539 Shares 3676 views

Zusammenfassung des „Hundert Jahre Einsamkeit“ Gabrielya Garsiya Marquez

Eines der Werke der Welt Klassiker, die wir in der Schule gelernt – ist „Hundert Jahre Einsamkeit“ Gabrielya Garsiya Marquez, der kolumbianische Schriftsteller, der seine Werke im Stil geschaffen magischen Realismus. Der Roman wurde 1967 veröffentlicht. In der Tat, ihn gehen zu lassen, hatte der Schriftsteller das Geld zu sammeln, sagen sie, die Welt. Im Roman gibt es Realität und Fiktion. Der Autor stellt sich die Frage der Beziehungen zwischen den Menschen, das Thema Inzest und tiefe Einsamkeit. Also, eine Zusammenfassung von „Hundert Jahre Einsamkeit“ Gabrielya Garsiya Marquez.


Roman kurz

Zusammenfassung der „Hundert Jahre Einsamkeit“: fast all Ereignisse im Roman beschrieben statt in einer Stadt namens Macondo (fiktive Stadt). Aber trotz der Unwirklichkeit der Stadt, ist die ganze Geschichte mit sehr realen Ereignissen gefüllt, die in Kolumbien nahm. Die Stadt gründete Buendia José Arcadio, der ehemalige zielstrebige, impulsiv und einen starken Willen Person, ein Führer durch die Natur. Er war in die Geheimnisse des Universums sehr daran interessiert, die ihn besuchen Roma entdeckt, unter denen Melquiades abhebt. Im Laufe der Zeit begann die Stadt zu wachsen und die kolumbianische Regierung zeigt Interesse an der Ansiedlung und sendet den neuen Bürgermeister. Buendia José Arcadio geschickt von Alcadozo auf ihre Seite zu locken, so dass die Stadt für eine Steuerung zu verlassen.

„Hundert Jahre Einsamkeit“: Zusammenfassung und zukünftige Entwicklungen

Land wirkt sich auf den Bürgerkrieg, der eingezogen wird und die Menschen von Macondo. Sohn von José Arcadio – Oberst Aureliano Buendia – sammelt Freiwilligen in der Stadt und geht mit ihnen die herrschende Regime im Land konservativ zu kämpfen. Zu der Zeit, bis der Oberst eine aktive Rolle in dem Krieg nimmt, sein Neffe (auch Arcadio, sowie der Gründer der Stadt) nimmt die Zügel in der Hand. Aber er wird ausreichend grausamer Diktator. So grausam, dass acht Monate später, als die Stadt wird die Konservativen ergreifen, würde er ohne Zweifel und Bedauern geschossen werden.

Zusammenfassung der „Hundert Jahre Einsamkeit.“ Und nach dem Krieg

Der Krieg zog sich über Jahrzehnte zu beruhigen und wieder aufflammt. Oberst, der müde von dem ewigen Kriegszustand ist, beschlossen , einen abzuschließen Friedensvertrag mit den Feinden. Nach der Unterzeichnung der „Welt“, kehrte er in die Familie „Heim und Herd“, wo zur gleichen Zeit ankommt und die Bananengesellschaft mit einer großen Anzahl von Ausländern und Migrant. Stadt endlich beginnen zu blühen, und der neue Herrscher von Aureliano Zweiter beginnt schnell reicher, Zu. Scott nur schnell, vervielfacht sogar magisch wie der Autor schlägt vor, dank der Verbindung mit der Geliebten des Herrschers. Einige Zeit später gibt es Arbeiterstreiks, schießt die Armee die auffallenden und Tauchkörper in dem Wagen, wirft sie ins Meer. Dieses Ereignis wird die Banane Massaker genannt.

„Hundert Jahre Einsamkeit“ Marquez. Ende Roman

Nachdem der Streik auf die Stadt beginnt zu regen, die fast fünf Jahre gedauert hat. Während dieser Zeit kommt das vorletzte Mitglied der Gattung Buendia – Aureliano Babylon. Am Ende des regen im Alter von 120 Jahren alte Frau stirbt erste Gründer der Stadt – Ursula. Danach wird die Stadt ein Geist. Scott geboren wird, werden die Gebäude zerstört und einfach überwuchert.

Babylon ist ein, das Studium der von Melquiades links Pergamenten, sondern wirft sie dann eine Zeit lang wegen des Romans mit seiner Tante. Bei der Geburt stirbt sie, und sein Sohn geboren wurde, mit einem Schweineschwanz von Ameisen gefressen wird. Aureliano dorasshifrovyvaet Pergamente, und die Stadt kam zu einem Tornado. Wenn die Decodierung beendet wird, verschwindet die Stadt aus dem Gesicht der Erde.

Abschließend

Hier ist es, eine Zusammenfassung der „Hundert Jahre Einsamkeit.“ In der Tat bleibt jedes Zeichen in dem Roman allein bis zum Ende des Lebens, nicht zufrieden bekommen und positive Ergebnisse ihrer Handlungen und Grausamkeit, Gier und die Kommunikation mit einem Hauch von Inzest nur verschlimmert den ohnehin schon nicht sehr gesund emotionalen und moralischen Charakter der Menschen.