853 Shares 8788 views

Was ist eine Allegorie in der Literatur. Von der Antike bis zur Gegenwart

Allegorie (ἀλληγορία) – ist eine künstlerische Technik, die eine abstrakte Idee durch das Bild zum Ausdruck bringen kann. Allegorie in Erzählkunst erschien lange vor Literatur im modernen Sinne. In allen Religionen und Glauben es wurde gemacht, um die Kräfte der Natur zu verkörpern. Jedes Element hatte seine Verkörperung – die Gottheit. Durch allegorische Ilias, die Odyssee, das Epos von Keret, Gilgamesh und andere. Allegories gab narrative Ausdruckskraft und Klarheit.


Was ist in der Literatur eine Allegorie in einem frühen Stadium, kann im Evangelium zu sehen. Jünger Christi – ungebildete Fischer und Handwerker, die weit von den abstrakten Ideen. ihnen die Essenz der Lehre verwendet Jesus eine Parabel Form, erhältlich in verständlicher Weise zu vermitteln: Schäfer, Schafe, Sämann.

In der altgriechischen Kunst in all ihren Formen blühte viel früher und war in erster Linie das Vorrecht der gebildeten Menschen. Hier allegorische Darstellung von Informationen nimmt Kunst. Was ist eine Allegorie in der Literatur der alten Zeit kann im Beispiel der Fabeln des Äsop zu sehen. Mit dem Vergleich von Menschen und Tiere, fassen Fabeldichter einen bestimmten Charakterfehler auf eine ganze Kategorie von dergleichen und zugleich macht Spaß des Prototyps, verschlechtert es das Tier Ebene. Und zur gleichen Zeit leicht maskiert den persönlichen Angriff, wodurch vermieden wird, einen offenen Konflikt.

Mittelalter. Europa lebt unter unerträglichen Unterdrückung der Inquisition, offen Ideen gefährlich auszudrücken. Hier ist die Aufgabe ist, die Idee in einer visuellen Form zu vermitteln, im Gegenteil – zu verschleiern, um zugänglich zu machen nur für Eingeweihte. Aesop Sprache für Schriftsteller wird die einzig mögliche Form des Ausdrucks von Ideen. Allegorie des Mittelalters düster, voller Angst, ein Gefühl der Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit des Daseins. Was ist eine Allegorie in der mittelalterlichen Literatur kann in dem Gedichte von Dante zu sehen „Göttlicher Komödie“ .

Tauwetter beginnt in der Renaissance, in der Nähe der neuen Zeit. Seine Echos sind deutlich sichtbar am Beispiel der bekanntesten in der Welt Kultur allegorische Gedicht – „Faust“ Goethes Aus der Dunkelheit der Scholastik, von hinkte Geist werfen, das Gefühl seines eigenen Hilflosigkeit Helden kommt die Notwendigkeit von Licht, Freiheit und Glück für alle zu verwirklichen. Die aufschlussreichste „Klassische Walpurgisnacht“: In diesem Kapitel lesen Sie die Sehnsucht nach einem freien und natürlichen Existenz in der allgemeinste symbolische Verkörperung – antike Klassik.

Was eine Allegorie in der östlichen Literatur ist, ist am besten auf den chinesischen und japanischen Modellen gesehen: Wenn die alten indischen Texte auf dem Geist der näher an Kleinasien und die alten (Bilder und Visualisierung), die benachbarten Kulturen in erster Linie poetische Allegorie. Es wird hier angenommen poetisiert alles: Leben, Mittelmäßigkeit – wegen der zusammengefassten Bilder.

Die Sowjetunion. In einem Land, von einem starren Nomenklatur Druck dominierte, öffnen Sie das System nur zu verherrlichen und Schlamm ideologische Feinde zu werfen. Autoren, die nicht in einen ideologischen Trend fallen, wechseln Sie in die Sprache von Aesop. Das heißt, wieder eine Allegorie. Beispiele der Literatur – „ Der Meister und Margarita“ Prosa Pasternak und Platonov. Starke allegorische Entscheidung – das letzte Gedicht „Moskau-Petuschki“ V.Erofeeva vier höllische Regime verkörperte Charakter den Helden Ahle verraten „im Hals.“

Die Ära des Postmodernismus. Wieder zu Ehren Allegorie. Beispiele aus der Literatur – Produkt Pelevine und Sorokin. Seit einiger Zeit otkachnulsya das Pendel: wichtig, nicht Ideen und Ausdruck Lieferung verschleiern.

Sowjet Brücke zwischen den gegenwärtigen Epoche und Stahlwerken und B. Strugackih. Science-Fiction neigt dazu, die Zukunft zu antizipieren. Geschrieben vor langer Zeit, „Hard to Be Gott“ und „Bewohnte Insel“ – das deutlichste Sinnbild der russischen heute.