561 Shares 6731 views

Getreide wird bestäubenden jetzt Bienen-Roboter?

Gewöhnliche Honigbienen bestäuben etwa ein Drittel aller von den Menschen als Nahrung verbraucht Pflanzen. Doch wegen des extrem schädlich, mächtig und weit verbreiteten Insektizids in den Neonicotinoide-basierten Bienenvölkern begann mit einer riesigen und erschreckenden Geschwindigkeit aussterben.


bedrohlich

Bienen sind wegen Krankheit in Tausenden und Hunderttausende sterben, Verlust des sicheren Lebensraum und Syndrom der Zerstörung der Kolonien – ein Phänomen, bei dem Arbeiterbienen ihre Kolonien verlassen, nur genug Nahrung für das Wachstum der jungen Bienen verlassen und Königin Gesundheit. Kolonien Zerstörung Syndrom ist extrem gefährlich, nicht nur für die Honigproduktion, sondern auch für eine Vielzahl von Ökosystemen, die auf der Aktivität der Bienenvölker abhängen.

Verschiedene Viren und schädliche Chemikalien Vergiftung führt zu der Tatsache, dass mehr als zwei Drittel der Arbeiter-Bienen sind in den Bereichen verloren und können nicht den Weg in den Bienenstock finden. Zuvor hat die Anzahl der verlorenen Bienen nicht ein Drittel nicht überschreiten.

Die Hauptgründe

Die weit verbreitete Verwendung von schädlichen Pestiziden und Insektiziden, insbesondere ein Neonicotinoide-basiert, führt zu Vergiftungen und Krankheiten von Arbeitsbienen. Vor kurzem gibt es wissenschaftliche Beweise dafür, dass Neonicotinoidinsektiziden in engen Zusammenhang mit der zunehmenden Zahl von Fällen verbunden ist, das Syndrom der Zerstörung der Kolonien.

Eine weitere wichtige Ursache Aussterben von Honigbienen sind Parasiten und andere Krankheitserreger. Brachte aus Indien Varroa-Milbe Varroa und ist gefährlich, nicht nur weil es Desorientierung der Bienen verursacht, sondern auch die Tatsache, dass es extrem einfach, jeden Versuch, anzupassen, es zu zerstören. Diese Milben töten sie nicht Arbeitsbienen, aber ihre Larven sind parasitisch auf, die Tatsache führt, dass die Nachkommen verschwinden. Vielleicht aus diesem Grund, eine Bienenkolonie und verlassen.

Effekte

Vergiftung durch Umweltschutz und Pflanzenchemikalien, sowie die Entwicklung neuer, stabiler Krankheit, einige Arten von Bienen wurden in der Liste der vom Aussterben bedrohten Arten aufgenommen.

Krankheit, unzureichende Verhalten und das Aussterben von Arbeitsbienen – eher ein globales Phänomen, und ihr Ausmaß und Geschwindigkeit nicht nur an Wissenschaftler gezwungen, sondern auch Regierungsbeamte auf der ganzen Welt darüber nachzudenken, was es der Landwirtschaft und Ökosysteme bedrohen können. Die Tatsache, dass nicht nur die Bienen vom Aussterben bedroht sind, aber einige Arten von Schmetterlingen, einschließlich der Monarch-Schmetterling.

Präventionsmaßnahmen

Die US-Regierung hat eine nationale Strategie zum Schutz des Bestäuber erteilt, wonach es bis zum Jahr 2025 geplant ist, um die folgenden Ergebnisse zu erzielen:

  • die Gesundheit der Bienenvölker wiederherzustellen;
  • Erhöhung der Zahl der Schmetterlinge-Eastern Monarchen auf 225 Millionen Menschen;
  • verbessern und sauber von Chemikalien drei Millionen Hektar Land sichere Lebensräume des Bestäuber zu liefern.

Allerdings basierte auf der Erfahrung der Provinz Ontario, Kanada, die Reinigung der Erde von dem Neonicotinoide kann keine leichte Aufgabe sein, und im Jahr 2025 möglicherweise nicht ausreichend Bestäubung sein, den Bereich zu füllen.

Verbot Neonicotinoide

In Ontario, hat die Landesregierung beschlossen, die Verwendung von schädlichen Insektiziden bis zum Jahr 2017 um 80% zu reduzieren, weil sie bereits den Tod von Millionen von Bienen verursacht.

Einmal in den Boden gepflanzt, um Saatgut behandelt mit Neonicotinoidinsektiziden zu pflanzen, emittieren sie schädlich für Bienen und andere Bestäuber Chemikalien während der gesamten Zeit des Wachstums. Dies steht im Gegensatz zu dem Hersteller der Mittel der Verarbeitung, die argumentierte, dass die Chemikalien abbauen und nicht schaden, das Ökosystem.

