696 Shares 6995 views

Wie war der Name von Gogol? Interessante Fakten aus dem Leben von Gogol

Nikolay Vasilevich Gogol – eine der bekanntesten Klassiker der russischen Literatur. Seine Biographie ist in Geheimnisse und Geheimnisse gehüllt. Vielleicht beeinflusst dies die Dichter und Prosawerke, weil seine Werke auch voller Mystik sind.


Die mysteriöse Geschichte von Gogol

Gogols Leben war reich und voller tragischer Momente. Während der Laufzeit des Dichters mit den Gerüchten konfrontiert, oft verziert. Die Gründe dafür waren vielfältig: Gogol war bekannt als eine Person geschlossen, fast von der Gesellschaft losgelöst. Und obwohl nach seinem Tod wird mehr als eineinhalb Jahrhunderte bis heute über sein Leben so gut wie nichts bekannt ist.

Gogol, interessante Fakten des Lebens, die an diesem Tag geöffnet fortsetzen, wurde seine eigene Biographie geneigt Mythologisierung. So hielt er absichtlich ruhig über sein Leben, und sogar mit Geschichten kommen, die nie im wirklichen Leben mit ihm passiert ist.

Die Familie des großen Schriftstellers und Dramatikers

Wissen Sie, wie wirklich der Name Gogol? Riddles umgeben ihn seit seiner Geburt. Der Dichter stammte aus einem angesehenen Adelsfamilie Gogol-Jankowski, im 17. Jahrhundert stammt. Familie Legende besagt, dass der Gründer der ukrainischen Kosaken-Familie war Ostap Gogol – Hetman der rechten Bank Ukraine.

Gogols Vater – Vasily Gogol Afanasievich-Jankowski. Basil Afanasievich war ein Schriftsteller, Dichter und Dramatiker. Ihre Werke (zum größten Teil, die Spiele für kleine Theater), schrieb er in der Ukraine. Dies ist auch das Schicksal des jungen Nikolai betroffen, der leider sehr früh seinen Vater verloren – der Junge war gerade mal 15 Jahre alt zum Zeitpunkt seines Todes.

Seine Mutter war ein Dichter und Romancier Maria Iwanowna Gogol. , Dass es als „der Täter“ Hobby Sohn Religiosität und Mystik. Neben Nikolai in ihrer Familie hatte elf Kinder. Gogol war die dritte, und in der Tat, das älteste Kind in der Familie – die ersten beiden Kinder wurden tot geboren.

Biographische Geheimnis des großen Genies: Wie war der Name von Gogol

Wie der Name schon Gogol? Trotz der Tatsache, dass diese biografische Tatsache aktiv von Historikern und Biographen, bei der Geburt diskutiert, wie wir alle wissen, wurde der Dichter Nikolai genannt. Aber nur wenige wissen, dass die Geburt eines Jungen Yanovsky benannt wurde. By the way, trug mit 12 Jahren klassischen russischen einen Doppelnamen: Gogol-Yanovsky. Es wird angenommen, dass der Autor, nicht die Geschichte der Entstehung dieses Namens zu kennen, sie warf, weil er dachte, dass es die Polen erfunden.

Nun, da Sie wissen, wie der Name von Gogols Geburt, wird Ihnen sagen andere interessante Fakten aus dem Leben von Gogol.

Die Auswirkungen der Kindheit auf Kreativität Gogol

Große Dramatiker seiner Kindheit im Dorf verbracht. Der Junge war ständig in der Atmosphäre des ukrainischen Lebens eingetaucht. Und über das Leben der Bauern und die Arbeiter wusste, dass er so viel über das Leben eines Adligen. Es hat viele der Werke von Gogol betroffen. Er war sehr scharf auf die ukrainische Kultur und Geschichte. Auch ging nach Sankt Petersburg, hat der junge Schriftsteller nicht aufhören, ihr Wissen zu ergänzen – in Briefen, er fragte seine Mutter mehr über das Leben des Bauers und Pana zu erzählen.

Das Interesse an Literatur und Kunst im Allgemeinen entstanden, den Jungen früh genug – während der Schulzeit. Als Student an der High School, war er gern heißer Amateurtheater, der mit seinen Freunden geschaffen hat.

Schultage Schriftsteller

Im Alter von zehn Jahren, die Eltern der jungen Nicholas schickte ihn in Nezhinskaja Schule. Leider für sie ist der Junge nicht gut in der Schule zu tun, aber zu einem großen Teil hat dies die Institution des Weines gewesen.

