Arterie oder Hohlräume, Plasmapherese). All dies wird Experten erlauben, sich aktiv den Verlauf der Krankheit zu beeinflussen. Diese Eigenschaften, die wiederum führte zur Entstehung von Problemen im Bereich der Ethik und Recht. Sie beziehen sich sowohl auf die Beziehung zwischen Patient und Arzt, und dem Ausmaß, in dem die zulässige therapeutischen und diagnostischen Intervention.