676 Shares 5265 views

ELISA Blut.

Heute auf dem ersten Platz in der Medizin für die Bedeutung von Themen wie Prävention und rechtzeitiger Diagnose. Moderne Methoden machen es möglich, genau die Ergebnisse der durchgeführten Tests und Forschung zu bewerten.


Zusammen mit der Entwicklung von Infektionskrankheiten ist gut bewährte Verfahren wie Enzym-Immunoassays und Polymerase-Kettenreaktion. Da PCR ist die modernste und vielleicht die informative Forschung in der Immunologie, sondern müssen oft auf die Verwendung eines einfachen, billigen greifen, aber nicht weniger wichtige Methoden. Einer von ihnen ist gerade das Blut ELISA. Basierend auf dem Mechanismus der Wechselwirkung von „Antigen-Antikörper“ immunosorbent assay ermöglicht nicht nur die Anwesenheit oder Abwesenheit von Antikörpern zu bestimmen, sondern auch deren Anzahl. Für diese Studie kann verwendet werden , Zerebrospinalflüssigkeit, punctata glasiges und Fruchtwasser, aber am häufigsten durchgeführte Blut ELISA. Die Empfindlichkeit des biochemischen Verfahrens erreicht neunzig Prozent, bei einer Spezifität von 95%. Wenn wir über die negativen Aspekte dieser Studie sprechen, ist es erwähnenswert, vielleicht über die einzige – Diagnose indirekt. Das bedeutet, dass Sie nicht immer korrekt die Ergebnisse bei der Untersuchung von Blut IFA ist fest entschlossen, nicht der Erreger erhalten interpretieren, sondern nur auf einer Immunantwort gebildet, und im Zusammenhang mit Graden Aktivität des Immunsystems beim Menschen variiert. Deshalb ist es notwendig, die Ergebnisse mit Daten über die Immunaktivität beim Menschen zu korrelieren.

Es gibt eine große Anzahl von verschiedenen Modifikationen Analyse, unter denen die am häufigsten verwendeten Methode und Wettbewerber Gerinnungs verdoppeln.

Worauf basiert ELISA Blut?

Dank spezifische Antikörper Enzymmarker zum Beitritt kann das Vorhandensein von Reaktionen verfolgt werden. die Reaktion läuft zeigt das Vorhandensein von Antikörpern im Blut des Menschen. Es gibt spezielle Testsysteme bestimmen, so dass, wie spezifische Antikörper sowie deren Menge. Rechnungsergebnisse können manuell durchgeführt werden (durch die empfangenen Antworten auf die Norm zu vergleichen) und mittels ELISA bestimmten Analysatoren.

ELISA – Analyse ermöglicht es sich nicht nur um die Krankheit zu bestimmen, sondern auch seine Form (akut oder chronisch) und Schritt. Diese Technik ermöglicht die Identifizierung auch klinisch gesunde Träger, die die Infektion entwickeln sich nicht und hat keine Symptome.

Um die Effizienz und die Genauigkeit eines diagnostischen Verfahren an eine Studie der Anfangsphase der Krankheit zu verbessern, sowie auf verschiedene Klassen von Antikörpern (vorzugsweise M und G) zu identifizieren. IgG-Spiegel der Studie in gepaarten Serumproben empfohlen wird, wird diese Studie in Abständen von zehn Tagen durchgeführt. Um die Dynamik der Infektion während ihrer Zeit quantitativen Diagnose zu bestimmen. Darüber hinaus ist es notwendig, dass bei einer reduzierten Immunaktivität zu prüfen, sowie Protein Hunger, können keine Antikörper gegen infektiöse Erreger identifiziert werden.

Im Falle von fragwürdigen Ergebnissen, empfehlen wir die Studie erneut durchzuführen. Sie können aber auf modernere und zuverlässige Methoden zurückgreifen wie die Polymerase-Kettenreaktion, die auf der Ätiologie dieser Erkrankung ein perfektes Ergebnis gibt.

Somit ist der ELISA – Bluttest jetzt ein weit verbreitetes Verfahren zur Diagnose von Infektionskrankheiten, und ermöglicht es Ihnen , zuverlässige Ergebnisse der Forschung über eine Vielzahl von Themen (Erreger, die Dauer der Krankheit, Symptome und Form der Krankheit) zu erhalten , sondern auch eine Vorstellung davon , den Prozess der Entwicklung und die Virulenz des Stammes des viralen Mittels gibt.