196 Shares 5759 views

Art. 154 der Abgabenordnung mit Kommentaren. Satz 1, Artikel. 154 der Abgabenordnung

Art. 154 der Abgabenordnung legt das Verfahren für die Erbringung von Dienstleistungen, die Bemessungsgrundlage zur Festlegung Verkauf von Waren und Produktionsarbeit. Normalerweise wird ein besonderes Augenmerk auf verschiedene Methoden seiner Entstehung gegeben, die zuvor mit den Verkaufsbedingungen gemäß ausgewählt werden soll. Betrachten Sie Kunst weitere Merkmale. 154 der Abgabenordnung mit Kommentaren.


Überblick

N. 1 EL. 154 der Abgabenordnung sieht vor, dass die Steuerbemessungsgrundlage bei der Umsetzung von Produkten, Bau- oder Dienstleistungen, sofern nichts anderes in diesem Artikel gestattet werden in Form ihres Wertes bestimmt werden. Es wird berechnet auf der Grundlage der Preise in Übereinstimmung mit Art gesetzt. 105.3. Dies berücksichtigt die Verbrauchssteuer (für die betreffende Produktkategorie) und keine Steuer hinzugefügt werden.

Empfangen von Zahlung

Wenn die Mengen Zahler Auflistung (einschließlich dem Voraus) für künftige Lieferungen (von Arbeiten, Erbringung von Dienstleistungen) Datenbank, in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des Abs. 1, Art. 154 der Abgabenordnung wird auf der Grundlage dieser Zahlung berechnet, inklusive Steuern. Von dieser Regel gibt es Ausnahmen. Kein Konto der Zahlung genommen, teilweise einschließlich erhaltener Gegenstand kommender Lieferung von Produkten:

  1. Unterliegen nicht der Besteuerung.
  2. Die Dauer des Produktionszyklus, die während des Versands / Übertragungseinrichtungen gemäß den Bestimmungen von Absatz 13 167 Artikel des Kodex mehr als sechs Monate und bei der Bestimmung der Basis sind.
  3. Besteuert mit einer Rate von 0% nach Art. 164 p. 1.

Basis während des Transports erhalten Zahlung (Vorauszahlung) zählen, die zuvor in die Berechnung einbezogen wird das Thema durch die Regeln festgelegt in para bestimmt. 1 Punkt betrachten zunächst die Norm.

P. 2 EL. 154 der Abgabenordnung

Während der Durchführung des Tauschhandel (Warenbörse) -Transaktionen, kostenlos, die Übertragung des Eigentums an den Hypothekengläubiger für Vertragsverletzungsverfahren, die durch ein Pfandrecht gesichert ist, sowie Produkte, wenn sie in Form von Sach zahlt Base wird als der Wert der Objekte definiert. Es wird zu den Preisen berechnet durch die Regeln festgelegt, die die im Fall des Artikel 105,3 ohne die Einbeziehung von Steuern und einer Verbrauchsteuer (für die betreffende Produktkategorie). Im Falle der Verwendung der Subventionen mit aus dem Staatshaushalt gewährt, oder Vorteile, den Anspruch auf die einzelnen Verbraucher, die Basis in Form von Kosten der verkauften Waren bestimmt (erbrachten Leistungen, geleistete Arbeit). Es wird berechnet, basierend auf den tatsächlichen Preisen. Mengen von Subventionen, die aus dem Haushalt im Zusammenhang mit der Verwendung von staatlich kontrollierten Unternehmen Wert oder Nutzen, den Anspruch auf bestimmte Gruppen von Verbrauchern zur Verfügung gestellt werden, werden nicht bei der Bestimmung der Basis betrachtet.