Komponenten solcher Pestizide werden in dem Boden und auf Pflanzen nachgewiesen. Darüber hinaus werden Spuren dieser Chemikalien auch in den Bereichen gefunden, keine Insektizide verwenden. Die Sache ist die, dass die Bienen während der Bestäubung diese Stoffe von einer Pflanze zur anderen tragen, damit die Chemikalien zu verbreiten. Aber das ist nicht das Schlimmste. Diese Schadstoffe werden dann an einen Bienenstock geschickt, die die gesamte Kolonie schaden.

technologische Maßnahmen

Während die Regierungen aktiv und wirksame Strategien zu entwickeln versuchen, auch die Forscher bleiben nicht an der Seitenlinie. Sie suchen aktiv nach anderen Ansätzen zur Lösung des Problems.

Forscher an der Harvard University haben einen kleinen Roboter, die Größe einer Biene geschaffen, die in der Lage ist, zu starten und eine kurze Strecke über dem Boden zu schweben.

neue Design-Details wurden in der Zeitschrift Science und stellen einen neuen Roboter als einen weiteren Schritt auf dem Weg zur Entdeckung, die Fähigkeit zu speichern, das Ökosystem und die Landwirtschaft veröffentlicht. Neuer Roboter kann über dem Boden nicht nur ausziehen und schweben, sondern auch ein größeres Gewicht als die frühere Konstruktion tragen.

Wissenschaftler, die auf früheren Versionen der robo-Biene arbeiteten, standen vor einer Reihe von Schwierigkeiten, wie extrem schwierig, einen Roboter zu schaffen, die genügend Licht sein kann, in der Luft zu schweben und nicht die feine Struktur der Blüte beschädigen. Angesichts der jüngsten Fortschritte sind die Wissenschaftler zuversichtlich, dass die Finanzierung durch die sie in den nächsten zehn Jahren in der Lage, ein technologisch fortgeschrittenen Roboter zu schaffen, die Pflanzen statt Bienen bestäuben können.

Die Wahrscheinlichkeit der Bestäubung Roboter

In Anbetracht der Tatsache, dass die Regierungen der meisten Länder sind viel mehr besorgt über die Bedrohung für die Landwirtschaft als für sich Bienen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit der Finanzierung für eine solche Technologie Projekte erheblich.

Allerdings ist die robo-Biene, bis es die ideale Lösung. Sie können immer noch nicht so harmonisch wie ein Bienenstock oder ganze Kolonie. Um wirklich an die Stelle der Bienen zu nehmen, müssen die Roboter in der Lage sein, die Aufgabe zu erfüllen, nicht nur unabhängig, sondern auch mit anderen Robotern zu koordinieren, die mindestens Hunderttausenden sein sollten. Darüber hinaus werden die Roboter müssen relativ robust und in der Lage zu unterschiedlichen Bedingungen anzupassen oder Ausfall oder Verlust von mehreren Robotern in der Arbeit der gesamten Gruppe niederschlagen wird.

All dies ist sehr schwierig, darüber nachzudenken und zu verbessern, weshalb die Wissenschaftler darauf bestehen, dass die robo-Bienen nur ein letztes Mittel sein sollte, und die Regierung sollte mit der Erhaltung der Gesundheit von Honigbienen in erster Linie um sein Leben und Kampf mit dem Syndrom der Zerstörung der Kolonien.

Wie die Bienen zu retten?

Ein großer Teil der bisherigen Forschung über die Ursachen des Aussterbens von Bienen Phänomen verbindet sich mit dem weit verbreiteten Einsatz von Pestiziden und anderen schädlichen Chemikalien.

Veröffentlicht in der Studie Juni von Wissenschaftlern der Harvard Neonicotinoide verbindet direkt mit dem Syndrom der Zerstörung der Kolonien und stellt fest, dass dieses Syndrom nicht die einzige Ursache Dysfunktion der Bienenvölker, sondern auch den Tod der Bienen führen. Es ist erwähnenswert, dass die Neonicotinoide die beliebteste Zutat von Insektiziden sind.

Insektizide, Fungizide und Pestizide verursachen irreparable Schäden für die Bienenvölker überall dort, wo moderne Chemikalien verwendet werden. Die Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Nature, sagt, dass die Bienen unter dem Einfluss von Chemikalien in der Landwirtschaft verwendet werden, doppelt so häufig verloren gehen und kann nicht den Weg in den Stock, im Gegensatz zu den Bienen, die in gesunden Regionen leben finden. Außerdem, wer diese Personen sind nicht in der Lage in die Kolonie zurück, verlorene Produktivität in sammeln Pollen.

Ein weiterer Beweis für die Tatsache, dass die Chemikalien Aussterben der Bienen verursachen, eine geographisches Profil Syndrom Zerstörung Kolonien. Das Syndrom ist in Regionen, in denen der Einsatz von Insektiziden und Pestiziden üblich.

Bienen haben in den Feldern tot, Anzeichen einer chemischen Vergiftung gefunden. Manchmal ist es Gift ist so stark, dass eine Biene nicht die Kraft in den Stock zurückkehren finden und dort zu sterben.