183 Shares 1227 views

Auf Svalbard wird ein weiteres "Repository des Judgement Day" für wertvolle Literatur geöffnet

Der auf dem Arktischen Archipel von Spitzbergen (Norwegen) errichtete "Weltgericht" wird mit einem autonomen Archiv für wertvolle Daten und wichtige kulturelle Relikte im Falle von Atomapokalypen, Naturkatastrophen oder Cyberattacken ergänzt.


Das Repository für das digitale Erbe

Wenn das Global Seed Vault ein Repositorium für Pflanzensamen aus der ganzen Welt ist, dann wird das Arctic World Archive das digitale Erbe der Welt aufbewahren. Dies wurde von den Vertretern von Piql – einer privaten norwegischen technischen Firma, die in diesem Projekt engagiert wurde, angegeben.

Das Arktische Weltarchiv hofft, mit Regierungen, akademischen Institutionen, Behörden, Unternehmen und sogar Privatpersonen zusammenzuarbeiten, um analoge Filmkopien von Daten in einem "Notfall-resistenten" Speicher zu sichern. Die Nationale Fernsehgesellschaft von Norwegen (NRK) berichtete, dass Vertreter von Brasilien und dem Nationalarchiv von Mexiko bereits nach Svalbard gegangen sind. Das Hauptproblem in Mexiko ist die Erdbeben, die die Archive zerstören, während Brasilien sich mehr um die Cybersicherheit kümmert. Informationen darüber, was genau diese Länder werden gelagert werden, obwohl, obwohl es wahrscheinlich ist, Dokumente von politischer Bedeutung, historische und kulturelle Literatur zu sein.

Was wissen wir über das Unternehmen, das das Projekt beaufsichtigt

Piql begann im Jahr 2002. Zu dieser Zeit war es eine gewöhnliche Firma, die Hollywood- und Bollywood-Filme vom digitalen zum analogen Format umwandelte. Nicht über seine Liebe zur analogen Form zu vergessen, hat sich das Unternehmen seitdem entwickelt und begann mit der Datenerhaltung zurechtzukommen.

Es kann Sie überraschen, dass das Schicksal der Menschheit auf altmodischen Filmrollen gespeichert wird, aber dieses Format bedeutet, dass sie nicht in Gefahr von Manipulationen oder entfernten Cyberangriffen sind, die die größte Bedrohung für den Datenschutz darstellen.

Datenspeicherbedingungen

Die Datenbank wird tief in Permafrost, auf einer verlassenen Kohlengrube in den Bergen in der Nähe von Longyearbyen, wo die durchschnittliche Temperatur ist -4,7 ° C und kann scharf auf -46,3 ° C im Winter fallen. Dennoch bleiben die Bedingungen und die Temperatur in der Datenbank stabil und bieten die notwendige Umgebung für die Erhaltung der Filme.

Piql glaubt, dass die Daten für mehr als 1000 Jahre zuverlässig gespeichert werden können. So wie im Fall des Global Seed Vault wurde Svalbard gewählt, weil es eine gut etablierte Verbindung mit dem Rest der Welt hat, aber zugleich ein neutraler entmilitarter Ort ist, der weit von globalen politischen Bedrohungen entfernt ist, obwohl man sich hier noch beschäftigen muss Eisbären.