787 Shares 2920 views

Religion in der Ukraine: Ost und West

Religion – ein Jahrhundert altes und ziemlich vielfältig Konzept. Dies ist der Sinn des Lebens für die große Mehrheit der Gläubigen. Historisch gesehen , dass die Ukraine – der Staat, aus verschiedenen gesammelten Teilen der Welt. Das gleiche gilt für religiöse Menschen auf diesem Land leben. Es wird angenommen, dass im Westen der Ukraine wird durch Katholizismus dominiert, und die wichtigste Religion in der Ostukraine – es orthodoxe ist. Doch abgesehen von diesem Glauben, man kann immer noch eine große Anzahl von anderen Fragmenten aus verschiedenen Kulturen finden.


Der Status der Religion im Staat

Wie in jedem zivilisierten Land, das Verhältnis zwischen den weltlichen Behörden und der Regierung in der Ukraine auf der legislativen Ebene festgelegt: die Verfassung und die spezifischen nationale und internationale Vorschriften. Nach diesen Gesetzen hat jeder moderne Mensch nicht nur das Recht auf freie Meinungsäußerung und das Denken, sondern auch der religiösen Wahl. Separat einstellbar und die Aktivitäten aller religiösen Institutionen. Unter anderem Gesetze erlassen und alle Eigentumsfragen von Kirchen und Gemeinden. Auch die Bildungsprozess, Platzierung und Verteilung des Klerus gegründet.

Im Allgemeinen Religion in der Ukraine im 20. Jahrhundert ist alles durch das Gesetz des Rechts festgelegt Existenz und Entwicklung. Es spielt keine Rolle, welcher Religion die Menschen bekennen Christentum, Buddhismus, Judentum und Islam – alle haben das Recht auf gleiche Entwicklung.

Religion in der Ukraine auf einen Blick

Nicht so lange her, da wurden offizielle Quellen Öffentlichkeit eines Bericht des Ministeriums für Kultur gemacht. Er wurde in der Ukraine zu aktuellen Statistiken gewidmet religiösen Organisationen. Laut dem Bericht hat das Land mehr als 55 religiöse Richtungen.

Die christliche Religion in der Ukraine, die am zahlreichsten. Er besteht aus Vertretern der Moskauer und Kiewer Patriarchats, Ukrainisch Nationale Orthodoxe Kirche, Ukrainischen Griechisch-Katholischen Kirche und der römisch-katholischen Kirche. Alle von ihnen stellte die Gesamtzahl der Pfarreien und Klöster in absteigender Reihenfolge.

Zum Beispiel ist die am zahlreichsten die Richtung des Moskauer Patriarchats. Es gibt mehr als 12.000 Gemeinden und 190-Kloster. Die kleinste ist die römisch-katholische Kirche genannt werden. Seine Pfarrkinder haben Zugang zu mehr als 900 Gemeinden und 100 Klöster.

Vorgestellt in der Ukraine und Protestanten. Das:

  • Christian Baptist Union (2500 Organisation).
  • Evangelista, Pfingst (1600 Ankunft).
  • Siebenten-Tags-Adventisten (1.000 Organisationen).
  • Jehovas Zeugen (1000 Gemeinden).

Damit stellt sich die Frage, was Religion ist, in der Ukraine, zusätzlich zum Christentum und Protestantismus. Natürlich ist es das Judentum (etwa 280 Organisationen), Islam (1200 Gemeinden) und Minderheit religiöse Bewegungen.

Orthodoxie

Kiewer Rus, der das Gebiet der heutigen Ukraine im Mittelalter enthalten, hat sich der Schwerpunkt der Bildung des Christentums geworden. Und der erste, der zuverlässigste Nachweis dieses Prozesses ist die „Tale of Bygone Years“. Diese Quelle berichtet ausführlich über die Entstehung und die ersten Schritte der orthodoxen Kirche in der Ukraine und in Russland.

Prince Kievskiy Vladimir für eine lange Zeit zwischen den bestehenden Religionen in der Welt zu wählen, bevor Vorliebe zum Christentum zu geben. Er verfolgt das Ziel, nicht nur die verstreuten heidnischen Land zu vereinen, sondern auch eine stärkere politische Beziehungen zu den westlichen und östlichen Staaten zu schaffen.

