565 Shares 7768 views

Arnold Voslu: bezaubernder Schelm

Wenn sie ihn fragten, was er in Hollywood tun könnte, würde er ohne Zögern für eine Minute antworten, dass er das Bild des Schurken mit einem Juwelier verbessern könnte. Er konnte nicht von einer solchen Rolle wie Imhotep geträumt haben. Der Film "Mama" hatte einen grandiosen Erfolg, der sein Leben sofort und für immer veränderte. Er nennt sich ein Unglück in Katastrophenfilmen. Also, Arnold Voslu – höllisches Feuer des Kinos mit einem süßen Lächeln.


Kein Leben außerhalb der Szene

16. Juni 1962 in der Familie der Theaterschauspieler in Pretoria, wurde ein Baby geboren, das Arnold genannt wurde. Seine Eltern waren John Voslu und Joanna Petronella. In ihrer Familie gibt es noch ein Kind – Arnold Nadias Schwester. Wegen der besonderen Arbeit der Eltern zog die Familie oft von einer Stadt zur anderen.

Der Junge studierte in der gewöhnlichsten Schule und war derselbe wie der Rest der Jungs. Aber Arnold Voslu Zeigte bemerkenswertes Talent Als Schauspieler dramatisch. Das konnte man in der Kindheit des Jungen sehen, als er aktiv an irgendwelchen Schulproduktionen teilnahm.

Ein Bösewicht oder ein romantischer Held?

Nach dem Militärdienst absolvierte Voslu die Kurse in seiner Heimat Pretoria. Ein wenig später wurde er einer der Mitglieder der Truppe des Staatstheaters Südafrikas. Wenn ihm damals jemand gesagt hätte, der Schauspieler, der auf der theatralischen Bühne in der Rolle eines romantischen Charakters erschien, dass er in der Zukunft ein unschlagbarer Held des Schreckens und der Militanten werden würde, hätte er es nie geglaubt. Arnold Voslu hätte gedacht, dass sie ihn lachen.

Trotzdem spielte er in diesem Teil seines Lebens viel in Shakespeares Stücken. Für die Rolle von Don Juan erhielt er sogar dreimal nationale Preise Dalro. Diese Auszeichnung bestätigt bedeutende Errungenschaften auf dem Gebiet der Kunst und Literatur Südafrikas.

"Aufmerksamkeit! Die Kamera! Motor! "

Seine Filmkarriere begann trotzdem erfolgreich. Vielleicht war es nicht nur das Talent und die hervorragende Sorgfalt des Schauspielers, der ihm diente, sondern auch, dass er den Ruf einer ernsthaften und intelligenten Person hatte. In der Heimat wurden alle Filme, in denen er erschossen wurde, von Zuschauern verschiedener Altersstufen geliebt, und Kritiker waren ihm sehr positiv gegenüber.

Periodisch, in Südafrika, besuchten amerikanische Filmgruppen, um ungewöhnliche Abenteuer in solch einem ungewöhnlichen und schönen Exotischen zu erschießen. Für die Filme brauchten sie lokale Jugendliche, die ein bisschen künstlerisches Talent besaßen. Arnold Voslu, Kino Was jetzt sehr beliebt ist, passt perfekt. So, fast, ohne sein Heimatland zu verlassen, gelang es ihm, nützliche Bekannte zu machen. Und Anfang der neunziger Jahre wurde Voslu eingeladen, im Theater der Vereinigten Staaten zu arbeiten.

Nachdem Arnold Voslu ein Bürger von Amerika wurde, fing er an, ruhig in Filmen zu handeln. Zuerst erhielt er kleine Rollen, mit denen er erfolgreich fertig war. Der erste war der Charakter Guevar im historischen Drama "1492: Eroberung des Paradieses". In Russland ist dieser Film nicht bekannt, aber Voslu teilte einen Satz mit Sigourney Weaver und Gerard Depardieu, der zu seiner Erfahrung hinzugefügt hat.

So begann seine Karriere Arnold Voslu. Biographie von ihm in diesen Jahren mit dem militanten "Ein schwieriges Ziel" aufgefüllt. Der Schauspieler bekam die Rolle des "richtigen Hand" -Antagonisten des Protagonisten. Vielleicht, wegen der Tatsache, dass der Charakter ziemlich blutrünstig war, wurde für Voslu eine "schurkische" Rolle behoben. Ein wenig später gab es "Die Eroberung des Paradieses" und "Die Tagebücher des Roten Schuhs 2".

Die Rolle von Imhotep ist eine Visitenkarte in der Welt des großen Kinos

Näher und näher war 1999 Jahr. Das Jahr, in dem Arnold Voslu, dessen Filme noch von Millionen von Fernsehzuschauern geliebt werden, buchstäblich nicht nur berühmt aufgewacht ist. Er wurde ein Weltklasse-Star. In diesem Jahr sind die Screenshots des ersten Teils der Trilogie "Mama". Der unprätentiöse, auf den ersten Blick ist die Geschichte über Nacht ein Weltmeisterwerk geworden. Die Handlung ist einfach. Irgendwo in der ägyptischen Wüste suchen ein paar Draufgänger die Schätze des Pharaos, auf denen ein schrecklicher Fluch liegt. Nicht weit von dem Schatz liegt die Mumie eines Priesters, der von der schrecklichsten ägyptischen Hinrichtung zum Töten eines Pharaos ausgeführt wird. Der alte ägyptische Priester Imhotep und die Konkubine des Pharao Angsunamun verliebten sich ineinander, was in keiner Weise passiert sein sollte. Als der Herrscher von Ägypten von ihrer Verbindung erfuhr, tötete ihn der Priester. Um ihre Geliebte zu retten, opferte die Konkubine ihr Leben, zuversichtlich, dass Imhotep sie wiederbeleben würde. Aber es geschah nichts: Im letzten Augenblick ergriffen die Diener des Pharao ihn. Die Priester wurden zu Houmdai verurteilt – diese Hinrichtung wurde nie benutzt, es ist so schrecklich. Seine Zunge war abgeschnitten und der Lebendige war in einem Sarkophag geschlossen und gab dort Skarabäus. Bei ihren Ausgrabungen brachen die Goldgräber den Frieden, der seit vielen Jahrhunderten im Grab herrschte. Und die Mumie erhob sich, um sich zu rächen und die Welt in das Reich der Albträume zu vertiefen.

Eine der besten Entscheidungen der Schöpfer des Gemäldes war, die Rolle des verliebten und auferstandenen Priesters von Arnold Voslu einzuladen. Später wurde gesagt, dass dieser Film seine Visitenkarte wurde. By the way, um dieser Ära zu entsprechen, musste der Schauspieler seinen Körper zweimal am Tag rasieren. Viele Zuschauer sagten später, dass dieser Film Interesse an ihnen im alten Ägypten habe, trotz der Tatsache, dass die Schöpfer des Bildes einige Fehler auf dem Gebiet der Ägyptologie gemacht wurden (zum Beispiel war die Katze nie ein Wächter in der Welt der Toten, die Seele wurde von dem Gott-Schakal Anubis begleitet) .

Arnold Voslu war in dieser Rolle großartig. Das persönliche Leben des Schauspielers war erfolgreicher als sein Schirmcharakter. Das erste Mal heiratete er Nancy Mulford, mit dem er drei Jahre lebte. Aber eine Scheidung folgte. Das zweite Mal trat er erst sieben Jahre später in eine Heiratsvereinigung ein. 1998 wurde seine Frau Sylvia Ahi.