129 Shares 8166 views

Hauptstadt von Zaire. Die Stadt Kinshasa. Demokratische Republik Kongo

Die Hauptstadt der Republik Zaire, im Jahr 1997 in der Demokratischen Republik Kongo umbenannt, ist heute eine der größten Städte in Afrika und als Kinshasa bekannt. Allerdings erhielt der moderne Name der Hauptstadt erst nach der Unabhängigkeit.


Kongo auf der Karte von Afrika

Das Land, in dem zentralen Teil des afrikanischen Kontinents gelegen, ist der Bereich , an zweiter Stelle nach Algerien, und von der Anzahl der Stände auf dem vierten Platz nach Nigeria, Äthiopien und Ägypten. Das Land hat eine lange und kontroverse Geschichte voller Kriege und interne Konflikte.

Es begann alles mehr als zweitausend Jahre vor unserer Ära, als die Stämme der Bantu Bauern begannen Nordbinnen bewegen, die indigenen Völker des Pygmäen verdrängte, der wurde schließlich eine kleine Minderheit, an die Peripherie des öffentlichen und politischen Lebens des Landes gezwungen.

Doch für viele Jahrhunderte der Geschichte des Kongo wußte nicht , eine stabile staatlichen Einrichtungen, und nur im XlV Jahrhundert der Mittellauf des großen afrikanischen Flusses Kongo entstand Reich des gleichen Namen, auf der, und die Wucht der Kollision mit den portugiesischen Kolonisatoren im XV Jahrhundert. Seit fast vier Jahrhunderte lang verkauften die lokalen Herrscher bereitwillig ihre Untertanen Europäer , die sich wiederum afrikanischen Sklaven in Nordamerika transportiert.

Kolonialzeit

Trotz der Tatsache , dass ganz Afrika und der Demokratischen Republik Kongo ganz von den Exzessen der Kolonialmächte und die Gier der Menschenhändler betroffen ist, sollte man nicht unterschätzen den positiven Einfluss von einigen Personen bei der Entwicklung der afrikanischen Länder.

Die Lage des Gebietes heute als Republik Kongo bekannt, unterschied sich von anderen Kolonialbesitz, weil sie nie offiziell eine Kolonie von jedem europäischen Land war, aber es hat sich privat seit langem von der belgischen Monarchen, nach dem die Hauptstadt von Zaire genannt wurde gehört. Die erste Siedlung in was jetzt die überfüllten Hauptstadt Léopoldville genannt – zu Ehren des belgischen Königs Leopold.

Gründung der Stadt

Der erste Stein des neuen Hauptstadt von Zaire legte den berühmten britischen Afrikaforscher, Journalist und Entdecker Henry Morton Stanley, an den Ufern des Flusses Handelsposten gegründet , aus dem eine konsequente Weiterentwicklung des zentralen Teils des Kontinents zu beginnen war, bis dahin kaum verstanden.

Befreiungsbewegung und Africanization

Seit seiner Gründung im Jahr 1881 und bis zur Befreiung vom Joch der belgischen Krone im Juni 1960 die Hauptstadt von Zaire, wurde Léopoldville genannt, aber mit dem Aufkommen der Diktators MobutuRegierung, wurde es umbenannt. Der Grund für die Umbenennung war der Tyrann im Einsatz anti-koloniales Erbe, einschließlich dem Sprach: Niederländisch, ziemlich häufig in Zaire wurde von den Behörden absichtlich verschoben. So Kinshasa – die Hauptstadt des neu geschaffenen Zustand – erhielt seinen heutigen Namen, die ihm von einem der Dörfer geführt wird, die die Stadtgrenzen eingetragen.

In den ersten Jahren der Unabhängigkeit hat sich das Land nicht Wohlstand und Frieden gebracht. Nach einer kurzen Herrschaft des demokratisch Präsident Kasavubu gewählt beendet seinen Sturz. Gefördert durch die USGeneral Mabuchi gestürzten Staatschef. Kinshasa – Kongo Hauptstadt – wurde zu einer Art einer Zankapfel zwischen den USA und der Sowjetunion, die Kontrolle über die reichen Mineralvorkommen zu gewinnen suchte, einschließlich Uran. Und wir müssen zugeben , dass in diesem Wettbewerb, die Amerikaner einen klaren Sieg errungen.