Es gab Probleme mit dem Studium der russischen Literatur. Fachlehrer bestreitet die Bedeutung in der Kultur der zeitgenössischen Schriftsteller und Dichter wie Puschkin und Schukowski. Das Ergebnis dieses Ansatzes war das echte Interesse der Schüler an die romantischen Literatur des 19. Jahrhunderts.

Die Bildung von N. V. Gogolya als Schriftsteller

Nachdem im Jahr 1828 aus dem Gymnasium Abschluss ging die klassische in die Stadt großer Chancen – Petersburg. Diese Phase des Lebens hat in seinem Leben, aber zugleich und die produktivsten eine der schwierigsten werden. Bescheidene Mittel, links von seiner Mutter, eine Adlige zum Leben in einer großen Stadt, kaum genug, um ihn, und Gogol nahm einen öffentlichen Dienst, den ihn bald langweilen wird.

Dann ging Nikolai Gogol in der Literatur. Seine ersten Arbeiten unter Pseudonymen veröffentlicht, wurden von der Öffentlichkeit kritisiert und ein verzweifelter Schriftsteller ins Ausland auf der Suche nach einem besseren Leben. Allerdings blieb er dort nur für einen Monat, nach dem er nach St. Petersburg zurück.

Nach den Beobachtungen der Zukunft Genie der russischen Literatur, Alltag und Kultur des ukrainischen Volkes zog nicht nur Ukrainer, sondern auch Russisch. Es war dann, dass sein Geist den Plan Form der berühmten „Evenings auf einer Farm in der Nähe von Dikanka“ zu nehmen begann. Der junge Mann fragte beharrlich seine Mutter, die in dem Dorf lebt, ihm über die unbekannten ukrainischen Traditionen zu erzählen und Gebräuche der ukrainischen Legenden, Manuskripte und Kostüme. Alles dies half ihm mehr vollständig und genau das Kleine russische Dorf und seine Bewohner zu zeigen.

Im Jahr 1830 geht das Licht im Jahr 1830 das erste erfolgreiche Produkt von Gogol „Evenings am Vorabend Ivana Kupala“ gedruckt in „Notizen des Vaterlandes“ aus. Aber der eigentliche Ruhm und Anerkennung brachte den jungen Autor des Buches „Die Abende auf einem Bauernhof in der Nähe von Dikanka“, „Mai Night“ und „Sorochintsy Fair“.

Von diesem Moment drehte sich das Leben des Schriftstellers den Kopf.

Was beeinflusst die Schaffung von Gogol?

In der Nikolai 1830 traf sich mit P. A. Pletnevym, V. A. Zhukovskim und A. S. Pushkinym, die zunehmend die literarischen Schaffens von Gogol beeinflusst wird.

Alles im Leben Klassiker der Literatur gefunden Reflexion in seinen Werken. Im Laufe der Zeit wurde er immer mehr in das Leben stürzte in der Hauptstadt. Als Folge ging das Licht aus „St. Petersburg Stories“, bestehend aus 5 Geschichten:

  • "Newski-Prospekt".
  • „Der Überzieher“
  • "Diary of a Madman".
  • "Portrait".
  • „Die Nase“.

Sammlung vereint nicht nur durch ein gemeinsames Problem, sondern auch eine gemeinsame Wirkort – der Stadt St. Petersburg, wo N. V. Gogol lebte.

Besondere Aufmerksamkeit in seinen Werken, gab der Autor das Bild von St. Petersburg. Diese Stadt schrieb viele: Schriftsteller und Dichter. Für sie war Petersburg nicht nur die Stadt – es ist ein Symbol des neuen Russlands und seine hellen Zukunft.

Nur wenige haben in seinen Werken das Thema der Dualität der Hauptstadt gestiegen. Die Leute sahen es als nicht nur ein „Grad Petrov“, sondern auch eine Zuflucht Übel. Der größte Dichter des Goldenen Zeitalters, A. S. Puschkin, eine der ersten zeigte die Zweideutigkeit der „Stadt an der Newa.“ Er beschrieb es als „eine wunderschöne Stadt, die Stadt der Armen.“

Besonders hell ist dieses Problem in „Newskij Prospekt“ offenbart. Für Glanz Hauptstraße zerstört Hoffnungen versteckt, Tragödien der Bürger. In der Geschichte der Stadt gleichgültig gegenüber den Problemen der Menschen – das alles durch Geld und Reihen läuft. Die Vorstellungen von Gut und Böse in der Hauptstadt sind längst zerstört. Die gleiche Idee hat sich geöffnet und N. V. Gogol. Die Handlung vieler Werke ist in St. Petersburg zu entwickeln: es ist mehrdeutig und "Die Nase" und "Diary of a Madman", "The Overcoat" und "Newskij Prospekt". Petersburg Gogol – eine Oase der Straßenkinder und die armen Beamten. Dieses Bild ist mit dem herkömmlichen Bild des Kapitals gegenüber – dem luxuriösen, im Leerlauf, seinen blendenden Glanz.

