399 Shares 8918 views

Beschreibung des Gemäldes „Der Februar blue“ I. Grabar

Sie sagen, dass die Landschaft – es ist ein Porträt der Natur. Und ein guter Künstler, ist er der Dynamik voll, ein Geheimnis, das Öffnen der Betrachter nur intuitiv, sinnlich Ebene. Er sieht gewöhnlich, nichts Besonderes, auch eine Skizze der Natur – allein Baum, gebrochenes Wasser oder bergige Gelände steht – und aufhören, noch nicht eine ungewöhnliche Winkel Bildgebung, Foto genau festgestellt durch Stimmung, impressionistisch Spiel mit Blumen zu bewundern. All diese Eigenschaften aus und Gemälde Igorya Grabarya werden. Lassen Sie uns versuchen, eine Beschreibung des Bildes zu geben „Die Februar Lazuli.“


Die Geschichte der Schöpfung

In der Regel Beweise für die Geschichte der Schaffung eines Kunstwerkes ist extrem kurzlebig. Nach einer Weile – und haben die Künstler selbst nicht genau erinnern, wenn es durch den Plan zu erfassen alles auf Papier besucht wurde. Glücklicherweise ist die Geschichte des Gemäldes „Der Februar-blau“ ist nicht in Vergessenheit geraten. Es ist bekannt, dass das Gemälde entstand, als Grabar in Dugino in gast Patron Nikolaya Mescherina geblieben. Dugin Zeit ist vielleicht die fruchtbarste in der schriftlichen mehr als 13 Jahren des Künstlers das Vergnügen Malerei Museen und Ausstellungen zu erhalten.

Ein Februarmorgen heiter Künstler gerade beschlossen, einen Spaziergang zu machen – ohne Farben und Staffelei. Einer der Birken schien Grabar besonders schön, er starrte sie an … und den Stab fallen gelassen. Ein Anheben betrachtete ich den Baum von unten nach oben. Die Wirkung war einfach außergewöhnlich! Painter gehetzt für Zubehör und skizziert, was er sah, so ein paar Tage zu beginnen, ein vollständiges Bild zu bauen. Um dies zu tun, grub Grabar einen Graben im Schnee, bedeckt die Leinwand Regenschirm, der die Wirkung der Anwesenheit der blauen verbessern, und begann zu schaffen. Er arbeitete für etwa zwei Wochen, und die ganze Zeit über die Natur des schönen Wetters Künstler verdorben.

Bild Thema

Beschreibung des Gemäldes „Der Februar blue“ beginnt mit den Haupt – Birken im Vordergrund. Ein kleiner Baum im Winter gehüllt feinster Spitze, der fähig ist Spaß Funken, selbst an einem bewölkten Tag. Etwas weiter auf weniger sichtbar Freundin belostvolnoy Königin, kleine Birken. Und kommt Vergleiche mit den Mädchen zu kümmern, die in dem Tanz wirbeln, rufen sie Frühling und begleitete Februar. Es scheint ein wenig mehr auf die Bahn weiter zu warten – und Sie hören ein Lied über den Charakter unseres Landes, Birke.

Baum im Hintergrund der schneeweißen Decken und ein stechend blauen Himmel gezeigt. Wegen seines Zweiges, was Birke interessant, noch seltsam geformten, schaut geheimnisvoll, Märchen, verhext. Wie belostvolnaya Schönheit gerade aufgewacht und erstreckt sich bis zum Himmel den Frühling zu begrüßen, weshalb es, dass die Seite gestemmt Birke scheint.

Farblösung

Wir sind auch weiterhin „Beschreibung Arbeit des Gemäldes“ The Februar blue „“ Es scheint, dass die Wintermonate ein Bild erfordern in voller weißer Farbe zu verwenden. Grabar handelte jedoch anders. Auf der Leinwand sehen kann der Betrachter klar, dass der Schnee nicht sehr sauber ist, etwas, das aufgetaut und Frühling nähert Mittel gesehen werden kann. Zur gleichen Zeit verwendet der Künstler großzügig Pastell-und helle Farben. Es wird angenommen, dass in einem Tuch er die Grenze der Farbsättigung durch das Malen erreicht hatte, in der Tat, reines Licht. Wir sehen eine Menge von Blautönen, ultramarin. Alles, was sie in die einzigartige Musik der Malerei verschmelzen, dessen Hauptzieles – einen weiteren Moment in dem Leben der Natur, oft unsichtbar für den gemeinen Mann zu übergeben. Wie eine Web-Installation, die Grabar ist – „Februar blue“ – rückt näher an die Meisterwerke der Französisch Impressionisten wie „Mohnblumen“ von Claude Monet.

Die vorherrschende Stimmung

Haupt ideologische Botschaft von Bildern kann als Erwartung beschrieben. Winterkälte notwendigerweise durch das warme Wetter ersetzt werden, dargestellt gekleidet Birke in einem schönen Outfit von grünen Blättern, und die Natur wird eine neue Phase seiner Entwicklung beginnen. Dies erklärt auch den außergewöhnlichen, optimistisch emotionalen Hintergrund der Bahn. Diese Beschreibung des Gemäldes „Das Februar-Blau“ soll berücksichtigt werden.

Weitere Fakten

Grabar für seinen Ruhm als Schilderer des Winters Poren. Es gibt sogar eine interessante Parallele zu dem genannten Zeitraum von Dugins Boldino Herbst Puschkin als einer der produktivsten Perioden der Arbeit des Dichters. Allerdings Grabar – „Februar blau“ und andere „winter“ Gemälde zählt nicht! – Erfasst und anderen Zeiten des Jahres, sowie die Gesichter der Menschen. Der Künstler in seinem Leben gearbeitet sehr fruchtbar: nicht jeder Künstler kann für etwa 60 Jahre ohne Unterbrechung fast tun!

Zu Beginn sind wir in der Malerei der Künstler namens „Blue Winter“ interessiert – eine Analogie mit anderen Bildern von Grabar – aber wenn ich mein Baby in die Tretjakow-Galerie gab, umbenannt. Ein Meisterwerk ist bis heute dort. Besucher schauen im Web, sind überrascht, dass nicht finden vermittelt auch die erfahrensten Reproduktion: Hübe, die einzelnen Punkte, die die Bahn bilden. Es sollte auch einer der Trends der Kunst sein – Divisionismus.

Damit ist die Beschreibung des Gemäldes „Der Februar blau“ kann als abgeschlossen betrachtet werden kann.