803 Shares 1254 views

Nadezhda Metallurgical Plant (Serov Metallurgical Plant benannt nach A. K. Serova.): Geschichte, Beschreibung, Produkte

Nadezhda (Serov) metallurgische Anlage mehr als 120 Jahren produziert Produkte und Metallbarren. Gegründet für Schienenproduktion, im Laufe der Jahre hat es sich zu einem großen Industriekomplex mit einer breiten Palette von Produkten gewachsen. Nach Eingabe der Ural Mining and Metallurgical Company, hat das Unternehmen eine zweiten Wind, groß angelegte Modernisierung erlaubte gewonnen aus Siemens-Martin-Ofen von Kohle bei elektrischer Ofen Ausrüstung zu schalten.


Die Anlage zu sein!

In 90-er Jahren des XIX Jahrhunderts war die kaiserliche Regierung der Frage der Verlegung Sibirischen Eisenbahn zu studieren den Zentralrussland und den Fernen Osten zu vereinen. Es wird beschlossen, die Vertreter der Adelsfamilie Polovtsov zu nehmen, hatte einen großen Einfluss in dem Theologischen Bezirk des Mittleren Urals.

Auf Anregung eines Auerbach Bergbauingenieur einigten sie sich in der Region metallurgischen Fabrik für die Herstellung von Schienen zu bauen, aber mit der Bedingung garantiert den Verkauf von Produkten an den Staat. Über ein Jahr dauerten die Verhandlungen. Sibirische Straße Management verpflichtet 5 poods Schienen erwerben. Die Kaution in Höhe von 2,5 Millionen Rubel tatsächlich für öffentliche Gelder erlaubt die Serov Metallurgical Plant umzubauen.

Stiftung

Schließlich, im Jahr 1893, begannen Aushubarbeiten die Fundamente für zukünftige Gebäude zu legen. Für den Bau der von Wäldern in der Nähe des Flusses Kakva Fluss, 3,5 Meilen von der Theologischen Sosvenskoy Bahn umgeben ausgewählten Bereich. Zur gleichen Zeit errichtet eine große Anzahl von Wohnungen und hozpostroek. Bis zum Ende des Winters 1894 in der Mitte der Taiga bis eine Stadt, genannt später Serov.

Die Projektierung der in der ganzen Gruppe von herausragenden Ingenieure seiner Zeit beschäftigt Unternehmen: A. A. Auerbah war verantwortlich für das Gesamtkonzept der Strukturen, F. F. Shtark gezählt Metall, AV Nikitin (Herrscher Sosvinsky Pflanze) und R. R. Tonkov konstruiert Hochöfen, offene Feuerstelle Profilwalzwerk und entwickelt A. I. Meschersky.

Steinlegung des neuen Produktions fand 29. Mai 1894, das ersten Metall erschmolzen pud 19. Januar 1896, und die ersten Produkte – Schienen – eingegangen am 3. März des gleichen Jahres. In der Tat, von diesem Moment an beginnt die Geschichte des Serov Metallurgical Plant. By the way, wurde das Unternehmen nach der Ehefrau des Staates Berater AA Polovtsov genannt – Nadezhda Michailowna.

vorrevolutionären Entwicklung

Polovtsov eine große Verbesserung nahm ein neues Unternehmen auf. Zum Zeitpunkt der Konstruktion war es das modernste und produktiv im Ural. Das Gerät wurde von europäischen Lieferanten aus Belgien, Frankreich, Deutschland gekauft. Bereits der erste Teil des Auftrags für die Lieferung von 500.000 Tonnen Schienen wurde im Herbst 1896 abgeschlossen.

Zusätzlich zu dem Schienenabschnitt gearbeitet Anlage zur Herstellung profiliert Bedachungs und Eisen, und feuerfeste Erzeugnisse von Shell-Vorformen. Hochgradiger Erz (Eisengehalt bis zu 60% und die Anwesenheit von Mangan verbessert die Eigenschaften von Metallen) von der benachbarten Grube genannt Auerbahovskim geliefert. Später begannen wir mit der Entwicklung anderer Minen – alle mit Serov Metallurgical Plant wurden Schmalspurbahn zusammen.

Wachstumsschmerzen

Nach 4 Jahren Arbeit begann das Unternehmen mit finanziellen Schwierigkeiten. Zu diesem Zeitpunkt ist das Dorf Serov etwa 10.000 Einwohner hat, die Produktion von mehr als 2.100 Menschen gearbeitet. Lohnrückstände geweckt starke Unzufriedenheit der Mitarbeiter bis 1905 gebildet revolutionären Kreis, eine Welle von Streiks.

Allerdings setzte die Anlage zu arbeiten. Im Jahr 1906 wurden ein neues Walzwerk leistungsstarken 350 mm eingebaut und 450 mm Walzwerk. Es begann Profil Knüppel und Eisen rollen. Von 1911 handelte es Martin 6 und 7 Hochöfen am Serov Metallurgical Plant. Die Zahl der Mitarbeiter erhöhte sich auf 4000. Allein Schienen sind bis zu 70% des Gesamtvolumens der Uraler Unternehmen produziert werden.