Incentive-Zahlungen

Der Verkäufer stellt den Käufer bei der Premium-Performance des letzteren zu bestimmten Bedingungen der Vereinbarung für die Lieferung, reduziert nicht die Kosten für die gelieferte Ware (zur Verfügung gestellt, aus Arbeiten und Dienstleistungen) für den entsprechenden Betrag. Diese Regel wird festgelegt p. 2.1 Art. 154 der Abgabenordnung. Incentive-Zahlungen können für den Erwerb eines bestimmten Volumens von Waren (Arbeiten / Dienstleistungen) zur Verfügung gestellt, darunter werden. Die Ausnahme von dieser Regel sind Fälle, in denen Kostenreduktion in Höhe von Prämien im Vertrag festgelegt. Durch n. 3 EL. 154 der Abgabenordnung, bei der Durchführung der Sachanlagen zu ihrem Wert Rechnung bezahlt Bemessungsgrundlage in Höhe von Differenz zwischen dem Preis der verkauften Immobilien (durch die Regeln des Artikels 105,3) mit Steuern und Verbrauchssteuern (für die betreffende Produktkategorie) und Restposten bestimmt genommen werden anerkannt ti nach Neubewertungen.

Verkauf von landwirtschaftlichen Produkten

Bei der Umsetzung a / s Produkte und Nebenprodukte aus Einheiten erworben haben, die mit den Bestimmungen des Absatzes entsprechend zahlen keine Steuern. 4, Art. 154 der Abgabenordnung wird die Base als die Preisdifferenz definiert in der von Artikel 105.3 Fest hergestellt wird, unter Berücksichtigung der obligatorischen Zahlung an den Haushalt und Ziele Erwerb Artikel Stu. Diese Regel gilt für Transaktionen mit den Produkten in der Liste von der Regierung genehmigt enthalten. Die Ausnahme von Absatz 4 der Kunst. 154 der Abgabenordnung sind verbrauchsteuerpflichtiger Waren. Die Basis bei der Umsetzung von Dienstleistungen für die Herstellung von Waren aus Subcontracting (Rohstoffe) in Form der Kosten für die Recycling, Verarbeitung oder anderer Transformation installiert. In diesem Fall nicht dazu gehören Steuern und Verbrauch aufgezeichnet (für die betreffende Produktgruppe). Diese Regel stellt den fünften Absatz von Art. 154 der Abgabenordnung. Wenn Sie ein Auto verkaufen, von Einzelpersonen erworben haben, nicht die als Steuerzahler, für die weitere Umsetzung, wobei die Basis durch die Differenz in Form des Preises zitiert nach den Vorschriften des Artikels 105,3 und vorbehaltlich der obligatorischen Zahlungen an den Haushalt und die Kosten für den Erwerb von Fahrzeugen bestimmt wird. Dieses Verfahren beinhaltet p. 5.1 Art. 154 der Abgabenordnung.

Die Spezifität der Termingeschäfte

Wenn der Verkauf von Immobilien im Rahmen von Verträgen die Lieferung am Ende der Perioden Einbeziehung in ihnen zu einem bestimmten Preis festgelegt, Finanzinstrumente, dessen Umsatzes im organisierten Markt nicht durchgeführt wird, wird die Basis in Form der Kosten für diese Einrichtungen in der Vereinbarung vorgesehen bestimmt. Zur gleichen Zeit sollte es nicht weniger als die Menge berechnet in Übereinstimmung mit den Preisen, berechnet nach den Regeln des Artikels 105.3, auf dem Kalendertag wirkt auf den Zeitpunkt der Berechnung entspricht, ohne die Einbeziehung der Verbrauchsteuer. Dieses Verfahren setzt den Absatz 6 des Artikels. 154 der Abgabenordnung. Es bestimmt auch, dass der Verkauf des Basiswertes Fin. Instrumente, die gehandelt werden, wird die Versorgung an organisierten Märkten und bietet die Basis auf einen Wert festgelegt, für die die Bedingungen eines Futures-Angebot implementieren sollten, von der Börse zugelassen. Die Berechnung wird entsprechend auf der Kalenderzahl ausgeführt, um die Zeit festgelegt durch Artikel 167, ohne die Einbeziehung der Verbrauchssteuer. Nach dem Verkauf des Basiswert für Optionskontrakte auf dem organisierten Markt gehandelt werden und sorgen für die Lieferung ist die Basis in Form des Preises berechnet, bei dem die Umsetzung unter den Bedingungen durchgeführt ein Futures-Geschäfts werden soll. Zur gleichen Zeit sollte es nicht weniger als die Menge an Preisen nach den Vorschriften des Artikels 105.3, bestimmt berechnet, die auf einem Zeitpunkt arbeiten, die mit dem Zeitpunkt der Berechnung von 167 normal, ohne die Einbeziehung von Steuern und unterliegen Verbrauchssteuer zusammenzufällt.

