551 Shares 7469 views

Wie ist das Verhältnis zwischen Freiheit und Notwendigkeit? Freiheit und Notwendigkeit: das Verhältnis des Problems

– Die Freiheit ist der Wunsch nach der unendlichen Natur des Menschen. Es ist der Wunsch des Menschen zu überwinden, Innen- und Außengrenzen, die die Bedürfnisse des menschlichen Geistes zum absoluten Ausdruck verhindern.


Die Notwendigkeit – etwas, ohne die es nicht tun. Es ist ein objektives Erfordernis der realen Welt in Form der menschlichen Existenz als natürliches Phänomen, zeitlich und räumlich begrenzt.

Freiheit und Notwendigkeit – die beiden Seiten der gleichen Medaille. Es ist inhärent für die menschliche Natur zwei Qualitätsmerkmale, die weitgehend die Form des Lebens in der Gesellschaft bestimmen. Betrachten Sie diese Kategorien in ihrer dialektischen Einheit. Wie ist das Verhältnis zwischen Freiheit und Notwendigkeit im Leben des Menschen?

Freiheit Natur

Freiheit – eine der zentralen Kategorien der humanitären Wissen. – Die Freiheit ist die Fähigkeit, den Weg der persönlichen Erfüllung im Leben der Kunst zu wählen, die Gesellschaft. Diese Qualität bestimmt den Grad der sozialen Reife der Person. Die Fähigkeit, Entscheidungen in dem Bemühen, zu machen ihre Mission zugunsten von selbst durchzuführen und für die Gesellschaft, ohne die Bedrohung durch Angriffe auf die Freiheit der anderen Mitglieder.

Freiheit ist immer mit dem Wissen über die Notwendigkeit verbunden, um den Freiheitsgrad zu begrenzen. Tatsächlich ist die Realität immer Freiheit unter der Bedingung gewährt, Mittel, Bedürfnisse und andere externe und interne Zwänge beschränkt. Um zu verstehen, was die Beziehung zwischen Freiheit und Notwendigkeit, muß die Art des letzteren Konzepts offen legen.

Notwendigkeit: was es für den Menschen erscheint?

Notwendigkeit – eine philosophische Kategorie, die im klassischen Sinne fungiert als stabile Verbindung von Phänomenen und Fakten in der Natur und hängt nicht von dem Willen und Wünschen der Menschen. Um zu verstehen, soll die Natur dieser Kategorie mit der Geschichte der Bildung von Begriffen vertraut sein.

Die Notwendigkeit, manifestiert sich als feindlich gegenüber den Geist des Menschen, wenn er nicht ihr Verständnis nicht setzen. In dem Fall, in dem die anerkannte absolute Notwendigkeit der Natur, ist dieser Ansatz zu Determinismus führt. Diese Verabsolutierung der objektiven Gesetze der Natur, in der „fit“ Menschen. Daher negiert dieser Ansatz die Fähigkeit einer Person , frei zu sein. Alles ist vorbestimmt, und die Wahl der Person determinis äußeren Umstände. Freiheit und Notwendigkeit in diesem Fall handeln, als sich gegenseitig ausschließende Konzepte. Betrachten Sie diese Konzepte in der Einheit.

Die Dialektik der Begriffe von Freiheit und Notwendigkeit in der Geschichte der Philosophie

Beziehung zwischen Freiheit und Notwendigkeit ist Gegenstand der Analyse der alten Zeit des menschlichen Denkens und der Kultur. Es ist wie eine Waage – wenn das Gleichgewicht mit jeder Form von Leben mischen kann. Wir haben diese Skalen in Richtung Freiheit schwingen – offener Raum für Voluntarismus. Falls erforderlich, kann die Seite – Fatalismus, Prädestination und Unausweichlichkeit des Lebens, das in seiner äußersten Manifestation entwertet das Konzept der Freiheit.