Auf der anderen Seite, Gogols Hauptstadt – die Stadt, in der Mystik und Realität, wie man leben.

Mirgorod in das Leben und Werk von Gogol

Obwohl St. Petersburg und eine bedeutende Rolle in den Werken von Gogol spielte, belegt den ersten Platz es ukrainische Folklore. Zusätzlich zu diesen bemerkenswerten Arbeiten wie „Abende auf einen Bauernhof in der Nähe von Dikanka“ und „Mai Night“, schrieb der Autor eine Reihe von anderen religiösen Geschichten, die in eine Sammlung von „Mirgorod“ zusammengefasst wurden. Gogol Wunder für seine Sammlung dieses Namens gewählt: Stadt Myrhorod erscheint in seinem Werk „The Tale of Wie Ivan Ivanovich mit Ivan Nikiforovich stritten“.

Auch in dieser Sammlung umfasst andere Werke, die uns in der Schule sind bekannt:

  • "Wii".
  • "Taras Bulba".
  • "Old World Grundbesitzer".

Warum genau Mirgorod? Gogol wählte bewusst diesen Ort. Er war nicht weit von dem Dorf Great Sorochintsy, wo der junge Nikolaus seine Kindheit und Jugend verbrachte. Das gleiche Dorf Zahlen auch in seinem Werk „Sorochintsy Fair“.

In all der Ukraine und insbesondere im Bereich ehren Mirgorod heute die Erinnerung an den großen Landsmann. Überall kann nicht nur den Schriftsteller gewidmet, die Denkmäler zu sehen, aber auch Straßen, Hotels, Motels, Plätze, Krankenhäuser, Bibliotheken, in seiner Ehre genannt.

Die Originalität von Gogols Geschichten

Nach der Analyse können alle Produkte spezifischen Gogol Funktionen isoliert werden. Einige Momente im Leben des Schriftstellers heute sind Objekte der Kontroverse, aber in ihren Werken Gogol war extrem genau und unkompliziert.

Der kreative Stil des Autors ist sehr erkennbar. Das ist die Einzigartigkeit seines Briefes an Gogol einer der größten Schriftsteller des Goldenen Zeitalters zu werden erlaubt. Sein erstes Gedicht „Ganz Kyuhelgarten“, die er unter einem Pseudonym veröffentlicht, kläglich gescheitert. Der Grund dafür war ein Versuch, ein Gedicht im Stil der Romantik Vasiliya Andrejewitsch Zhukovskogo zu schreiben.

Seine späteren Romane wurden auch in einer romantischen Weise geschrieben, aber sie beginnen, einen einzigartigen Charakter von Gogols Schreiben entstehen. Ein wenig später, ein Schriftsteller, beeinflusst von Puschkin, nahm einen Kurs über den kritischen Realismus. Obwohl Gogol ihn als sein Mentor sah, versuchte er nie auf dem Modell von Puschkins Werken zu tun.

Die Arbeiten des späten Schriftsteller hatte eine klare soziale Orientierung. Gogol war einer der ersten, die Lage, genau das Wesen des Problems des „kleinen Mannes“ in der russischen Korruption anzuzeigen. Er verspottet geschickt die vulgären und faul modernen Menschen, entblößte soziale Widersprüche der Zeit.

Besondere Aufmerksamkeit sind frühe Werke von Nikolai. Diese Arbeiten haben gemeinsame erkennbare Merkmale. Zum Beispiel, Geheimnis und Romantik, ausdrucksstark und „lebendig“ Beschreibung des ukrainischen Lebens, Verweise auf ukrainische Folklore.

Eine solche Begeisterung ist ganz natürlich: der Schriftsteller Kindheit in der Ukraine. Seit vielen Jahren war sein Leben eng mit dem ukrainischen Zoll und Kultur verbunden. In diesen Arbeiten immer gibt es ein mystique – sie sehen sehr ähnlich wie die grimmigen Märchen. In seinen Schriften Gogol gekonnt Realität und die geheimnisvolle jenseitige Kraft kombiniert – in der Nähe der ukrainischen Bevölkerung einen einfachen und Hexen und Nixen gelebt und sogar Teufel.