Der Beginn der Ersten Welt aufregen Produktionspläne. Anstelle von Stahlschienen hergestellt Stacheldraht, Muscheln, Rohlinge für Werkzeuge. Evakuierte Ausrüstung Riga mechanische Anlage wird die Produktionskapazität erhöhen. Der Bau der eigenen Leistung 7500 kW versprach attraktive Perspektiven, aber nagryanuvshaya Turbulenzen hat die weitere Entwicklung des Unternehmens vorgegeben.

Im Namen der Revolution

7. Dezember 1917 die neue Regierung verstaatlichte die Produktion. Seit Herbst 1919 begann die Wiederherstellung der durch den Bürgerkrieg betroffenen Geschäfte. Im Jahr 1930 wurde nach Serov namens Serov Metallurgical Plant umorientiert Schienen und minderwertige Produkte in der Verhüttung von qualitativ hochwertigen und Spezialstähle herzustellen. Lokale Stahlhersteller haben die weltweit ersten Rollschuh für Traktorspuren entwickelt. Sortiment hinzugefügt:

  • Billets in verschiedenen Größen quadratische und runde Formen, erhalten durch Walzen.
  • Vermietung Kalibrierung Kaltziehvorgang mit der anschließenden Wendeschleifbehandlung erhalten.
  • Stahlhohlbohrer.
  • Kugellagerstähle.

Bis 1937 war eine qualitativ hochwertige Produkte gewalzten bis zu 70% (vorher diese Zahl erreicht kaum 5%).

40s

In der Vorkriegszeit setzte die Fabrik die metallurgischen Technologien zu verbessern. 1940/41 gemeistert prirodnolegirovannyh Korrosionsschutz und eine Konzentration von 0,7% Vanadium Stahlerzeugungs. Die Produktion von neuen Arten von Gusseisen: cupreous und Vanadium.

Der Große Vaterländische Krieg war der Katalysator für die Einführung neuer Methoden des Gießens. Während 4 Jahren Produktion von 1,7-fache erhöht, haben die Fabrikarbeiter lernte einige 100 neue Marken aus hochwertigen legierten Stählen, wie notwendig für die Verteidigungsindustrie, Energie, Maschinenbau zu schmelzen. Auch „die weltweit erste“ Technologien wurden Verhüttung Ferrochrom- und Ferrosilizium entwickelt.

Frieden

Nach dem Krieg Metallurgical Plant „Serov“ Modernisierung wiederholt ausgesetzt, die Kapazität zu erhöhen. Im Jahr 1946 bauten wir eine Sinteranlage, installieren Sie eine zweite Bandmaschine chugunorazlivochnoy. Im Jahr 1960 führte sie ein Step-down-Umspannwerk mit dem Unified Energy System der UdSSR der Firma verbunden.

Seit 1975 liefert die Anlage den heimischen Automobil-und Fluggesellschaften von Spezialstählen und Legierungen für die Herstellung von PKW und LKW, Militär, selbstfahrenden Maschinen, Flugzeuge. Die Hauptverbraucher sind das Ministerium für Luftfahrtindustrie und Volga Auto. Auch in diesem Jahr Metallurgen dringend begann Hohlstähle für die Öl- und Gasanlagen zur Herstellung von bisher im Ausland erworben hat.

In 80 Jahren wurde viel Aufmerksamkeit auf die Herstellung von so genannten Diversifikation bezahlt. Die sowjetische Regierung beauftragt, die Fabrikarbeiter kaum Konsumgüter zu produzieren, die recht nicht das Profil der Anlage passen. Mehr für das Unternehmen nützlich war im Jahr 1985 der komplexen Verarbeitung von Schrott die Einführung.

In den frühen 90er Jahren wurde die Anlage gefördert. Im Jahr 2000 kam er unter der Kontrolle von „UGMK Holding“, die Mittel in der groß angelegten Rekonstruktion erlaubt zu erhöhen. Revolutionäres Ereignis war die Einführung der 80-Tonnen-Mini-Mühle, erlaubt die umweltschädlichen und technologisch veraltet-Öfen zu verzichten.

Serov Steel Works: Produkte

Heute setzt das Unternehmen eine breite Palette von Produkten zu produzieren. Die Verbraucher angeboten werden Artikel 320 Stähle, mehr als 400 Arten von Walzprodukten. Die Hauptrichtungen sind die Herstellung von:

  • Legierte Stähle.
  • Roheisen.
  • Gewalzter Stahl (mit spetsotdelkoy kalibriert, bar).
  • Rohrrohling, quadratisch, axial.
  • Blum.
  • Vitriol.

Im Jahr 2016 auf Initiative der Verwaltung von Serov Metallurgical Plant wurde Nadezhda mit dem Wortlaut umbenannt: „Um die historischen Wahrheit zu erfüllen“