Das schnelle Wachstum und Armut

Vor 1966 wurde die Hauptstadt von Zaire, genannt Léopoldville, wurde aber in Kinshasa nach der Ausrufung der Africanization Politik umbenannt. Obwohl die Lage der Stadt auf dem Fluss und gewisse Vorteile in Form von Zugang zu den Flusstransportweg, aber starker Höhenunterschiede und Schwellen ermöglichen Versand Praxis nur ein begrenzten Abschnitt des Flusses.

Um diese Einschränkung von der Küste in die Hauptstadt zu überwinden, begann die Bahn zu ziehen, was letztlich zu dem großen industriellen Wachstum beigetragen. Hinter der Eisenbahn begann mit dem Bau der Pipeline, die 1914 fertig gestellt wurde.

Kongo auf der Karte von Afrika ist einer der wichtigsten Orte, so dass , wenn in den frühen 1990er Jahren, eine politische Krise in dem Land, die Mehrheit der afrikanischen Staaten hat mehr oder weniger in seiner Entschließung angenommen.

Ein Fluss – die beiden Hauptstädte

Hauptstadt von Zaire – ist nicht die einzige Stadt , die am Ufer des Kongo festgelegt ist. Auf dem gegenüber der Bank von Kinshasa ist die Hauptstadt des Nachbarstaates. Demokratischen Republik Kongo an der Grenze mit dem Staat, dessen offizieller Name – der Republik Kongo. Die Bewohner der beiden Hauptstädte kann leider über die, einen ziemlich breiten Fluss an den Nachbarn schauen durch, es ist eine Brücke, die die beiden größten Siedlungen verbindet.

Moderne Kinshasa, der Hauptstadt von einem der ärmsten Länder der Welt, ist ein ziemlich beeindruckender Anblick. Man wird durch den Kontrast zwischen den reichen Geschäftsvierteln und Slums geschlagen , wo die Menschen den Zugang zu grundlegenden städtischen Einrichtungen beraubt werden. Viele Bürger haben nicht einmal regelmäßig die Möglichkeit sauberes Wasser zu verwenden.

Die Slums der Hauptstadt sind die Hauptquelle für viele städtische Probleme wie Kriminalität und Krankheit. Hauptstadt von Zaire nimmt regelmäßig den Top-Platz der Rangliste der gefährlichsten Städte in Afrika. Straßenkriminalität macht die Stadt fast ungeeignet für unabhängig Reisenden und erhöht deutlich die Immobilienpreise. Leider Diebstähle und Raubüberfälle, Vergewaltigungen und Entführungen wurden Kinshasa durchaus üblich. Gehäuse in sicheren Bereichen stehen manchmal teurer als in Europa und Hotels sind von hohen Mauern umzäunen und verwandeln sich in eine Art Ghetto für weißen Ausländer.

Sozialbereich der Stadt

Trotz der enormen Bestände an teuren und begehrten auf dem Markt von Mineralien, über den Reichtum des Landes zu sprechen , ist nicht notwendig. Korruption, Koloniale Folgeprobleme und schreckliche Verwaltung liefern Bürger eine Menge Ärger.

Wie in jeder größeren Stadt gibt es Universitäten in Kinshasa und ausländischen Hochschulen. Sie betreibt die Akademie der Künste, hat ein medizinisches Institut, das Nationale Pädagogische und sogar die katholischen Universitäten.

Der Gesundheitssektor wird von mehreren Dutzenden von Krankenhäusern und medizinischen Zentren vertreten. Wie in vielen anderen afrikanischen Ländern, im Kongo sind äußerst aktive internationale gemeinnützige Organisationen , die für die Bewohner vor Ort medizinische Hilfe finanzieren.

Kinshasa – die Hauptstadt des neuen Staates

Die politische Krise in dem Land im Jahr 2005 mit der Verabschiedung einer neuen Verfassung aufgelöst. Nach dem neuen Grundgesetz, das Territorium des Landes ist in elf Provinzen aufgeteilt. Das Kapital wird einen besonderen Platz in der administrativen Aufteilung gegeben – es ist sowohl eine Stadt und autonome Region.

Das Ballungsgebiet von Kinshasa hat etwa acht Millionen Menschen, aber niemand weiß genau , in Wirklichkeit , wie viele Menschen in dimensionslosen Slums leben , die Stadt und die Mitarbeiter eine Art Gürtel umgeben , die das Kapital aus ländlichen Gebieten trennt grenzt es.

Und doch, trotz der Armut und die großen Probleme im sozialen Bereich, viele Eingeborene von Kinshasa haben große Fortschritte in der internationalen Sport und Showbusiness gemacht.