840 Shares 6213 views

Heyerdahl Tour: Bücher, Reisen und Biografie. Wer ist Tour Heyerdahl?

Wir empfehlen heute, eines der berühmtesten Menschen des XX Jahrhunderts kennenzulernen – Thur Heyerdahl. Dieser norwegische Anthropologe ist auf der ganzen Welt berühmt für seine Expeditionen zu exotischen Orten und zahlreichen Büchern, die seinen Reisen und wissenschaftlicher Forschung gewidmet sind. Und wenn die meisten unserer Landsleute die Antwort auf die Frage kennen, wer Tour Heyerdahl ist, dann sind sich nur wenige über die Details seines persönlichen Lebens und ihrer beruflichen Tätigkeit bekannt. Deshalb werden wir diesen großen Mann näher kennenlernen.


Heyerdahl Tour: Foto, Kindheit

Der zukünftige weltberühmte Wissenschaftler und Reisende wurde am 6. Oktober 1914 in einer kleinen norwegischen Stadt namens Larvik geboren. Es ist interessant, dass es in der Familie Heyerdahl üblich war, sich auf die Söhne als Tur zu beziehen. Trotz der Tatsache, dass sowohl für den Chef der Familie – der Besitzer der Brauerei, als auch für die Mutter – die Arbeit im anthropologischen Museum, ihre Ehe war die dritte in einer Reihe, und sie brachten bereits sieben Kinder, war es der jüngste Sohn, der beschlossen wurde, den Familiennamen Tour genannt werden. Vater, der schon ein Mann mittleren Alters war (zum Zeitpunkt der Geburt seines Sohnes war er 50 Jahre alt), hatte genügend Geld und reiste mit großer Freude in Europa. In seinen Reisen hat er sicher den Jungen genommen. Mutter liebte auch Tours und duschte ihn nicht nur mit Streicheln und Aufmerksamkeit, sondern auch in seiner Ausbildung. Es war ihr dank, dass der Junge sehr früh das Interesse an Zoologie aufwarf. Eine solche Begeisterung und Ermutigung der Eltern führte dazu, dass Heyerdahl Tour zu Hause ein kleines zoologisches Museum kreierte, dessen spektakulärste Ausstellung eine Vogelscheuche von Vipern war. Es gab viele interessante Dinge aus entfernten Ländern. So ist es nicht verwunderlich, dass die Gäste nicht nur für eine Tasse Tee zur Familie Heyerdahl kamen, sondern für einen kurzen Ausflug.

Jugend

Nach dem Verlassen der Schule im Jahre 1933 meldete Heyerdahl Tour an der Universität Oslo an der Fakultät für Zoologie, dass keiner seiner Verwandten überrascht war. Während er an der Universität studierte, widmete er seiner geliebten Zoologie viel Zeit, aber allmählich liebte er alte Kulturen und Zivilisationen. Es war in dieser Zeit, dass er zu dem Schluss kam, dass der moderne Mensch ganz über jahrhundertealte Traditionen und Gebote vergaß, was schließlich zu einer Reihe von Bruderkriegen führte. Übrigens war die Tour bis zu den letzten Momenten seines Lebens zuversichtlich.

Ein Verlangen nach Wanderungen

Am Ende von sieben Semestern langweilt sich Heyerdahlu an der Universität. Immerhin hatte er damals schon eine wirklich enzyklopädische Erkenntnis, von denen einige von seinen Eltern erhalten wurden, und ein Teil davon wurde von seinem unabhängigen Studium verschiedener Fragen verstanden. Er träumt, seine eigene Forschung zu machen und eine Reise zu entfernten exotischen Inseln zu machen. Darüber hinaus waren seine Freunde und Gönner, Yalmar Broch und Kristin Bonnevi, die er auf einer Reise nach Berlin kennengelernt hatte, bereit, die Expedition auf die polynesischen Inseln zu organisieren, um herauszufinden, wie die Fauna, die an diesen Orten lebt, heute dort sein könnte. Es ist interessant, dass diese Reise für den jungen Wissenschaftler nicht nur ein spannendes Abenteuer war, sondern auch eine Hochzeitsreise. Immerhin, vor dem Segeln Heyerdal Tour heiratete ein Student der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften – die schöne Liv Kusheron-Thorpe. Liv war genauso abenteuerlich wie ihr Mann. Gleichzeitig begleitete sie nicht nur Tours in seiner Expedition, sondern war auch ein treuer Assistent zu ihm, da sie zuvor eine Menge Bücher studiert hatte, die der Zoologie und Polynesien gewidmet waren.