Orthodoxe erwies sich die beste Option. Denn auch die Großmutter von Vladimir, Prinzessin Olga, brachte die ersten Glauben von Byzanz. Wenn es der Tempel des Propheten Elias ist gebaut. Unter seiner Frau byzantinische Prinzessin wurde Vladimir getauft.

Heute ist das, was die Religion in der Ukraine herrscht, ist es kein Geheimnis ist. Das Schwierigste, was das Christentum in den Provinzen ausgebreitet und am Rande des Landes, wo die Grenzen von anderen heidnischen Nationen. Schließlich aber nahm die Menschen mitfühlend Praktiken des Glaubens an Christus.

Religion in der Ukraine im 19. Jahrhundert

Religion – ist etwas, das über viele Jahre unter dem Einfluss von einer Vielzahl von Faktoren gebildet wird. Religion – ist eine Art von Politik. Es war ihr viele Herrscher verwendet, um seine eigenen Leute zu kontrollieren.

Religion in der Ukraine im 19. Jahrhundert war keine Ausnahme. Russland und das österreichischen Reich: Zu dieser Zeit wurde das Land zwischen den beiden rivalisierenden Nationen aufgeteilt. Die Religion hat einen Hebel geworden, mit dem Sie bequem die große Masse der Gläubigen verwalten. Im Westen verwendete die katholische für diesen Zweck, und im Osten – orthodoxe Kirche. Und jede Seite versucht, Verehrer auf die Seite der herrschenden Monarchie zu gewinnen.

Religion in der Ostukraine

Nach Meinung vieler Forscher, ist dieser Teil des Landes deutlich weniger Gläubige als in den westlichen und zentralen Regionen. Der Anteil der religiös gesinnten Menschen hier, etwa 70%. Natürlich, wie in anderen Teilen der Ukraine, ist es vor allem Frauen.

Laut Studien zum Thema „Religion in der Ukraine“ 2005-10 000 Einwohner hatte hier nur 1 bis 3 religiöse Organisationen. In diesem Fall der am wenigsten sie in Charkiw, Donezk und Luhansk Regionen waren.

Absolute Mehrheit der Gemeindemitglieder hat Ukrainischen Orthodoxen Kirche, sich an das Moskauer Patriarchat zu identifizieren. Um es zu mehr als der Hälfte aller Gläubigen der östlichen Ukraine gehören. Durch das Kiewer Patriarchat ist weniger als 10% der Gemeindemitglieder. Es ist gut auch hier protestantische Bewegung entwickelt, nämlich Zeugen Jehovas, Baptisten, Adventisten und andere. Gesondert kann auch das Judentum und Islam Anhänger unterscheiden.

Religion in der westlichen Ukraine

Nach vielen Studien auf dem Gebiet der Gläubigen sind ungleich verteilt. Objektive Gründe dafür können sein, eine riesige Menge an: Bildung, Tradition, Geschichte, Industrialisierung, usw. Es wird angenommen, dass die größte Zahl der Gläubigen für die westlichen Regionen der Ukraine ausmacht … Es gibt mehr als 96% der Menschen aktiv besucht Kirchen und Gemeinden, beobachtet religiöse Kanons und Feiertage.

Ursprünglich war das Land der westlichen Ukraine unter der Schirmherrschaft von Vladimir-Volyn Diözese untergeordneten Russisch – orthodoxer Kirche. Die ersten katholischen Kirchen, die heute so weit verbreitet sind, gab es am Ende des 13. Jahrhunderts. Fördern und die Verbreitung häufige Intervention seitens von Litauen, Polen, Österreich-Ungarn und anderen westlichen Fürstentümer.

Heute Religion in der Ukraine, in seinem westlichen Teil wird in den meisten der römisch-katholischen und griechisch-katholischen Kirchen vertreten. Sie sind feuriger als die russisch-orthodoxe Kirche, die Haltung zum Glauben und seine Kanonen bekannt. Eine aktivere Politik hat die Kirche fast vollständig ersetzt die orthodoxe Kirche erlaubt. Zum größten Teil ist es nicht durch das Moskauer Patriarchat vertreten, und „Splitter“ – Stückelung Kiew.