307 Shares 4733 views

Strukturfunktionalismus T. Parsons und R.Merton

Strukturfunktionalismus ist ein führender Trend in der Soziologie. Es wurde sehr sorgfältig in den Arbeiten von Talcott Parsons und entworfen Robert Merton. Betrachten Sie ihre Konzepte im Detail.


T. Parsons – Senior Professor der Fakultät für Soziologie an der Harvard trat in die Geschichte der Wissenschaft als Schöpfer einer neuen Richtung. Strukturfunktionalismus in seinen Arbeiten sehr sorgfältig und gründlich entwickelt. Die wichtigsten Bestimmungen, die sie formuliert wurde, sind wie folgt.

  1. Strukturfunktionalismus behauptet , dass soziales Handeln ist die Einheit von drei Subsystemen: der Gegenstand der Klage, eine bestimmte Situation und wert normativen Vorschriften als Voraussetzung für die Aktion. Das Ergebnis ist ein selbstorganisierendes Komplex, der volyuntaristichnostyu, regulatorischen und Symbolik unterscheidet.
  2. Im Rahmen eines speziellen Handlungssystem Analysesystem entwickelt. Das Ergebnis ist eine tetra Schaltung, die analytisch gespaltenen Gesellschaft in vier Subsysteme fähig ist: Verhalten Organismus Identität, Kultur und Sozialsystem.
  3. T. Parsons beträchtliche Aufmerksamkeit auf das Problem der Stabilität und Nachhaltigkeit des Komplexes. Für die normale Entwicklung und Existenz sotsisistemy müssen bestimmte Funktionen ausführen. Dies ist eine Anpassung an die Umwelt; tseledostizheniya; Integration und Koordination aller Elemente; Wartung von Normen, Regeln und Mustern.
  4. Strukturfunktionalismus Parsons argumentiert, dass die Notwendigkeit, die wirtschaftliche Subsystem anzupassen. Seine Funktionen sind tseledostizheniya, die Integration mit anderen Einrichtungen und ein System von Normen zu halten. Darüber hinaus führt die Bedeutung der Sozialisation Agenturen.
  5. zahlreiche Gesellschaften in den heutigen Tag existiert, ist nicht einige zufällige Spezies. Dies – das ganze System, Teile davon voneinander unterscheiden, aber zugleich sind sie auf der Grundlage der gegenseitigen Abhängigkeit integriert.
  6. Die moderne Art der Gesellschaft ist in der Lage nur in dem evolutionären Bereich auftreten. In der heutigen Zeit – ist der Westen.

Strukturfunktionalismus R. Merton konzentriert sich auf die Analyse sotssistem Durchschnitt. Es basiert auf mehreren anderen Gründen als in Parsons Konzept. Da konzentriert sich diese nur auf ihre Eigenschaften und Funktionalität der Systeme und Strukturen, die soziale Ordnung sorgen. Merton widmete auch seine Aufmerksamkeit Dysfunktion und dysfunktionale, die in Spannungen, Konflikten, Verletzungen der Ordnung in der Gesellschaft zu einer Erhöhung führen. In diesem Fall sprechen wir über eine schlechte Anpassung seiner Hauptstrukturen.

Von zentraler Bedeutung für sein Konzept ist die Lehre von den Erscheinungsformen von Funktionen – offene und verdeckte. Die erste ergibt sich, wenn es um die unbewussten und unbeabsichtigte Folgen sozialen Handelns kommt, und die zweite – eine bewusste und Ziel.

Besonderes Augenmerk wird auf die Entwicklung von R. Merton Theorie von Anomalien und abweichendem Verhalten bezahlt. Ihr Aussehen Wissenschaftler als Ergebnis der Manifestationen der Krise angesehen, die Unordnung, die Unordnung und dysfunktionalen sozialen Systems. Der entscheidende Faktor ist die Erweiterung der moralischen Werte und Ideale der Verzerrung in dem individuellen und sozialen Bewusstsein. Er studierte im Detail die Soziologie der Berufe, Medizin und Wissenschaft.

Die Theorie des Funktionalismus R. Merton identifiziert fünf Typen der Anpassung:

  • Konformismus, wenn soziale Ziele und Wege, um die Person in vollem Umfang akzeptiert zu erreichen;
  • Innovation, wenn nur soziale Ziele begriffen;
  • Ritualismus, wenn Hinsicht erkannt zu erreichen;
  • retritizm bestreitet, und ein anderer;
  • Revolte impliziert einen Protest.
135 shares 6776 views
478 shares 9164 views
547 shares 3100 views