431 Shares 3377 views

Das Thema der Sozialpsychologie und ihre Probleme

Die Sozialpsychologie liegt an der Kreuzung von zwei wichtigen Wissenschaften – Psychologie und Soziologie, so das Thema der Sozialpsychologie ist schwierig zu isolieren. Allgemeine Psychologie interessierte Staaten, Verfahren, Mechanismen, die in der Psyche der Person als solche auftreten. Psychologen haben eher auf die Unterschiede konzentriert zwischen den Individuen. Die Sozialpsychologie in erster Linie daran interessiert , um die Person zu beeinflussen soziale Gruppe, ob es ein umgekehrter Prozess (Einfluss auf dem sozialen Gruppenidentität), als Individuen in einer sozialen Gruppe mit Menschen aus verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen in Wechselwirkung treten. Somit kann bestimmt werden, dass die Psychologie und Sozialpsychologie ist die gleiche in dem Gegenstand der Studie, die das Individuum ist.


Soziologie Studien die kleine und große Gruppe von Menschen, die außerhalb der Klammern verlassen, sind die individuellen Unterschiede zwischen ihnen. Der Gegenstand dieser Wissenschaft ist die Untersuchung der Vorgänge in den Klasse, Schichten, ethnischen Gruppen und anderen Gruppen in der Gesellschaft, die Beziehung zwischen diesen Gruppen nehmen. Das Thema der Sozialpsychologie liegt in einer bestimmten Ebene – die Wechselwirkung eines einzelnen Individuums mit der Gesellschaft. Das heißt, Soziologie und Sozialpsychologie untersucht, wie Menschen in Gruppen verhalten, aber die Sozialpsychologie konzentriert sich nach wie vor auf den psychologischen Aspekten.

Darüber hinaus berührt das Thema der Sozialpsychologie diese Schichten von sozialen Beziehungen, die kein Interesse an der Wissenschaftssoziologie ist. Zum Beispiel ist die Beziehung "Patient-Arzt", "Rookie-Klasse", "Head-Slave", "Kind-Eltern" usw. Es kann so bestimmt werden, dass die Sozialpsychologie ist eine Wissenschaft, die die Art, wie Menschen gedacht umeinander, die Beziehung zwischen dem sozialen Gruppen und der Interaktion zwischen ihnen untersucht. Sozialpsychologen Pflege, zum Beispiel, eine Art und Weise zu schaffen, Panik oder Begeisterung für große Versammlungen von Menschen verursacht, die Menge Aggression zusammengebaut hat, usw.

Wir sind alle am selben Tag verschiedene soziale Rollen übernehmen. Am Morgen wenden wir uns reincarnate das Mutterunternehmens (das Kind) in den Fahrgast öffentlichen Verkehrsmittel Kopf (Künstler, sondern auch Mitglieder der Belegschaft), der Käufer, der Patient in der Klinik, Nachbar, versammelten sie Menschen in einem Kreis von Freunden, eine Kundgebung Teilnehmern, und so weiter, saugen in der gegenseitigen Kommunikation mit dem Rest der Welt. Das auf uns wirken, das prägt unser Wissen und Verständnis, wie mit bestimmten Vertretern der verschiedenen sozialen Gruppen verhalten? Können wir die Ordnung der Beziehungen geschaffen beeinflussen und verändern? Ziel und Zweck der Sozialpsychologie ist genau diese Fragen zu beantworten.

Auf individueller – ob er will oder nicht – betroffen von Geschlecht, sozialer Bildung, Bildung, Mode, Werbung. Es auferlegte soziale Prozesse in der Gesellschaft einnehmen: die Verarmung einer großen Anzahl von Massen, oder umgekehrt, Wohlstand zu erhöhen, wachsende Wut oder Hoffnung, Begeisterung oder Apathie. Das Thema der Sozialpsychologie – das Studium des menschlichen Verhaltens als Partei der sozialen Beziehungen. Und Mitglied verschiedener sozialer Gruppen, sowohl kleine (Familie, Freundeskreis) und Medium (Persönlichkeit – Team) und große (Klasse, Ethnizität).

Sozialpsychologen beschäftigen sich auch Mechanismen der sozialen Einfluss auf eine Person. Was macht eine Person eine bestimmte Gruppe von Menschen sowieso zu behandeln? Was oder wer kann Änderung in dieser Beziehung beeinflussen? Was die einzelnen Merkmale einer Person werden müssen, um im Besitz eines Führers Charisma oder Kauf in einer bestimmten Gesellschaft und beeinflusst eine bestimmte soziale Situation zu werden? Und es ist auch das Objekt der Untersuchung der Sozialpsychologie. Somit ist der Gegenstand der Sozialpsychologie – das Studium der psychologischen Prozesse, Zustände und Eigenschaften des Individuums, manifestierte in den Beziehungen zu anderen Menschen, die Einbeziehung des Individuums in verschiedenen sozialen Gruppen und in wirtschaftlichen, rechtlichen, politischen und anderen Beziehungen der Gesellschaft.