Reise nach Fatou-Khiva

Als Ergebnis, 1937 Heyerdahl Tour und seine Frau Liv ging an die fernen Ufer der polynesischen Insel Fatu-Khiva. Hier lernten sie in der Wildnis zu überleben, trafen sich mit Einheimischen und engagierten sich in der wissenschaftlichen Forschung. Doch ein Jahr später musste das Paar ihre Expedition unterbrechen. Die Tatsache ist, dass die Tour eine ziemlich gefährliche Krankheit fing, und Liv wurde schwanger. Deshalb kehrten junge Forscher 1938 nach Norwegen zurück. So endete die erste Reise des legendären Heyerdahl. Er erzählte von dieser Expedition in seinem Buch "In Search of Paradise", das 1938 veröffentlicht wurde. 1974 veröffentlichte Tour eine erweiterte Version dieser Arbeit, die "Fatu-Khiva" genannt wurde.

Reise nach Kanada

Ein paar Monate nach der Rückkehr aus Fatu-Khiva hat Liv einen Sohn geboren, der nach der Familientradition den Namen Tour gegeben hat. Ein Jahr später wurde der zweite Sohn Björn geboren. Der Kopf der Familie setzte seine wissenschaftliche Tätigkeit fort, aber allmählich begannen die Leute ihn zu besetzen, nicht die Tiere. So kehrte der Wissenschaftler-Zoologe, der nach Polynesien gegangen war, als Anthropologe in seine Heimat zurück. Sein neues Ziel war es, nach einer Antwort auf die Frage zu suchen, wie die alten Inkas von Amerika nach Polynesien gelangen konnten. Oder vielleicht war es ganz im Gegenteil? So beschließt Heyerdahl nach Kanada zu gehen, wo die Indianer lebten. Er erwartete, dass hier alte Legenden über Navigatoren bewahrt werden könnten. Trotz der Tatsache, dass die Tour über den ganzen Westen Kanadas reiste, gelang es ihm nie, die notwendigen Informationen zu finden.

Zweiter Weltkrieg

Während der Heyerdahl-Expedition in Kanada begann der Zweite Weltkrieg. Als wahrer Patriot wollte Tour seine Heimat vor dem Feind schützen. Um dies zu tun, zog er in die Vereinigten Staaten und setzte sich in den Heeresdienst ein. Während des Krieges lebte die Familie Heyerdahl zuerst in den Vereinigten Staaten und zog dann nach Großbritannien.

Touren von Heyerdahl: die Expedition von "Kon-Tiki"

Im Jahr 1946 liebt der Wissenschaftler eine neue Idee: Er glaubt, dass die amerikanischen Indianer in alten Zeiten auf die Inseln im Pazifischen Ozean auf Flößen schwimmen konnten. Trotz der negativen Reaktion von Historikern organisiert die Tour eine Expedition namens "Kon-Tiki" und beweist ihre Richtigkeit. Schließlich konnten er und sein Team auf einem Floß von Peru zu den Inseln des Taumotu-Archipels kommen. Es ist interessant, dass viele Wissenschaftler in der Regel weigerten, an die Tatsache dieser Reise zu glauben, bis sie den Dokumentarfilm während der Expedition gefilmt sahen. Als er nach Hause zurückkehrte, schloß Heyerdahl seine Frau Liv, die bald einen reichen Amerikaner heiratete. Ein paar Monate später heirateten die beiden Ivonne Dedekam-Simonsen, die später drei Töchter zur Welt brachten.