Genie Tod

Viele Fragen über das Leben des großen und geheimnisvollen Schriftsteller beschäftigt sich mit den Köpfen der Menschen. Wie war der Name von Gogol? War er verheiratet? Gibt es Nachkommen von ihm? Aber die wichtigste Frage blieb noch ein Rätsel und verursacht eine Menge Debatte – ist die Ursache für den Tod von Gogol.

Bisher kann niemand genau sagen, wie das Licht dieses Genie der literarischen Gedanken verlassen. Viele Historiker, Biographen und Literaturwissenschaftler versetzen, ihre Version seines Todes. Eines der am häufigsten, hat aber noch keine Bestätigung Version sagt gefunden, dass der Schriftsteller lebendig begraben wurde.

Das ist wirklich eine schreckliche Variante des klassischen Todes wurde 1931 ins Leben gerufen. Da der Friedhof, wo er begraben wurde, wurde liquidiert, wurde beschlossen, es rebury. Bei einer Zeremonie von vielen bedeutenden Schriftstellern besucht, und als der Sarg geöffnet wurde, Zeugen mit Entsetzen festgestellt, dass Gogols Skelett mit dem Kopf lag zur Seite gedreht.

Diese Nachricht hat eine Flut von Diskussion nicht nur in der literarischen und historischen Umgebung verursacht, sondern auch unter dem gewöhnlichen Menschen. Wie sich herausstellte, wurde das Phänomen eine logische Erklärung: Die erste Prozessseite des Sarges Platten zu verrotten, und die Sargdeckel, die keine starke Unterstützung hat, beginnt Druck auf den Kopf der Leiche zu setzen, so dass es „Atlantov“ Wirbels drehen. Nach Einschätzung von Experten der Bestattung, ist es gängige Praxis, und Gogol ist nicht die erste, eine nach der Bestattung in dieser Haltung gefunden.

Die Situation wird durch die Tatsache erschwert, dass die größte Angst Nikolai Bestattung noch am Leben war. Schon zu Lebzeiten, bemerkte er, dass der Staat auf die sogenannte „Lethargie“ Subjekt ist als eine Reaktion auf die Welt um uns herum nicht verfügbar ist, verlangsamt sich der Herzschlag nach unten erheblich, und der Puls nicht mehr tastbar. Aus diesem Grund machte er ein Testament, in dem befahl ihm nur zu begraben, wenn die Symptome Zersetzung offensichtlich Leiche geworden. Dies gab der Legende der Bestattung Schriftsteller am Leben noch mehr Rätsel.

Eine andere, nicht so beängstigend Version des Todes der Klassiker – Vergiftung Kalomel (Quecksilber-haltige Arzneimittel im 19. Jahrhundert verwendet). Der Autor selbst war anfällig für viele Krankheiten, und deshalb durch eine Vielzahl von Ärzten behandelt werden. Es ist ein medizinischer Fehler den vorzeitigen Tod von Gogol verursachen könnte.

Die neueste Version ist am beliebtesten, aber noch ist es nicht als offizielles anerkannt.

Somit wird angenommen, dass Nikolay Vasilevich Gogol wegen Erschöpfung durch Hunger verursacht gestorben. Moderne Klassiker gab zu, dass er anfällig Staaten depressiven und allzu scharf auf die Religion, die ihn dazu brachte, die asketische Lebensweise und die Ablehnung der körperlichen Freuden zu beobachten.

Bei der Verfolgung des Triumphes des Geistes über den Körper von Gogol verhungern selbst hartnäckige Weigerung von Lebensmitteln. Eine Woche vor dem Beginn der Fastenzeit nahm er die Entscheidung, die Arbeit, das Essen zu verzichten und die Kontakte mit Menschen zu begrenzen.

Vor seinem Tod verbrannte er ihr Hab und Gut, wie er erklärt, „unter dem Einfluss eines bösen Geistes.“ Zwei Tage vor dem Tod des Zustandes des Schriftstellers hat sich verschlechtert – nahm er in sein Bett und weigerte sich hartnäckig jede Hilfe mental bereit für den Tod. Ärzte nicht zu stoppen versucht, Schriftsteller zu heilen, aber 21. Februar 1852 Nikolay Vasilevich Gogol sterben.

Jetzt wurde Gogol auf dem Moskauer Nowodewitschi-Friedhof begraben. Der Schriftsteller bestand in der Blüte des Lebens weg, sondern, wie der Literaturkritiker VA Nikolaev, ist „Tod, mit geistigem Sinne gefüllt“, und das, was der Autor wollte.