zusätzliche Bedingungen

Wenn Produkte in Mehrwegbehältern verkauft, die für die Hypothekenzinsen zur Verfügung gestellt werden, werden diese Beträge nicht in der Datenbank enthalten. Diese Regel gilt für Fälle, wenn das Paket zurückerstattet Implementierer ist. In Abhängigkeit von den Vertriebsfunktionen wird die Basis von den Bestimmungen der Artikel 155 bis 162 bestimmt. In Nr. 10 st. 154 der Abgabenordnung sieht vor, dass eine Änderung in der Richtung, die die Kosten für die Erhöhung der gelieferten Produkte, einschließlich der aufgrund der Erhöhung des Zoll (Preis) oder Volumen (Menge) von Waren, Eigentumsrechte, angenommen in Zahler Konto in der Berechnungsgrundlage für den Zeitraum (obligatorische Zahlungen an den Haushalt ohne) , die Dokumentation wurde für die Ausstellung Kontrahenten Korrekturrechnungen unter Punkt 172 der zehnte Artikel dient als Grundlage formalisiert.

erklärt

In Art. 154 der Abgabenordnung legt die allgemeinen Regeln für die Berechnung der Bemessungsgrundlage bei der Durchführung von Dienstleistungen, Produkten, Werken hergestellt wird. Gemäß den ersten Absatz Regeln, wird er als der Wert der Objekte definiert, bei der nach den Vorschriften des Artikels 105,3 etablierten Preisen berechnet. Zum besseren Verständnis des Verfahrens sollte in erster Linie beziehen sich auf Artikel. 40 des Kodex. Wenn im System der zivilrechtlichen Regelung der kommerziellen Aktivitäten in den Regeln für die Preisermittlung des Grundsatz der Freiheit der Vertragsbedingungen gilt, sieht das Gesetz eine bestimmte Liste von Anforderungen, die mit diesem entsprechen. Als wichtiges Kriterium für den entsprechenden Wert des Vertragsgegenstandes des Marktpreis. Nach dem ersten Absatz des Artikels 40, wenn nicht anders in der Abgabenordnung für die Steuerzwecke festgelegt, die angegebenen Menge Parteien der Transaktion. Bis das Gegenteil bewiesen ist, wird angenommen, dass der Preis dem Marktwert entspricht. Unter letzterem gemäß Art. 40 (4), akzeptiert die Summe durch die Wechselwirkung von Angebot und Nachfrage in den Verkauf von identischen oder ähnlichen Produkten in vergleichbaren wirtschaftlichen Bedingungen gebildet.

Warenaustausch

Auf Transaktionen dieser Art ist es im zweiten Absatz der Art gesagt. 154 der Abgabenordnung. Bedingungen Tauschgeschäfte in Artikel 567 des BGB definiert. In Nr. 1 dieser Norm gibt an, dass, in Übereinstimmung mit dem Vertrag Wechsel, Teilnehmer miteinander übertragen die Objekte im Gegenzug empfangen. In Art. 567 fand auch, dass die Vereinbarung, die Bestimmungen über das Inverkehrbringen, wenn es nicht das Wesen der Transaktion und die Anforderungen des § widerspricht. 31 des BGB. Darüber hinaus wird jeder Teilnehmer als der Verkäufer des Objekts sein, die er zu senden verpflichtet ist, und der Empfänger des Produkts zur gleichen Zeit, die er im Austausch zu akzeptieren hat.

freie Implementierung

Gemäß Artikel 39 der Abgabenordnung, mit Warenverkehr, Dienstleistungen, beinhalten Arbeit die Übertragung der Eigentumsrechte auf kommerzieller Basis. Im ersten Absatz dieser Regel ist jedoch die Klausel vorhanden. Gemäß diesem erkannte die Übertragung des Eigentums an gratis wie die Umsetzung nur in Fällen gesetzlich vorgeschrieben. Als einer der besonderen Regeln eine solche Situation, finden die Artikel 146 spricht. In Unterabsatz p. 1 Norm festgestellt, dass die Übertragung des Eigentums wird kostenlos als die Umsetzung. Nach den Regeln des BGB, sollten die Operationen dieser Art durch den Vertrag der Spende auszufertigen.