Reise nach Osterinsel

Heyerdahl konnte niemals lange an einem Ort sitzen. So organisierte er 1955 eine archäologische Expedition zur Osterinsel. Dazu gehörten professionelle Archäologen aus Norwegen. Während der Expedition verbrachten Tour und seine Kollegen mehrere Monate auf der Insel und erforschten wichtige archäologische Stätten. Die Hauptaufmerksamkeit in ihrer Arbeit wurde auf Experimente zum Schnitzen, Bewegen und Installieren der berühmten Moai-Statuen gegeben. Darüber hinaus grabten die Forscher auf den Höhen von Poike und Orongo. Entsprechend den Ergebnissen ihrer Arbeit veröffentlichten die Mitglieder der Expedition eine Reihe von wissenschaftlichen Artikeln, die das Studium der Osterinsel initiierten, die bis heute andauert. Und Tour Heyerdahl, dessen Bücher schon immer großen Erfolg gehabt haben, schrieb ein weiterer Bestseller namens "Aku-Aku".

"Ra" und "Ra II"

In den späten 60er Jahren wurde Tour Heyerdahl von der Idee einer Seereise auf einem Boot aus Papyrus weggetragen. Im Jahr 1969 ging der ruhelose Forscher auf eine Reise auf einem Boot, entworfen nach alten ägyptischen Zeichnungen, genannt "Ra", um über den Atlantischen Ozean zu segeln. Wegen der Tatsache, dass das Boot aus äthiopischen Schilf gemacht wurde, wurde es schnell eingeweicht, wodurch die Mitglieder der Expedition zurückkehren mussten.

Im folgenden Jahr wurde ein zweites Boot namens Ra II auf das Wasser gestartet. Es wurde unter Berücksichtigung früherer Fehler abgeschlossen. Tour Heyerdahl gelang es wieder, von Marokko nach Barbados zu gelangen. So konnte er der Welt wissenschaftlichen Gemeinschaft beweisen, dass die alten Navigatoren über den Ozean unter Segeln schwimmen konnten, mit dem Kanarischen Strom. Die Expedition "Ra II" umfasste Vertreter verschiedener Länder, darunter der berühmte sowjetische Reisende Yuri Senkevich.

Tigris

Ein weiteres bekanntes Boot ist Tour Heyerdahl namens "Tigris". Der Forscher baute dieses Boot 1977 aus einem Schilf. Der Weg der Expedition lief vom Irak zu den Küsten Pakistans und dann zum Roten Meer. Dank dieser Seereise hat Tour Heyerdahl die Möglichkeit der Existenz von Handels- und Migrationskontakten zwischen Mesopotamien und der indischen Zivilisation bewiesen. Nach Beendigung der Expedition verbrannte der Forscher sein Boot im Protest gegen die Feindseligkeiten.

Der unermüdliche Forscher

Tour Heyerdahl sehnte sich immer nach Abenteuer. Er hat sich im Alter von 80 Jahren nicht verändert. So kam 1997 unser Landsmann und der Teilnehmer der Ra II-Expedition – Yuri Senkevich – zu einem Treffen mit einem alten Freund. Als Teil seines "The Travellers Club" -Programms zeigte er das Publikum, in dem Tour Heyerdahl lebt. Der Held der Geschichte erzählte von seinen zahlreichen Plänen, unter denen eine weitere Reise zur Osterinsel war.

Die letzten Jahre

Tour Heyerdahl, deren Biographie sehr reich an einer Vielzahl von Veranstaltungen war, blieb auch in einem sehr alten Alter aktiv und lebenslustig. Das gilt auch für sein persönliches Leben. So, im Jahr 1996, im Alter von 82 Jahren, ein berühmter Wissenschaftler und Forscher schied seine zweite Frau und verheiratet mit der französischen Schauspielerin Jacqueline Beer. Gemeinsam mit seiner Frau zog er nach Teneriffa, wo er ein riesiges Herrenhaus kaufte, das vor mehr als drei Jahrhunderten gebaut wurde. Hier war er glücklich, sich im Garten zu engagieren und versicherte ihm sogar, dass er sich als guter Biologe herausgestellt haben könnte.

Die große Tour Heyerdahl starb 2002 im Alter von 87 Jahren aus einem Hirntumor. In den letzten Momenten seines Lebens war er von seiner dritten Frau und seinen fünf Kindern umgeben.