Nur das empfindliche Gleichgewicht in ihrer Synchronität beobachtet. Wie ist das Verhältnis zwischen Freiheit und Notwendigkeit? Wenn die Antwort im traditionellen materialistischen Ansatz wird Freiheit als empfundene Notwendigkeit interpretiert. Was bedeutet das? Und wie das umstrittene Urteil öffnet die Verbindung und gegenseitige Abhängigkeit der Konzepte?

Freiheit ist die Einsicht in die Notwendigkeit

Der offensichtlichste Widerspruch zwischen Freiheit und Notwendigkeit steht die Analyse der Beziehungen der Gesellschaft (der Staat) und das Individuum. Auf der einen Seite – die persönlichen Bedürfnisse der Person. Auf der andere – soziale Regulierung an den Grenzen der individuellen Freiheit im Interesse der Freiheit der anderen Mitglieder der Gesellschaft.

Die Geschichte unseres Landes mit einem totalitären Kontrollsystem zeigte, dass das Experiment der Gewalt des Einzelnen im Interesse der Gesellschaft und führt zum Abbau des Individuums und den Staat. Das ist der Wert einer bestimmten Person sollte eine Priorität sein. Eine staatliche Regulierung Mechanismus der Interessen der Mitglieder der Gesellschaft müssen in wirtschaftlicher Natur sein und die Menschenrechte zu respektieren.

Empfundene Notwendigkeit für eine Person trägt eine positive Nachricht, wenn die Notwendigkeit für externen seine Freiheit einzuschränken, wahrgenommen und anerkannt nicht nur als „objektives Übel“, die ergriffen werden müssen, sondern in der Notwendigkeit, Nutzen für die Menschen selbst zu bieten.

Escape from Freedom

Nicht immer ist der Wert der Freiheit, wie es paradox ist. Bekannte Psychologe Erich Fromm hat ein Meisterwerk namens „Escape from Freedom“ geschaffen, die den Weg der Wahl „Unfreiheit“ analysiert und daher intuitiv oder vorsätzlicher Verweigerung der Verantwortung für die Auswahl.

Zum Beispiel, wie ein soziales Phänomen, das als Emanzipation. Oder so genannte „Freiheit“ von Frauen in der Art und Weise ihrer Realisierung. Oft kann dieses Phänomen genau das Gegenteil Muster zurückgeführt werden – ein höheres Maß an Verantwortung von Frauen in der Gesellschaft, sowohl für die Familie und für ihre eigene berufliche Karriere. Eine solche soziale Metamorphose Form Freiheit und Notwendigkeit, Haftungsfragen wegen Verletzung ihrer harmonischen Gleichheit von den Beteiligten getragen.

die Person, die für die Freiheit der Wahl

Je größer der Grad der Freiheit der Person, desto größer ist seine Verantwortung für die Ergebnisse des freien Verhaltens. Wahl – ist das Prinzip der Freiheit ist das Volumen auf einen Bereich von Gesellschaftsvertrag begrenzt – Rechtsnormen. Das ist, wenn Treffen von Auswahlen gezeigt ist, was ist die Beziehung zwischen Freiheit und Notwendigkeit. Es hat eine proportionale Beziehung.

soziale Verantwortung des Menschen in dem Recht der Volljährigkeit kommen, um die 18 Jahre alt. Es ist aus diesem Alter der Person für ihre Entscheidungen voll verantwortlich ist. Die Wahl ist, hat immer Konsequenzen. Auch die Weigerung Untätigkeit zu wählen – und die Wahl und die Verfügbarkeit seiner persönlichen Verantwortung in der Gesellschaft.

Die Behauptung, dass die Freiheit die Anerkennung der Notwendigkeit ist, betont die Verantwortung der Person vor Ihnen und das Unternehmen für die Leistung. Nur ein hohes Maß an Bürger, die persönliche Identität bildet eine freie Gesellschaft.

Philosophische und ethische Kategorien von Freiheit und Notwendigkeit in dem System des humanitären Wissens logische Natur und auf dem ersten Blick scheinen weit von den praktischen Lebensbereichen zu entfernen. In der Tat sind sie das Grundprinzip der sozialen Selbstorganisation.