Verwertung von Sicherheiten

Allgemeine Regeln für die Durchführung des Abkommens in diesem Fall nach Artikel 334 des BGB. Gemäß der Norm, ein Gläubiger der Verpflichtung durch die Verpfändung gesichert ist, hat das Recht auf seinem Standard des Schuldners Befriedigung aus dem Wert des übertragenen Objekts, um es zu erhalten hat. Zugleich ist diese Funktion vorteilhaft in Bezug auf andere Akteure, auf die Anforderungen an diese Person zu machen, aber es sollte nach den im Gesetz vorgesehenen Ausnahmen sein. Gemäß § 336 (Abs. 1) des BGB, als Pfand kann jede Eigenschaft sein. Für ihn unter anderem gehören Eigentumsrechte. Ausnahmen sind Sachanlagen aus dem Verkehr gezogen, die Anforderungen an die Identität des Gläubigers in Bezug (Alimente, Entschädigung für Schäden an Gesundheit und so weiter.), Sowie andere Rechte, die Zuweisung von denen nicht Normen zulässig. Als Hypothekenschuldner kann direkt an den Schuldner handeln oder eine Dritt Einheit. In diesem Fall kann es sowohl Eigentums- und Wirtschaftsführung hat. Gemäß den Bestimmungen von Art. 8 (Absatz 2) des Föderalen Gesetzes „Über Accounting“, verpfändete Sachanlagen vor der Behandlung Strafen auf sie für die Rückzahlung von Verpflichtungen sollten in der Bilanz des Gläubigers widerspiegeln.

Volumen sicherzustellen,

Über sie wird es in dem Artikel gesagt. 337 des BGB. Gemäß der Norm, sofern nicht anders im Vertrag festgelegt, die Garantie durch die Anforderung, das Ausmaß der Voraussetzung, dass es ein Moment der Zufriedenheit war. Darin insbesondere umfassen: eine Strafe, Zinsen, Entschädigung für Verluste infolge der Verzögerung entstandenen, sowie die Kosten für Montage Dinge auf ihren Inhalt und die Kosten der tatsächlich zu sammeln. Die Eigenschaft vergelten damit alle Verpflichtungen und zusätzliche Kosten des Gläubigers. Eine Anforderung, die die Eigenschaft gewährleistet, kann nicht auf den Erwerb des Hypothekengläubiger verknüpft werden. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass der Wert der Sachanlagen ist in der Regel nicht die gleiche wie die Größe der Verpflichtung. Daraus folgt, dass die Übertragung von Pfand in das Eigentum des Inhabers, die Existenz einiger Finanzergebnis annimmt. Sie manifestiert sich als Differenz zwischen dem Nominalwert der Schulden durch den Verkauf von Immobilien zurückgezahlt und den Anschaffungskosten oder Kostenpreis ohne Steuern Reichtum. Mehrwertsteuer, die auf der Ausweisung im Betrieb ausgesetzt ist, so das Ergebnis des Verkaufs von Sicherheiten zu reduzieren, die in dem Buchhaltung Kreditgeber auf MF widerspiegeln. 91.

wichtiger Faktor

In Artikel 339 des Bürgerlichen Gesetzbuch stellt die Anforderung, dass die Vereinbarung über die Zusage den Gegenstand des Vertrages angegeben werden muss und seine Bewertung, die Essenz, den Begriff und die Größe der Verpflichtung, die durch die übertragene Eigenschaft vorgesehen ist. Darüber hinaus muss das Dokument Informationen über das Thema umfasst, die der Inhaber der Immobilie ist. Der Pfandvertrag ist ausschließlich schriftlich.